Was sollen libertäre Abgeordnete der PDV mit ihren Diäten machen?

  • Was sollen libertäre Abgeordnete der PDV mit ihren Diäten machen? 12

    1. Annehmen und in die Tasche stecken! Leider muss auch ein libertärer Abgeordneter von irgendwas leben... (6) 50%
    2. Annehmen, aber in die Parteikasse stecken! So kommt es der libertären Sache zugute! (0) 0%
    3. Annehmen, aber vollständig für wohltätige Zwecke spenden! Abgeordnetendiäten für kranke Kinder! Das ist doch geniale PR! Das bringt die anderen Parteien in Verlegenheit und beweist dass die Libertären sozial sind! (1) 8%
    4. Ablehnen! Steuergelder sind Diebesgut! Diebesgut anzunehmen ist immer unmoralisch und ein echter Libertärer der halbwegs glaubwürdig sein will, darf niemals steuerfinanzierte Diäten annehmen! (3) 25%
    5. Ich habe eine bessere Idee! (2) 17%

    Was sollte ein PDV-Abgeordneter mit seinen Diäten machen? Streng libertär sein und ablehnen? Annehmen, aber der Partei überlassen damit diese schneller vorwärts kommt? Oder vielleicht annehmen und dann freiwillig für soziale Projekte spenden um den Leuten zu zeigen dass Libertarismus eben nicht Sozialdarwinismus pur bedeutet? Andere Ideen?
    Ja ich weiß, langfristig würde die Partei die Diäten und fast alle Steuern abschaffen, aber die ersten Jahre werden die PDV-Abgeordneten noch gewisse Ansprüche auf Staatsgeld haben und die Frage ist: Was machen damit?

  • Eine gute Fragestellung.
    Ich habe für Ablehnen gestimmt. Aus Schlechtem kann nichts Gutes kommen...


    Für entstandene Kosten gibt es die Aufwandspauschalen und die Amtsausstattungen, dieses Geld ist für tatsächlich entstandene Kosten zu verwenden - es sollte aber ebenfalls sehr sparsam damit ungegangen werden. Ron Paul überweist zum Beispiel jedes Jahr den unverbrauchten Anteil des zugeteilten Kongressbudgets zurück.


    Zu Kaisers Zeiten war es anfangs ein "Ehren"amt. Die Diäten wurden eingeführt um Chancengleichheit mit weniger betuchten Abgeordneten zu ermöglichen - obwohl wahrscheinlich nie jemand unbetucht war.


    Trotzdem finde ich es schwierig die Frage zu beantworten, wie man die Zeit und Motivation in Form eines Gehalt/Diät eines Politikers ermitteln möchte.

  • Solange die Diäten / das aktuelle System existieren und die Abgeordnetentätigkeit die einzige Möglichkeit ist Einkommen
    zu generieren, stellt sich mir die Frage nicht wirklich (nehmen und davon leben)...


    Wäre die Frage zu stellen ob (neben den ganzen Bonus-Dönekens) dazu 10k EUR notwendig sind, oder ob es vielleicht
    auch 6k tun (o.ä., je nach Familiensituation).

  • Solange es Berufspolitiker gibt, bzw. diese Tätigkeit sehr viel Zeit beansprucht, ist es wohl schwierig das nur nebenbei zu machen und noch glaubwürdig zu sein.
    Da halte ich es wie überhaupt mit der "Idee", per Politik die Politik zu verkleinern. Es ist zunächst ein notwendiges Übel.

  • Hallo,
    ich würde mir das nehmen, was ich Momentan für mein Leben benötige. Für den Rest würde ich weitere Mitarbeiter für die Partei meines RV oder LV einstellen um uns weiter zu stärken und endlich auf Vollzeit-Fachkräfte für gewisse Tätigkeiten zurückgreifen zu können.

  • Ich tendiere nicht dazu unsere Abgeordneten kostenlos arbeiten zu lassen.
    Es stellt sich aber die Frage was ein libertärer Abgeordneter im Monat wert ist.


    Leider ist in diesem Fall eine Preisfindung durch den Markt kaum möglich.


    Falls es möglich ist als Partei Einfluss auf das Gehalt eines unserer Abgeordneten zu nehmen wäre mein Vorschlag eine Monatliche Abstimmung über das Gehalt.
    Einer der sich auf die faule Haut legt könnte so abgestraft werden und Jemand der sich bemüht und sich für die Freiheit einsetzt könnte mit einer Erhöhung belohnt werden.

  • Naja, das kann ja jeder selbst entscheiden, wenn er mal soweit kommt.


    Wenn ich mir vorstelle, was wäre, wenn ich MDB werden würde... ich müsste meine Firma entweder aufgeben oder einen Angestellten finden, der den Laden solange weiter am Leben hält, bis ich wieder voll dabei bin. Da der Angestellte das bezahlt bekäme, das ich heute zum Leben übrig habe, ist das für mich ganz logisch, dass ich die Diät annehmen würde - ich könnte gar nicht anders, wenn ich meiner Familie noch was zu Essen kaufen will.


    Und sehts von der anderen Seite: Wir müssen uns alltäglich an die Spielregeln des Verwaltungsapparats halten - warum sollen wir genau da nicht mitspielen wollen? Zumal wir die einzigen wären, die ihr Gehalt tatsächlich noch zum Wohle der Menschen bekämen? Unsere Linie -wenn wir sie denn durchsetzen können- ist aus Sicht der Bürger gar nicht in Geld aufzuwiegen.


    Solange die Spielregeln bezahlte Politiker verlangen, sollte man die Bezahlung auch annehmen. Sind ja eh Peanuts im Vergleich zum Rest der Verschwendung, die wir dann hoffentlich abstellen können.

  • Wenn ich mir vorstelle, was wäre, wenn ich MDB werden würde... ich müsste meine Firma entweder aufgeben oder einen Angestellten finden, der den Laden solange weiter am Leben hält, bis ich wieder voll dabei bin. Da der Angestellte das bezahlt bekäme, das ich heute zum Leben übrig habe, ist das für mich ganz logisch, dass ich die Diät annehmen würde - ich könnte gar nicht anders, wenn ich meiner Familie noch was zu Essen kaufen will.


    Ginge mir ähnlich, hätte aber noch andere Quellen. Zumindest würde ich alle Kosten die mit diesem "Job" (Berufung kann es ja nicht sein) verbunden wären auch wem-auch-immer berechnen Ich sehe nicht ein, warum ich das alles aus eigener Tasche bezahlen sollte. Ich weiß nicht was alles damit verbunden wäre, aber soweit ich weiß muß man zum abstimmen zumindest vor Ort sein und die Stunden dich man wirklich braucht um Vorschläge zu lesen dürfen höllisch lang und viele sein. Wer tut sich "freiwillig" Gesetze an. Ach ja - ich Depp mache es ja immer wieder. Ohne Selbstüberschätzung kann ich wohl sagen, ich habe den ESM gründlicher studiert als 630 Bundestagsabgeordnete.... :grumble:


    Mein, wie ich finde bessere Vorschlag wäre.
    - Kostenerstattung + Ausfallentschädidung für das Geld was man selber hätte verdienen können.


    Für mich wäre Abgeordneter sein eine Strafe. Ich will nicht regieren und ich will nicht regiert werden. Und selber soll ich dann "regieren" wollen? Nein aber nein danke. Allerdings gibt es auch das Problem, solange es den Buta gibt werden dort "auch Gesetze" beschlossen. Das würde ich schon lieber sehen, daß viele Gesetze nicht beschlossen würden...

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams