Literatur-Tipps

  • Hallo zusammen,


    welche Literatur könnt ihr empfehlen zur Österreichischen Schule um schnell in das Thema reinzukommen?


    Viele Grüße
    Juliane

  • Literaturliste für Interessierte


    Von Yannic
    Neuhaus
    , Philipp
    Braun
    und 3
    weiteren Personen
    in Partei
    der Vernunft - Öffentlich
    (Dateien)
    · Dokument
    bearbeiten


    • Ayn Rand: Der Streik


    • Brian Doherty: Radicals for
      Capitalism


    • Carmen M. Reinhart, Kenneth S. Rogoff: This Time is Different




    • Christian Hoffmann, Pierre Bessard: Sackgasse Sozialstaat -
      Alternativen zu einem Irrweg



    • Claude Frederic Bastiat: Der Staat die große Fiktion



    • David D. Friedman: Das Räderwerk der Freiheit. Für einen
      radikalen Kapitalismus



    • Detmar Doering: Frederic Bastiat



    • Detmar Doering: Kleines Lesebuch über den Freihandel



    • Detmar Doering: Traktat über Freiheit



    • Etienne de la Boetie: Von der freiwilligen Knechtschaft



    • Eugen Maria Schulak, Herbert Unterköfler: Die Wiener Schule
      der Nationalökonomie



    • Ferdinand Lips: Die Gold-Verschwörung. Ein Blick hinter die
      Kulissen der Macht von einem Privatbankier aus der Schweiz



    • Friedrich August von Hayek: Der Weg zur Knechtschaft



    • Friedrich August von Hayek: Die Verfassung der Freiheit



    • G. Edward Griffin: Die Kreatur von Jekyll Island



    • Gerd Habermann: Der
      Wohlfahrtsstaat. Die Geschichte eines Irrwegs


    • Gerd Habermann et al: Die Idee der
      Freiheit (ISBN 3899811364)


    • Gerd Habermann: Freiheit oder Knechtschaft? Ein Handlexikon
      für liberale Streiter



    • Gregor Hochreiter: Krankes Geld - kranke Welt



    • Hans Hermann Hoppe: Demokratie. Der Gott, der keiner ist



    • Hans Hermann Hoppe: Wettbewerb der Gauner



    • Hans Jörg Hennecke: Friedrich August von Hayek zur
      Einführung



    • Hardy Bouillon: Wirtschaft, Ethik und Gerechtigkeit



    • Henning Lindhoff: Freiheitskeime 2012



    • Jan Fleischhauer: Unter Linken: Von einem, der aus Versehen
      konservativ wurde



    • Johan Norberg: Das Kapitalistische
      Manifest


    • Jörg Guido Hülsmann: Die Ethik der Geldproduktion



    • Karl Albrecht Schachtschneider: Die Rechtswidrigkeit der
      Euro-Rettungspolitik



    • Karl Albrecht Schachtschneider: Der Vertrag von Lissabon



    • Kurt Biedenkopf: Wir haben die Wahl



    • Ludwig Erhard: Wohlstand für Alle



    • Ludwig von Mises: Die Bürokratie



    • Ludwig von Mises: Liberalismus



    • Ludwig von Mises: Logik der Freiheit



    • Ludwig von Mises: Nationalökonomie



    • Ludwig von Mises: Theorie des Geldes und der Umlaufmittel



    • Ludwig von Mises: Vom Wert der besseren Ideen



    • Michael von Prollius: Die Euro-Misere



    • Michael Mross: Der Währungscrash kommt!



    • Murray Newton Rothbard: Das Schein-Geld-System: Wie der Staat
      unser Geld zerstört



    • Murray Newton Rothbard: Die Ethik der Freiheit



    • Murray Newton Rothbard: Eine neue Freiheit. Das libertäre
      Manifest



    • Oliver Janich: Das Kapitalismus-Komplott



    • Philipp Bagus: Die Tragödie des EURO. Ein System zerstört
      sich selbst



    • Pierre Bessard, Christian Hoffmann: Aus Schaden klug?
      Ursachen der Finanzkrise und notwendige Lehren



    • Pierre Bessard, Christian Hoffmann: Natürliche Verbündete -
      Marktwirtschaft und Umweltschutz



    • Rahim Taghizadegan: Wirtschaft wirklich verstehen



    • Ralph Raico: Die Partei der
      Freiheit


    • Reinhard Deutsch: Das Silberkomplott



    • Roland Baader: Das Kapital am Pranger



    • Roland Baader: Die belogene Generation



    • Roland Baader: Die Enkel des Perikles



    • Roland Baader: Die Euro-Katastrophe. Für Europas Vielfalt -
      gegen Brüssels Einfalt



    • Roland Baader: Geld, Gold und Gottspieler: Am Vorabend der
      nächsten Weltwirtschaftskrise



    • Roland Baader: Geldsozialismus



    • Roland Baader: Kreide für den Wolf. Die tödliche Illusion
      vom besiegten Sozialismus



    • Roland Baader: Wider die Wohlfahrtsdiktatur. Zehn liberale
      Stimmen



    • Ron Paul: Befreit die Welt von der US-Notenbank!



    • Smart Investor: Gutes Geld: Wie Geld in die Welt kommt, woran
      das herrschende System krankt und was eine gesunde Geldordnung
      ausmacht



    • Stefan Blankertz: Das libertärte Manifest. Über den
      Widerspruch zwischen Staat und Wohlstand



    • Thorsten Polleit: Der Fluch des Papiergeldes



    • Thorsten Polleit, Michael von Prollius: Geldreform: Vom
      schlechten Staatsgeld zum guten Marktgeld



    • Torsten Mann: Rote Lügen in grünem Gewand



    • Torsten Mann: Weltoktober



    • Victor J. Vanberg: Hayek Lesebuch



    • Wilhelm Hankel: Das Euro-Abenteuer geht zu Ende



    • Wolf von Laer: Probleme des etablierten Notenbanksystems -
      Free Banking als Alternative?




    Einige der o.g. und viele weitere freie eBooks gibts hier:









    Magazine


  • Was mir extrem gut gefallen hat war Baader´s "Kreide für den Wolf" (leider teuer) und als Hintergrundwissen zu echtem Geld kann ich jedem nur "Das Silberkomplott" von Reinhard Deutsch empfehlen. Auch Rothbards Extremvariante "Die Ethik der Freiheit" ist extrem lesenswert, auch wenn man automatisch nicht mit Allem übereinstimmen wird.

  • Die Liste stammt aus der PDV Öffentlich Gruppe auf Facebook.
    Die habe ich ganz gelesen
    Der Streik=Atlas shrugged von Ayn Rand, Athem, Fountainhead


    Rahim Taghizadegan: Wirtschaft wirklich
    verstehen
    Roland Baader: Geldsozialismus
    Oliver Janich: Das
    Kapitalismus-Komplott



    Murray Newton Rothbard: Das
    Schein-Geld-System: Wie der Staat
    unser Geld zerstört
    Ron
    Paul: Befreit die Welt von der US-Notenbank!



    Smart Investor: Gutes Geld: Wie Geld in die Welt kommt, woran
    Kapitalismuskomplott,OJ
    Baader
    Totgedacht,Belogene Generation,Aphorismen
    Hoppe Wettbewerb der
    Gauner,


    Stefan Blankertz,Die Konkubine des Erzbischof (historischer Roman)
    Marc Bettinger, Sezession Badenwürttemberg


    Gold-Sklavenaufsand in der Welt der Papiergeldkönige,Prof Bocker




    Walter Block, Defending the Undefendable
    Da bin ich noch dran




    Friedman-Machinery of Freedom




    Stefan Blankertz: Das libertärte
    Manifest.
    Murray Newton Rothbard: Die Ethik der Freiheit


    und Human Action und was alles in Libertyinourtime auf you tube gepostet ist



    und und und
    Mein Lieblindsautor ist allerdings Walter Block, den ich hiermit wärmstens empfehlen möchte
    Tip: wer einen Kindle hat, auf Amazon gibt es unzählige Leseproben von Libertären Büchern.Da kann man überall ein bischen reinschnuppern und außerdem sind die Kindleausgaben viel billiger als die Bücher (z.B Der Streik 40 € /KIndleversion 15€). Den Kindle Fire(249€)kann ich auch sehr empfehlen, aber es genügt auch die einfachste Version des Kindle (ab 79€) zum Lesen

  • Juliane,
    für den Anfang würde ich Roland Baader, Geldsozialismus empfehlen. Das hat mich "erleuchtet". ;) Und zum Liberatismus gebracht. Sehr verständlich geschrieben.


    Für weitere Bücher kann auch ich die Liste von Herrn Janich empfehlen: klick

  • Kenn jemand ein Buch, in dem die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands zwischen 1933 und 1945 beleuchtet wird ?

    Gerechtigkeit verlangt Ungleichheit als eine Bedingung von Freiheit und als ein Mittel, jeden zu belohnen entsprechend seiner Verdienste und Leistungen.

  • Hast du Hitlers Volksstaat schon gelesen?


    Habe auf Amazon mal nachgeschaut. Das Buch macht einen interessanten Eindruck.


    Von rechten Eierköpfen bekomme ich nämlich ständig Floskeln zu hören wie "Hitler sorgte dafür, dass nicht der Mensch der Wirtschaft, sondern die Wirtschaft dem Menschen diente" und wie Hitler für das finazielle Wohl der Arbeiter gesorgt hätte.


    Darum wird es nun mal Zeit, ein Buch zum Thema zu lesen !

    Gerechtigkeit verlangt Ungleichheit als eine Bedingung von Freiheit und als ein Mittel, jeden zu belohnen entsprechend seiner Verdienste und Leistungen.

  • Zitat

    Von rechten Eierköpfen bekomme ich nämlich ständig Floskeln zu hören wie
    "Hitler sorgte dafür, dass nicht der Mensch der Wirtschaft, sondern die
    Wirtschaft dem Menschen diente" und wie Hitler für das finazielle Wohl
    der Arbeiter gesorgt hätte.

    Die musst du einfach mal bitten etwas präziser zu werden. Was genau soll denn angeblich in der Wirtschaft schiefgelaufen sein vor Hitler? Was genau soll Hitler denn angeblich gemacht haben damit die "Wirtschaft dem Menschen dient"?
    Was bedeutet "Die Wirtschaft dient dem Menschen" oder andersrum genau? Können die das irgendwie präzise in Worte fassen? Was ist damals geschehen?
    Entweder die antworten dann wirres Zeug das man ganz leicht logisch widerlegen kann wenn man sich mit Austrian Economics auskennt oder ihnen brennt das Hirn durch wegen Überlastung.
    Achja, und die Menschen SIND die Wirtschaft bzw. der Markt. :smugbert:

  • Kenn jemand ein Buch, in dem die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands zwischen 1933 und 1945 beleuchtet wird ?


    Schau bitte mal in: Das Deutsche Reich und der Zweite Weltkrieg herein. Umfassender wirst Du es wahrscheinlich nicht finden. (Ich glaube Dich interessierte Band 1)

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Es gibt Werke und Analysen von Hayek zur Wirtschaft, nicht Road to serfdom, die wirklich schwer sind. Sowohl auf englisch als auch in deutsch.
    Hayek war ein Wirtschaftstheoretiker mit komplexen Theorien.
    Was ich ganz gerne lese, sind Kommentare von Lew Rockwell oder Thomas Woods jr.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Wie sieht es - abseits der Österreichischen Schule - eigentlich mit Nozicks "Anarchie, Staat, Utopie" aus? Nozick etablierte damit ja laut hörensagen libertäre Werte, auch wenn er sich vor seinem Tod eher dem liberalen Kommunitarismus zugeneigt fühlte. Kennt jemand das Buch? Wie ist es z.B. im Vergleich zu Rothbards Ethik der Freiheit?