Janichs Theorien

  • Ist das World Trade Center 7 das erste Hochhaus dieser Bauart, dass auf diese Weise "niedergebrannt" ist? Das muss es doch vorher schonmal irgendwo gegeben haben.


    JA, man kann ein Hochhaus so sprengen, dass es zur Seite fällt. Man kann es aber auch so sprengen, dass es in seinen eigenen Grundriss fällt. Letzteres wird meistens bei Gebäuden in Innenstädten durchgeführt, um die Häuser drumherum nicht zu sehr zu beschädigen. So wurde es beim Landmark-Tower in Texas gemacht:



    Beim Landmark-Tower sieht man keine nach außen geschleuderten Teile. Das ist in dem Fall auch gar nicht gewollt, denn man will ja nicht die umliegenden Häuser durch herumfliegende Teile beschädigen. Das könnte teuer werden.
    Wilfried schrieb: "... und ganz klar erkennbar ist, das z.B. die tragenden Teile durch die Sprengladungen u.a. 'nach außen' geschleudert werden. Das kann man bei dem WTC7 Gebäude EBEN NICHT erkennen"


    Es gibt also ganz verschiedene Möglichkeiten WIE man ein Hochhaus sprengen kann. Man kann oben beginnen, man kann am Fundament beginnen oder in der Mitte. Man kann Gebäude zur Seite fallen lassen (wenn genug Platz vorhanden). Mann kann sie aber auch exakt in den Grundriss fallen lassen. Die Entscheidung wie man es macht, hängt von der Konstruktion und vom Budget ab. Man kann auch sehr leise Sprengladungen verwenden, diese sind aber sehr teuer. Deshalb wird das in der Regel nicht gemacht. Lieber nimmt man den Lärm für ein paar Sekunden in Kauf.
    Manchmal sind auffällige Lichtblitze zu sehen, manchmal nicht. Je nachdem wie weit innen die tragenden Teile und damit die Sprengladungen liegen.


    Übrigens: Nicht immer verläuft eine kontrollierte Sprengung nach Plan.
    Hier ein paar lustige Fails:


    Hochhaus in London nur halb gesprengt, Rest bleibt stehen. Da sind wohl einige Sprengladungen nicht gezündet:



    Turm bleibt im Fallen stehen:



    Gebäude in der Türkei fällt nach Sprengung auf den Kopf:


  • Im Vergleich zum WTC 7 ein anderes Hochhaus in Steelframe-Bauweise.
    In Peking 2009 brannte das Mandarin-Hotel 18 Stunden lang. Es brannte vollständig aus - auf allen Ebenen.


    Die Bauweise ist mit dem WTC 7 in etwa vergleichbar.


    Hier sieht man was passiert ist:


  • Ich bin nicht gegen das Recht auf Meinungsfreiheit, egal wie verrückt eine Theorie ist. Es ist aber schade, dass in einer Partei der Vernunft so viele an Verschwörungstheorien glauben; schade auch, weil Ökonomie eigentlich eine seriöse wissenschaftliche Disziplin ist. Auch find ich nicht gut, dass fast alle Mitglieder daran glauben, nur weil es der Parteivorsitzende tut. Ich vermute ja, dass die Verschw.T. behauptet wird, weil der Terrorismus der Grund für mehr Sicherheit auf Kosten der Freiheit ist; indem die PDV sagt, Terroranschläge wurden von Regierungen inszeniert, sagt sie auch, Terrorismus sei keine echte Gefahr, und kämpft mit dieser Argumentation gegen Freiheitseinschränkung.

    Interessanter Thread. Also ich muss sagen ich habe mich dieser Partei so langsam angenähert, nicht weil der VoSi an Verschwörungen glaubt, sondern weil ICH nicht an die offiziellen Darstellungen von z.B. Kennedy`s Tod, dem 9/11 oder Bin Ladens Tod glaube. Die offiziellen Erklärungen sind geradezu hanebüchen (meine Meinung). Mit der menschengemachten Klimaerwärmung hats etwas länger gedauert, aber auch das habe ich mittlerweile kapiert.


    Also der Weg ist eher umgekehrt. Kritische Menschen, die Freiheit und die Rechte auf Eigentum und Selbstbestimmung für sich wünschen, schlagen hier auf.


    Wobei ich noch nicht zu 100% von der PDV Idee überzeugt bin. Das liegt aber nicht am argumentativen Aufbau, sondern an der Annahme, dass jeder Mensch eigenverantwortlich in der Lage ist, nicht zur Last für seine Mitmenschen (und sich selbst) zu werden. Den Glauben an die Menschen habe ich verloren, weil sie das nie gelernt haben und wahnsinnige Angst vor Eigenverantwortung haben. Ich habe einigen hundert Menschen geholfen, den staatlichen Sozialsystemen den Rücken zu kehren, sofern das für sie machbar war. Aber dafür musste ich mit tausenden sprechen und mir soviel ausgemachten Unsinn anhören, dass der Glaube erstickt wurde. Aber das ist ein anderes Thema. Sorry für`s Abschweifen.

  • Danke für das positive Feedback!



    Die Eigenverantwortlichkeit war früher Normalzustand. Und weil natürlich nicht jeder in der Lage ist, NICHT zur Last zu fallen, hatte die Familie einen hohen Stellenwert. (Das ist übrigens die einzige Form von Kommunismus, die funktionieren kann)


    Und dass du im heutigen System echt Probleme hast, Menschen wieder auf die eigenen Füße zu stellen, liegt ja genau an dem System, das wir so nicht mehr haben wollen. ;)

  • Ich habe ja auch keine Zweifel an den Zielen der PDV, sondern an den Menschen, dass sie zu weichgespült sind, sie zum gemeinsamen Erfolg zu führen.


    Ich könnte ein paar Beispiele nennen, was mich zu diesen Zweifel geführt hat. Weiss aber nicht, ob das so relevant bzw. von Interesse ist.

  • Jeden Tag müssen Menschen Eigenverantwortung übernehmen "Überquere ich die rote Ampel?", "Fahre ich statt 70 Km/h mit 140 Km/h?", "soll ich die alten Eier noch essen?".
    Nicht alle Menschen sind komplett "Stupido". Den Größtenteil erachte ich als verantwortungsbewusst, sonst hätten wir hier ganz andere Zustände. Dummheit geht meistens von Menschen aus wo sich sagen "gehört nicht mir, zahlt der Chef, ich habe nichts wo sie mir nehmen könnten, gehört uns allen." Quasi von Gleichgültigkeit.


    Zuletzt, behandelt man Menschen wie Kinder, werden sie sich entsprechend verhalten.

  • Das ist mir alles klar, nur teile ich nunmal diese Meinung nicht, dass der Großteil verantwortungsbewußt ist. Meine Erfahrung sagt eher das Gegenteil. Aber der Thread gerät offtopic, daher führe ich das hier nicht weiter. Hier gings ja um Verschwörungstheorien.

  • Ich habe ja auch keine Zweifel an den Zielen der PDV, sondern an den Menschen, dass sie zu weichgespült sind, sie zum gemeinsamen Erfolg zu führen.


    Ich könnte ein paar Beispiele nennen, was mich zu diesen Zweifel geführt hat. Weiss aber nicht, ob das so relevant bzw. von Interesse ist.


    Hört sich interessant an. Auch das mit den hunderten Menschen die du irgendwie überzeugen konntest! Mach doch einen Thread dafür auf! :thumbup:

  • Wie gesagt ich halte auch nicht alles für "koscher" um dass "drumherum", - aber die Annahme einer "gezielte Sprengung" als völligen Quatsch, - weil physikalisch unnötig

    Das mag durchaus sein. Ich selbst habe mich mit der Konstruktion und dem genauen Materialverhalten nicht stark beschäftigt.
    Wenn aber das instabilisieren von Stahlträgern an relativ wenigen Stellen anscheinend genügen würden, wäre dann ein geziehltes Zerstören mit z.B. Termit (wie es auch oft vorgeschlagen wird) nicht auch relativ einfach möglich?
    Da wurden ja angeblich so kleine Metallkugeln gefunden, die 1. nur bei sehr hohen Temperaturen entstehen sollen und 2. deshalb typisch für Termit seien.
    Wie gesagt, ich kenn mich da jetzt auch nicht so gut mit dem Materialverhalten und der Konstruktion aus, aber genau dieses "drumherum" macht mich halt unglaublich skeptisch gegenüber der offiziellen Theorie.
    Der Verdacht einer Verschwörung würde m.E. auch noch dann bestehen, wenn die Flugzeuge tatsächlich der Grund für den Einsturz der Twin Towers und des WTC 7 wären (wie ich glaube, dass du es ja darlegst). Immerhin ist ja noch so einiges auf rätselhafte Weise schief gelaufen, an diesem Tag.
    Vllt war das aber dennoch wirklich religiöser Fanatismus. Dann spricht es zumindest noch immer gegen die Dogmatisierung an sich, die sowohl Religionen als auch Staaten gerne vornehmen und/oder ausnutzen.


    Ich bin nur froh, dass mein Einsatz für die libertäre Idee und die PDV nicht von solchen Geschichten abhängen :)
    Wenn gleich sowas wieder starke empirische Argumente gegen Staaten sind, so gibt es bereits genügend. Vor allem aber die Ökonomie und Ethik des Libertarismus sind m.E. höchst überzeugend.

  • Dummerweise gibt es sehr viele Scharlatane wo den 9/11 benutzen um ihre Drecksbücher zu verkaufen und streuen bewusst (oder unbewusst) falsche Informationen, diese machen die "Wahrheitsbewegung" unglaubwürdig.
    The best of Bullshit about 9/11:
    - Die Türme wurden mit Atombomben gesprengt
    - Es gab keine Flugobjekte (Flugzeuge), diese wurden nachträglich in die Videos der Fernsehsender integriert
    - Es wäre eine jüdische Verschwörung und keine Juden seien im WTC umgegekommen. Der absolute Bullshit!
    - Die Türme seien durch ein Erdbeben zerstört worden, der Rest war Show.


    Dies macht es verdammt schwer für Neueinsteiger (oder Systemaussteiger) den Scheiss vom eher wahrscheinlicherem zu trennen. Eine absolute Wahrheit gibt es nicht, nur eine Bandbreite von Möglichkeiten. Und letztendlich geht es darum daß die US-Regierung ihren Bullshit beweist und die Archive öffnet. Das wollen aber diese Herrschaften nicht.


    Achja, das neue "World Trade Center" soll nun "One World Trade Center" heissen. Klingelt da nicht irgendwas?
    http://de.wikipedia.org/wiki/One_World_Trade_Center


    Das ganze hat symbolischen Charakter, zwei Türme (die geteilte Welt) wurden zerstört und ein neuer, einzelner Turm entsteht (Die Welt wird vereint). Eine Weltregierung haben wir quasi schon. Alle Strukturen und Verwaltungsorgane sind auf globaler Ebene schon vorhanden. Eine neue Weltordnung entsteht.

  • Mit solchen wilden Theorien beschäftigen sich ja auch nur ein paar Freaks.


    Zeugenaussagen sind ja keine Theorien. Unser gesamtes Justizsystem und jeder Gerichtsprozess basiert ja im Grunde auf Zeugenbefragungen. In jeder Gerichtsverhandlung werden Zeugen befragt. Auch in den USA. Warum wurden ausgerechnet im Fall von 9/11 keine Zeugen befragt?

  • Die interviewten Feuerwehrmänner und auch die Tonbandaufnahmen des Feuerwerfunks (von den Männern im Gebäude) sagen zum Einen, dass die Brände nicht stark waren und sie das in den Griff bekommen würden und zum Anderen, dass die Leute mehrere Explosionen gehört hätten - mal über ihnen, mal unter ihnen - bevor der erste Tower eingestürzt ist. Mehr brauch ich eigentlich nicht, um der Kollaps-durch-Brand-Theorie nicht mehr zu trauen. Silverstein benutzte im danach folgenden Interview beim Thema WT7 den Satz: "We decided to pull it" - also "wir beschlossen, es zu sprengen".


    Bin gerade zu faul, die Videos rauszusuchen.

  • Von deutscher Seite aus gesehen, kann es in der ganzen Debatte eigentlich nur darum gehen, den USA sowohl aktive als auch passive Unterstützung bei ihren Angriffskriegen zu entsagen (was nebenbei eigentlich sowieso schon im GG steht), alle Bespitzelungsgesetze gegenüber der Bevölkerung aufzuheben (gerade die, die nach dem 11. September erlassen wurden und sowieso nicht ganz Grundgesetzkonform sind) und die restlichen Besatzungstruppen der USA wieder nach Hause zu schicken.
    Fällt jemandem noch mehr Wichtiges ein, was eine deutsche Regierung konsequenterweise tun könnte/sollte, wenn 9/11 gestellt sein soll?
    Aber selbst wenn die offizielle Erklärung zu den Vorfällen richtig sein sollte, ist das für mich noch immer kein Grund, die USA bei ihren Aktionen zu unterstützen.


    Im Endeffekt obliegt es ohnehin dem amerikanischen Volk, sich bei der/den US-Regierungen für 9/11, diverse Geheimdienstaktionen, den "Krieg gegen den Terror", Polizeistaat, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und was weiß ich noch alles zu "bedanken" und einer Menge Verantwortlichen den Prozess zu machen. In Deutschland haben wir zumindest heute nur am Rande etwas damit zu tun und direkten Einfluss auf die US-Regierung sowieso nicht.


    Selbiges gilt dann wiederrum für die "Vergehen" unserer Politker. Mit ESM, Lissabon-Vertrag und dem Kram haben die auch kaum was zu schaffen.

  • Genauso wie Sebastian sehe ich das auch. Was die Aufklärung des Ereignisses selbst angeht, da können wir aus Deutschland ja nichts tun. Als Partei sowieso nicht.
    Mir ging es nur darum, das "911-Spinner-Argument" zu widerlegen.


    Es gibt in den USA selbst inzwischen eine große Szene bestehend aus Architekten, Konstrukteuren, Bauingenieuren, Sprengungs-Experten, die eine richtige Untersuchung des Einsturzes der 3 Hochhäuser fordern. Über 1.800 ausgebildete Fachleute mit jahrelanger Berufserfahrung auf ihrem Gebiet haben die Petition unterzeichnet:
    http://www.ae911truth.org


    Unterstützt werden die Architekten von den Angehörigen der 911-Opfer, die mithilfe von Spenden einen öffentlichen Aufruf gestartet haben:


    www.youtube.com/watch?v=SH9meDbrlP8


    Alles Spinner? Alle vom Iran bezahlt?

  • Janich meint ja, dass durch die Gelddruckerei eine papiergeldinflation entsteht. Allerdings spüre ich relativ wenig von dieser Inflation. Die Auswahl an Lebensmitteln hat zugenommen, die Preise sind absolut bezahlbar. Wo ist da die Inflation, bei flachbildschirmen spürt man davon rein gar nichts.


    Desweiteren meint Janich, dass D seine Produktivität um das 6fache erhöht habe seit dem Euro. Woher nimmt er diese These?


    Wo wir beim Thema Geldsystem wären: Ich habe mich mit dem Echtgeldsystem ein wenig befasst und bin auf die Alternative Gold und Silber gestoßen, u.a. über Mike Mahoney und Peter Schiff, einem libertären Unternehmer aus den USA. Ich habe allerdings nichts abgewinnen können, wie man die Echtgeldalternative ins System einbringt und wie das genau vokswirtschaftlich mit zb. Gold und Silber funktionieren soll. Kann vll jemand erklären, wie man das auf den Markt bringt und wie diese Echtgelder dann genau funktionieren? Und wie würde das libertäre Geldsystem exakt in der Praxis und Theorie aussehen?


    Bei all den Theorien Janichs über Wirtschaft fällt auf, dass das ganze sehr theoretisch ist. Ich wäre also also v.a. beim letzten um eine theoretische und praktische Erklärung dankbar.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Hi,

    Janich meint ja, dass durch die Gelddruckerei eine papiergeldinflation entsteht. Allerdings spüre ich relativ wenig von dieser Inflation. Die Auswahl an Lebensmitteln hat zugenommen, die Preise sind absolut bezahlbar. Wo ist da die Inflation, bei flachbildschirmen spürt man davon rein gar nichts.

    Fast ^^ hier gibt es wieder ein bekanntes Begriffsproblem. Wenn OJ von Inflation spricht, meint er wahrscheinlich eher die Geldmengenausweitung selbst (Geldmengeninflation). Die umgangsprachliche Inflation ist die Preisinflation (Preise steigen, egal aus welchem Grund).
    Ersteres ist natürlich definitiv der fall, wenn "Geld" gedruckt wird. Dann erhöht sich ja die Geldmenge, also Geldmengeninflation.
    Letzteres (Preisinflation) kann viele Gründe haben. In unseren Zeiten ist aber die Geldmengeninflation ein sehr großer Einflussfaktor auf die Preisinflation. Warum?
    Weil die Geldmengeninflation die Kaufkraft jeder einzelnen Geldeinheit mindert. Das passiert aber nicht sofort nachdem das Geld gedruckt wurde und auch nicht gleichmäßig. Soll heißen, die erhöhte Geldmenge wirkt sich nur da aus, wo sie hinfließt. Das sind heute mehr Anlagegüter, wie z.B. Gold und Silber. Deshalb sind die Lebensmittelpreise nicht so enorm betroffen.
    Aber sicher hast auch du schon gemerkt, dass "alles" teurer wird im alltäglichen Leben. Das kann man sogar einem Verbraucherpreisindexchart entnehmen.
    Selbst wenn aber der Preis in Euro nicht steigt, kann hier ein Kaufkraftverlust vorhanden sein. Was meine ich damit?
    Nun durch technischen Fortschritt wird tendenziell alles billiger, weil einfacher herzustellen (Tendenziell wohl gemerkt). Ist diese Preissenkung stark genug um den Kaufkraftverlust auszugleichen, bleibt der Preis in Euro gleich oder sinkt sogar etwas.
    Das ist vllt. auch ein Grund, warum viele Unternehmen versuchen ihre Kosten beim Personal zu senken, damit sie den Kaufkraftverlust etwas ausgleichen und dadurch nicht zu teuer werden.
    Schau dir doch bitte mal ein langfristiges Goldpreischart oder Ölpreischart (klar, beim Öl haben wir natürlich noch die OPEC usw. als große Einflussfaktoren) an und schau mal, wann der Goldstandard aufgelöst wurde (also Geldmengeninflation im größeren Stil möglich war).
    Hier gibt es auch noch weiter Charts, die Inflationsbereinigt und Nominal dargestellt sind.


    Welcher Statistik man jetzt glauben will ist eine andere Frage, aber auch rein logisch kann man die Preissteigerung bei Geldmengeninflation herleiten. In aller Kürze: Je mehr Geld einer Ware gegenüber steht, desto mehr Geld pro Ware gibt es. Diese Knappheitsverhältnisse zueinander haben großen Einfluss auf den Preis.

    Wo wir beim Thema Geldsystem wären: Ich habe mich mit dem Echtgeldsystem ein wenig befasst und bin auf die Alternative Gold und Silber gestoßen, u.a. über Mike Mahoney und Peter Schiff, einem libertären Unternehmer aus den USA. Ich habe allerdings nichts abgewinnen können, wie man die Echtgeldalternative ins System einbringt und wie das genau vokswirtschaftlich mit zb. Gold und Silber funktionieren soll.

    Man muss lediglich die gesetzliche Verpflichtung Euro zu verwenden aufheben. Dann werden sich die Menschen automatisch mit der Zeit ein wertstabiles Geld "suchen". Da hat sich in der Vergangenheit Gold und Silber als praktikabel erwiesen. Das kann heute anders sein, muss aber nicht.
    Bei der Frage, die eine Volkswirtschaft mit Gold und Silber funktionieren soll, müsstest du vllt. präzise fragen stellen, weil das natürlich ein riesen Thema ist. Grundsätzlich hat man dann aber keine künstliche Geldmengenausweitung und somit fällt ein riesiger Einflussfaktor auf die Preisinflation weg. Im Gegenteil würde der Wert des Goldes/Silbers stetig steigen, wenn die Produktivität steigt. Sparer sind nicht mehr die Dummen, sondern die Vernünftigen. Es muss nicht mehr alles kreditbasiert finanziert werden usw.