Janichs Theorien

  • Es gibt so viele Verschwörungstheorien, und von allen wird behaupte, es gebe dafür eindeutige Beweise: Titanic, Pearl Habour, Apollo-Missionen, UFOs, Pre-Astronautik, Welteislehre, Hohle Erde-Theorie.


    Und die Spuren einer Sprengung des WTC hätte man anschließend deutlich gesehen. Und was ist mit den Terroranschlägen in Madrid und London. Waren die etwa auch inszeniert?


    Du hast die "Schlümpfe-Verschwörung" vergessen!
    Verschwörungstheorie ist ein Sammelbegriff und 90% der Theorien sind Schwachsinn. Aber die restlichen 10% haben es in sich. Sowas wie grüne Männchen, Mondlandung, Hohle-Erde usw. wurde von Leuten erfunden um entweder Geld zu verdienen oder Leichtgläubige mit Schwachsinn zu versorgen, um sie zu beschäftigen. Ich bin der Auffassung daß die Anschläge am 11. September insziniert wurden, aber an grüne Männchen oder das die Schwaben die Weltherrschaft ansich reißen wollen, glaube ich deswegen noch lange nicht.


    Du darfst nicht alle in einen Topf werfen. Du musst leider jedes Thema für sich beackern um dahinter zu steigen. Das kostet Zeit und Geduld. :gamer:
    Die Anschläge in London fanden zum gleichen Zeitpunkt statt, als diverser Sicherheits- und Katastrophenschutzkräfte exakt dasselbe Szenario übten!
    http://alles-schallundrauch.bl…schlag-in-london-war.html
    Einfach mal unvoreingenommen durchlesen. Man kann es ja immernoch unter "Schwachsinn" und "Verschwörungstheorie" ablegen.


    "Man kann die Realität ignorieren, aber die Realität wird DICH nicht ignorieren!" - Unbekannt
    Achja, Alu-Hüte sind Scheisse, nehmt Kupfer! :crazy:

  • Es gibt so viele Verschwörungstheorien, und von allen wird behaupte, es gebe dafür eindeutige Beweise: Titanic, Pearl Habour, Apollo-Missionen, UFOs, Pre-Astronautik, Welteislehre, Hohle Erde-Theorie.


    Und die Spuren einer Sprengung des WTC hätte man anschließend deutlich gesehen. Und was ist mit den Terroranschlägen in Madrid und London. Waren die etwa auch inszeniert?



    Es gibt keine eindeutigen Beweise für UFOs oder Prä-Austronautik.
    Ich habe mich mal lange und ausgibig mit Erich von Däniken auf einer Vortragstour unterhalten und er bestätigte mir, dass er nie Beweise geliefert hat.
    In seinen Büchern, die es auch in Bibliotheken gibt, kann man sich überzeugen, dass er nie behauptet hätte es gäbe UFOs.
    Aber er stellt Fragen. Ob man nun Aliens mag oder nicht.
    Aber das nur am Rande. Für andere UFO Forscher kann ich nicht sprechen, weil ich mir zu diesem Thema nur Erich von Däniken reingezogen habe.


    Das gleiche geschieht bei 911.
    Wenn man keine Fragen mehr stellen darf, dann ist das wohl das Ende und wir brauchen keine Demokratie und Wissenschaft mehr!
    Antworten zu bekommen ist was anderes.....und da liegt der Hacken an der Sache.
    911 kannst du nicht mit UFOs vergleichen.
    Hier hat man die Baustelle abgeriegelt und nicht mal eigene Behörden ermitteln lassen.
    Das FBI stellte Unregelmäßgikeiten in Börsengeschäften mit UAL fest, welche nicht mehr nachvollziehbar sind. Warum?
    Selbst die 911 Kommission gibt zu, dass das CIA von Aktivitäten im Vorfeld wußte und sogar Übungen bzgl. eines solchen Anschlags veranlasst hat.
    Aber woher die Informationen kamen verschweigt die Kommission.
    Dann veröffentlicht man auch nicht die Videoaufzeichungen rund um den Pentagon-Anschlag, weil angeblich Copyright vor Öffentlichtskeitarbeit geht.


    Wissenschaftliche Erklärungen zu den Einstürzen sollten klären, wie es sein konnte, dass drei Gebäude identisch im freien Fall kollabieren und dann auch noch, weil in jedem Gebäude der Stahl schmolz aufgrund von Bürobränden.


    http://www.youtube.com/watch?v=5jIYy7EqonQ


    Die einberufenen und sorgfälltig ausgewählten Wissenschaftler der Kommission fanden heraus, dass kein Sprengstoff verwendet wurde (obwohl nicht mal danach gesucht wurde) aber eine seltene Form von Gebäude-Implosion stattfand.
    Nur leider konnte nicht erklärt werden, wie der massive Kern der Gebäude bis auf die Grundmauern einstürzen konnte.
    Beim dritten Gebäude konnte auch nicht die perfekte Symetrie des Einsturzes durch die ausgewählten Wissenschaflter erklärt werden. Die Aussage, es war halt eine Implosion.


    Lächerlich. pdv_flag

  • Wenn man keine Fragen mehr stellen darf, dann ist das wohl das Ende und wir brauchen keine Demokratie und Wissenschaft mehr!

    Ich bin nicht gegen das Recht auf Meinungsfreiheit, egal wie verrückt eine Theorie ist. Es ist aber schade, dass in einer Partei der Vernunft so viele an Verschwörungstheorien glauben; schade auch, weil Ökonomie eigentlich eine seriöse wissenschaftliche Disziplin ist. Auch find ich nicht gut, dass fast alle Mitglieder daran glauben, nur weil es der Parteivorsitzende tut. Ich vermute ja, dass die Verschw.T. behauptet wird, weil der Terrorismus der Grund für mehr Sicherheit auf Kosten der Freiheit ist; indem die PDV sagt, Terroranschläge wurden von Regierungen inszeniert, sagt sie auch, Terrorismus sei keine echte Gefahr, und kämpft mit dieser Argumentation gegen Freiheitseinschränkung.

    Wissenschaftliche Erklärungen zu den Einstürzen sollten klären, wie es sein konnte, dass drei Gebäude identisch im freien Fall kollabieren und dann auch noch, weil in jedem Gebäude der Stahl schmolz aufgrund von Bürobränden.

    Dass Stahl durch Hitze schmilzt, weiß man schon seit der Eisenzeit. Die Filmaufnahmen belegen, dass die Türme bis zum Schluss stark brannten, was aufgrund des Kerosins der Flugzeuge auch keineswegs unerklärlich ist. Man bedenke auch allein die starken Rauchwolken zwischen Anschlag und Einsturz. Und ja, wenn die Stahlträger dadurch nachgeben, kommt es zum Einsturz, oder Implosion oder wie auch immer ihr das nennt. Ich weise nochmals darauf hin, dass die Überreste des Sprengstoffs überall in den Trümmern sichtbar gewesen wären. Und die Behauptung, dass nicht danach gesucht wurde, ist Quatsch, denn alles wurde untersucht, und wird teilweise noch zugänglich aufbewahrt.


    Zum Schluss verweise ich nochmals auf die Aufklärer, die ja mit Aberglauben und religiösen Irrlehren brechen wollten. Diese Haltung zur seriösen Wissenschaft sollte auch die PDV haben. Ich glaube kaum, dass sich Leute wie Adam Smith oder Benjamin Franklin auf solche Verschw.T. eingelassen hätten.

  • Kurze Frage: Wie heiß brennt Kerosin/Möbelteile und ab welcher Temperatur schmilzt (nicht mit Asbest ummantelter Bau-)Stahl?... Löwe, mach dich da bitte mal schlau.

  • Lieber Löwe,
    ich "glaube", dass den meisten PDV-Mitgliedern das Thema egal ist. Und es wäre geradezu widersinnig, wenn Libertäre etwas glauben würden, nur weil ein Vorsitzender etwas glaubt. Allerdings sollte er aufhören, auf dem Thema immer wieder herumzureiten, denn damit hat er zwar einige Mitglieder gewinnen können, aber sicherlich sehr viel mehr potentielle Mitglieder abgeschreckt und das Ansehen der PDV nicht gerade gefördert. Es gibt viele andere Themen, mit denen sich die PDV hervorheben kann.

  • Löwe, stell dir mal eine Schulklasse vor wo der Lehrer seinen Schüler erklärt dass 2+2=5 ist. Alle Schüler akzeptieren dass Ergebnis weil der Lehrer schließlich ein seriöser Mann ist der ja sogar vom Staat eingestellt wurde. Er wird ja wohl wissen wovon er redet. Nur ein Schüler sagt: "Ähm... Herr Lehrer, ich habs gerade selbst nochmal nachgerechnet und komme auf das Ergebnis 4. Habe ich was falsch verstanden? Erklären sie es mir bitte nochmal!" :wacko:
    Daraufhin schreien der Lehrer und auch die anderen Schüler gleichzeitig: "VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER!!!!" und schmeißen den skeptischen Schüler aus der Klasse.
    Genau nach dem Prinzip verfährt man mit Leuten die einfach nur Fragen über 9/11 oder auch den Klimawandel stellen.
    Andreas Bollmann hat es schon sehr treffend gesagt:

    Zitat

    Wenn man keine Fragen mehr stellen darf, dann ist das wohl das Ende und wir brauchen keine Demokratie und Wissenschaft mehr!

  • Hallo Löwe,


    was willst du denn von uns konkret wissen? Warst du schonmal auf einem unserer Infoabende: http://www.parteidervernunft.de/veranstaltungen
    Wir sind schon in vielen Städten aktiv. Komm doch einfach mal vorbei und lerne uns persönlich kennen.
    Wir sind keine Verschwörungsgläubigen. Im Gegenteil: Die meisten von uns prüfen Theorien sehr sehr kritisch und ich finde man darf Theorien auch öffentlich kritisieren, wenn sie zuviel Blödsinn enthalten.


    Die einzige Theorie, die wir vertreten ist die Österreichische Schule der Ökonomie.


    Grüße

  • Komm doch einfach mal vorbei und lerne uns persönlich kennen.

    In meiner Umgebung gibt es keine Veranstaltungen, sonst wär ich schon da gewesen. Ich habe auch schon versucht, Kontakt zum nächstgelegenen Kreisverband aufzunehmen, habe aber noch keine Antwort bekommen, obwohl das schon ne Zeit lang her war ;(

  • den Ansprechpartner hab ich ja schon rausgekriegt, nur der meldet sich nicht :miffy:


    aber wo ist der Unterschied zwischen Facebook-Gruppe und diesem Forum?

  • Hier herrscht Ordnung und in FB das Chaos :D Etliche lehnen das Spionage-Tool FB grundsätzlich ab, was ich auch vernünftig finde. In FB werden sehr viele aktuelle Artikel von Blogs, Medien und Sonstiges gepostet und kurz andiskutiert, verschwinden dann in der Flut der Posts und werden schnell vergessen. :( Hier im Forum hat man eine geordnete Übersicht über die verschieden Themen und kann jederzeit darauf zurückgreifen. :)

  • Kurze Frage: Wie heiß brennt Kerosin/Möbelteile und ab welcher Temperatur schmilzt (nicht mit Asbest ummantelter Bau-)Stahl?... Löwe, mach dich da bitte mal schlau.


    HalloThomas!


    Stahl muss nicht schmelzen, um seine Festigkeit zu verlieren, - wie es in den VT's immer wieder fälschlicherweise heisst.


    Da ich einige Zeit Atemschutzgeräteträger bei einer FFW war, war auch die "Baustoffkunde" Teil der regelmäßigen Unterichtung. Und was für Außenstehende wohl manchmal für verwunderlich halten ist z.B für diejenigen, die in gefährlichen Situationen lebensnotwendiges Wissen. So auch, das z.B eine Stahlbetondecke bei einem Brand wesentlich gefährlicher sein kann als eine alte Fachwerkskonstruktion aus Holz. Während altes, verzapftes Holz, praktisch nur ankohlt (und Probleme sogar beim Abbruch nach dem Brand macht, weil es einfach nicht einstürzen will), - verliert Stahl schon ab 500 Grad seine Festigkeit!! - Also weit vor dem Schmelzpunkt, schon bei einem normalen Hausbrand. - Und wenn die Decke "weich" wird, dann "ächzt" dann auch nichts wie bei Holz vlt, - sondern, es geht 'schlagartig' auf ganzer Front 'senkrecht abwärts', wenn dann noch der sich selbst verstärkende Trägheitimpuls der aufeinanderknallenden Zwischenböden hinzukommt, der zu extremen Mehrfachbelastungen in den darunterliegenden Aufhängungen der Decken führt - (was sollte auch die Richtung des Impulses ändern? Bei einer kontrollierten Sprengung wird doch nur verhindert, das Stützpfeiler die Kraft unkontrolliert umlenken. Die Deckenplatten im WTC waren jedoch nicht unterstützt, sondern am Außenrahmen aufgehängt)


    Auf Grund der Konstruktion konnte das WTC allein schon wegen einfacher physikalischer Tatsachen gar nicht anders zusammenstürzen. Ich halte also von dieser VT überhaupt nichts - wenn auch im Umfeld imho nicht alles erklärt werden kann und möglicherweise wohl einige kurzfristig die Umstände für "andere Sachen" ausnutzten.


    http://www.sifatipp.de/fachwis…ahltragern-achten-mussen/
    Ohne Schutz können Stahlträger in Minuten versagen


    Besonders im Stahlbau kommt dem vorbeugenden Brandschutz eine wichtige Rolle zu. Die für die Statik eines Gebäudes entscheidenden Stahlträger verlieren ohne Hitze- und Feuerschutz unter Volllast bei Temperaturen über 500 Grad Celsius in kurzer Zeit ihre Festigkeit. Da Brände in der Regel Temperaturen von mehr als 900 Grad verursachen, ist es eine Sache von Minuten, bis die betroffenen Stahlträger ihren Dienst versagen.

  • Hallo Wilfried,


    ist sowas denn schonmal irgendwo auf der Welt durch ein Feuer passiert?
    Als Feuerwehrmann kannst du mir doch bestimmt einige Referenz-Fälle nennen, wo vergleichbare Hochhäuser durch Feuer eingestürzt sind?


    Also exakt so wie hier, im freien Fall:



    Am besten mit Video oder auch gerne ein Gebäudebrand-Abschlussbericht inklusive Mängelprüfung der statischen Konstruktion durch einen Sachverständigen (Bauingenieur, Architekt, etc.)
    Es sollte aber ein vergleichbares Gebäude sein. Ich habe selbst schon gesucht, bisher noch ohne Ergebnis. Vielleicht kennst du einen konkreten Fall?

  • Ihr habt auch wieder die Begriffe verdreht (oder die Begriffsverdrehung von anderen unreflektiert übernommen).


    Ein Verschwörungstheoretiker ist jemand, der behauptet, dass hinter einem bestimmten Ereignis eine geplante Verschwörung mehrerer Personen steckt um jemandem gezielt zu schaden.
    Die Bush-Regierung hat ja damals ausdrücklich erklärt, die Anschläge vom 11. September seien eine islamistische Verschwörung gegen die USA gewesen, um dem amerikanischen Volk gezielt zu schaden. Geplant von afghanischen Top-Terroristen mit Unterstützung von Leuten aus anderen islamischen Staaten (Saddam Husseins Irak, Iran, etc).
    Das ist die Verschwörungs-Theorie!.


    Wie für jede andere Verschwörungs-Theorie gibt es auch für diese Verschwörungs-Theorie einige Indizien (z.B. ein Auto mit arabischen Flughandbüchern wurde gefunden, Teppichmesser waren auch drin). Auf den allerersten Blick könnte man also tatsächlich an eine Islamisten-Verschwörung glauben. Wenn man aber erkennt, dass diese Indizien viel zu dünn sind und viele sogar glatt gelogen, warum soll man das dann nicht offen ansprechen? Zum Beispiel als Journalist oder als Architekt oder als Sprengungsexperte oder als Pilot oder Fluglotse.
    Warum MUSS ich an diese Verschwörungs-Theorie glauben, um nicht gesellschaftlich geächtet zu werden?


    Wenn eine Regierung eine Verschwörungs-Theorie solchen Ausmaßes konstruiert und diese nicht eindeutig beweisen kann, dann ist es eine reine, wertlose Theorie. Und keine rechtliche Grundlage für einen Rachefeldzug gegen Staaten, die man schon immer einnehmen oder kontrollieren wollte (Irak 1991, Afghanistan in den 80er Jahren).


    Auch der Historiker Dr. Daniele Ganser erklärt, warum es sich beim 11. September um eine unbewiesene Verschwörungs-Theorie handelt:


    www.youtube.com/watch?v=jq8Mhk-_Cec

  • Wilfried, wenn dem so wäre, hätten wir weltweit ständig und vollständig einstürzende Hochhäuser bei Bränden... solche Häuser wurden aber schon vor 100 Jahren so gebaut, dass ein Totalkollaps durch Feuer nicht eintreten kann. Das EmpireStatebuilding ist ein gutes Beispiel dafür. Das stand mehrere Tage in Flammen über 20 Stockwerke hinweg und wurde damals bestimmt mit weniger wertigem Stahl gebaut als die TwinTowers, die auch noch asbestummantelte Träger hatten. Auch in Asien brannten schon Wolkenkratzer lichterloh, ohne dass sie am Ende auch nur ein Stockwerk verloren hatten.


    Die Indizien und auch die technischen Daten (Die TwinTowers wurden laut dessen Architekten konstruiert mit der Vorgabe, dass sie Flugzeugeinschläge unbeschadet überstehen) sprechen vollständig dagegen. Stahl wird vielleicht bei 500 Grad weich aber sicher nicht nach 1 Stunde Brand, bei dem kein weiterer Brennstoff zugeführt wird. Deshalb gabs dort ja nur Rauch zu sehen und keine weiteren großen Feuer. Das Kerosin verpufft größtenteils außen, der Rest verbrennt innen sehr schnell, die paar Büromöbel da drin schaffen keine gleichmäßige, flächige und gleichbleibende Hitzezufuhr (besonders nicht an den Stahlträgern) sondern verhalten sich wie ein Naturbrand, welcher seine maximale Heißgastemperatur (bei genügend Sauerstoff) von 800 Grad nach spätestens 20min erreicht hat und dann stark abnimmt.

  • Da auch ich Atemschutzträger bin, kann ich bestätigen, dass gelehrt wird, dass Stahlträger bei einem Vollbrand ohne Vorwahnung plötzlich runter kommen können.
    Ich gehe auch davon aus, dass das so stimmt.


    Für diese 3 WTC-Gebäude halte ich das aber nicht für eine ausreichende Erklärung, denn diese Schwächung hätte an sehr vielen stellen genau im richtigen Moment eintreten müssen, dass das Gebäude quasi widerstandslos in sich zusammenfällt.
    Wäre das an einer Stelle nicht passiert, wäre doch zumindest die Symmetrie, wenn nicht sogar die Fallrichtung des Einsturzes zumindest etwas verschoben worden, oder?


    Ich weiß nicht wie es war, aber das Verhalten der US-Regierung macht mich skeptisch.
    Es wäre nicht der erste Krieg, den sie mit Lügen begonnen haben und nicht der erste, der mit einer False-Flag-Operation begann.
    Wenn es dann noch nicht einmal erlaubt ist Fragen zu stellen bzw. man keine gute Antwort bekommt, kann man schon mal etwas unterstellen...

  • Hallo Thomas!


    Für diese 3 WTC-Gebäude halte ich das aber nicht für eine ausreichende Erklärung, denn diese Schwächung hätte an sehr vielen stellen genau im richtigen Moment eintreten müssen, dass das Gebäude quasi widerstandslos in sich zusammenfällt.
    Wäre das an einer Stelle nicht passiert, wäre doch zumindest die Symmetrie, wenn nicht sogar die Fallrichtung des Einsturzes zumindest etwas verschoben worden, oder?


    Nein


    Die WTC-Gebäude waren nach einer 'Röhrenkonstruktion' gebaut, in dem die Stahldecken und Auflager 'eingehängt' waren. Neben der nachlassenden Statik (bei erwiesenem schlampig und unzureichend angebrachtem Feuerschutz) - spielt ja auch die Wärmeausdehnung der langen Stahlträger eine Rolle, - die "Röhre spreizen" und die Aufhängungen verwinden. Es ist also durchaus die 'plausibelste Annahme', das die Stahldecken 'innherhalb der Röhre' nach unten sacken würden, bevor die Wände einstürzen.


    http://de.wikipedia.org/wiki/World_Trade_Center
    Konstruktion


    Die Twintowers (Zwillingstürme) des WTC wurden als einer der ersten Wolkenkratzer (engl. high rise b.) im „Tube-in-Tube“-System (Röhre-in-Röhre) ausgeführt. Die innere Röhre wurde durch den Kern mit den Aufzugsschächten aus mit Gips umschlossenen Stahlträgern gebildet, während die stählerne Fassade die äußere Röhre darstellt. Durch die Verbindung beider „Tubes“ mittels ca. 80 cm hoher Stahlträger wurde die Stabilität des Gebäudes erreicht. Diese Träger fungierten als Auflager für die Geschossdecken.


    Bei der Planung wurde die Möglichkeit eines Absturzes einer Boeing 707 berücksichtigt. Dieser Flugzeugtyp ist nur etwa 20 % kleiner als Boeing 767, von dem WTC 1 und 2 schließlich getroffen wurden


    ...
    Eine wesentliche Stütze dieser Planung/Theorie kann in den Ausführungen von Thomas W. Eagar gesehen werden: Die Außenhülle stand noch, als die innere Konstruktion durch das Weichwerden und Nachgeben des Stahlgerüstes zusammenbrach. Auf Filmen ist zu erkennen, wie das Etagenplattenpaket fällt, während die tragende Außenhülle noch einen Moment länger steht.


    Wie gesagt ich halte auch nicht alles für "koscher" um dass "drumherum", - aber die Annahme einer "gezielte Sprengung" als völligen Quatsch, - weil physikalisch unnötig

  • Hal.lo Thomas!


    ist sowas denn schonmal irgendwo auf der Welt durch ein Feuer passiert?
    Als Feuerwehrmann kannst du mir doch bestimmt einige Referenz-Fälle nennen, wo vergleichbare Hochhäuser durch Feuer eingestürzt sind?



    Es sollte aber ein vergleichbares Gebäude sein. Ich habe selbst schon gesucht, bisher noch ohne Ergebnis. Vielleicht kennst du einen konkreten Fall?


    Ich kenne nur konkrete Fälle, bei denen ein Gebäude gesprengt wird - und ganz klar erkennbar ist, das z.B. die tragenden Teile durch die Sprengladungen u.a. 'nach außen' geschleudert werden.


    Das kann man bei dem WTC7 Gebäude EBEN NICHT erkennen. Insbesondere bei diesem Video hier, das wohl von der anderen Seite aufgenommen wurde und KEINE Sprengladungen erkennbar sind, wie bei gezielten Sprengungen anderswo und bei dem die Gebäude regelmäßig seitlich wegkippen. (Die Luft, die beim "zusammnenfalten" aus den Fahrstuhlschächten und Stockwerken gedrückt wird und die Fenster zerstört ist enbenfalls 'völlig plausibel' ohne Sprengung erklärbar)


    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FlyFlDSscRQ


    Demgegenüber eine gezielte Sprengung, die anders verläuft:
    http://www.youtube.com/watch?v=NffrFIdopsM
    und hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=zF7ebA7k6qg


    Ich gehe hier auch einfach weiterhin von der 'plausibelsten Annahme' aus, das durch einen längern Brand (u.a. eines große Heizöllagers) die tragenden Teil im Keller "weich" geworden sind und sich verformt haben, so dass Konstruktionsbedingt das Gewicht des Gebäudes nicht mehr getragen werden konnte. Die Trägheit der sich bewegenden Masse tat ihr übriges.


    (Im übrigen habe ich keine Lust das weiter zu vertiefen, so lange mir nicht andere physikalische Gesetze vorgestellt werden, die gegenteiliges aussagen)


    Grüße


    Wilfried