Auf dem Weg zum Überwachungsstaat unter dem Deckmantel des Datenschutzes


  • Quelle:
    aristo blog - nachrichten die man nicht überall findet -
    http://aristo.excusado.net/comments.php?y=13&m=02&entry=entry130223-215848


    Schaut euch das eingebettete Video an!


    Sollte diese EU-Richtlinie nationales Gesetz werden, dann können wir uns demnächst von Rede-, Informations- und Meinungsfreiheit verabschieden. Sagt es allen weiter und sorgt dafür, dass diese beunruhigenden Neuigkeiten weite Verbreitung finden! :thumbdown:
    Die EUdSSR ist nicht reformierbar. Sie muss so schnell wie nur menschenmöglich zerschlagen und aufgelöst werden.



    PS.: Bald müsste ein weiteres Interview mit Volker Reusing, dass von Alex Bensch geführt wurde, online sein.

  • Die Menschen bekommen die geballte Ladung "Unterhaltung" (=unten halten) ab und werden Medial auf die "wichtigen Themen" getrimmt. Aber der richtige "Bullshit" geht völlig an ihnen vorbei. Da wird im Hintergrund der Weltkommunismus in seine Finale Ausgangsposition gehoben und die meisten realisieren es nicht. Naja, an die Inflation und den staatlichen Diebstahl haben sie sich ja auch gewöhnt. :(
    Traurig, das der gesunde Menschenverstand längst durch drölftausend Gesetze und Verordnungen ersetzt wurden. Dabei haben Gesetze in erster Linie die Aufgabe die Freiheiten der Menschen einzuschränken. Gesetze wurden ja ursprünglich von Herrschen nach eigenem Gusto erlassen um über ihre Untertanen zu herrschen.
    Und da sind wir wieder angelangt. Man erzählt uns was von "des Leben der Menschem mit Gesetzen regeln" und "es ist zum Wohle aller". Dabei gelten genau diese Gesetze nicht für diejenigen wo sie ausgesponnen und erlassen haben (Immunität vor der Gerichtsbarkeit).
    Markt oder Befehl? Baader hatte recht, die Menschen haben eine sehr masochistische Ader und ziehen den Befehl dem freien Markt vor.

  • Man darf nicht vergessen, dass Gesetze und Gebote für viele Menschen auch etwas "Gutes" haben. Es ist bequem, wenn man weiß, was man tun darf und lassen muss. Es enthebt den Einzelnen vor - gelegentlich - unbequemer Verantwortung und entlastet davon, eigene Entscheidungen treffen zu müssen. Und es nimmt ihnen die Angst vor der Ausübung der Freiheit durch andere, mit denen man dann ggf in Konflikt geraten könnte. Sich dann für die eigene Freiheit und das eigene Recht einzusetzen, ist mit Mühe verbunden und bedarf des Vertrauens in das eigene Durchsetzungsvermögen. In Deutschland haben wir noch ein Problem: den Neid. Wenn allen das verboten ist, was man selber eigentlich gerne machen würde, sich dazu aber nicht imstande sieht, dann braucht man die, die von ihrer Freiheit Gebrauch machen und erfolgreich sind, nicht zu beneiden.
    Die Vorstellung, dass es weniger Gesetze oder möglichst gar keine geben sollte, macht vielen Angst.
    Wir Libertären sind für maximale persönliche Freiheit. Das ist aus den o.g. Gründen aber für viele kein Argument die pdv zu wählen.
    Ihnen muss nicht nur gesagt werden, dass mehr Freiheit besser ist, sondern ihnen muss die Angst vor der Freiheit genommen werden, und ihnen muss eine Vorstellung davon gegeben werden, dass Freiheit und Selbstverantwortung ihnen mehr geben als ihre Bequemlichkeit ihnen gibt.
    Und die Deutschen wollen Sicherheit. Sicherheit vor Gewalt und Krankheit und soziale Sicherheit.
    Die pdv hat erst dann eine Chance, Massen zu bewegen, wenn sie klar macht:
    Mehr Freiheit = mehr Sicherheit, mehr Bequemlichkeit und mehr menschliche Wärme.

  • Nun, man vorbereitet sich ja schon bestens auf den Überwachungsstaat. So soll Schnöggersburg lediglich die größte von mehreren Übungsstädten in Deutschland sein, wo Bundeswehrsoldaten schonmal die (tödliche) Niederschlagung von Volksaufständen proben. Diese werden aber weniger im Inland als vielmehr außerhalb genutzt. So wurde es wohl eher von Oben abgesegnet, das skandalöserweise unsere Truppen und Polizisten "in ihrer Freizeit ilegal" im Ausland als Söldner zusätzliches Taschengeld verdienen. Wie soll soetwas derart lang geheimgeblieben sein können?? Und deutsche Bürger bekommen US-Polizisten und Truppen, welche zuletzt erst neulich in Stuttgart Zuwachs erhielten (die müssen sich dann nicht wie deutsche Kollegen davor fürchten, gegen Bekannte und Familie zu marschieren). Erwähnte ich schon die 3 "gewaltfreien" US-Kampfdrohnen namens REAPER, die man nun mitsamt 4 Bodenstationen nach Deutschland liefern möchte? Zumindest wohne ich nicht in Bayern, wo man sie wahrscheinlich probehalber als erstes nutzen wird. Und im Zuge der False-Flag-Aktion von Boston, wo als Sahnehäubchen erst kürzlich in Tschechien ein "Anschlag" stattfand (zwar ohne Tote, aber hey, wen interessieren die Tschechen, seit die und Polen ihr Stromnetz von uns gekappt haben wegen zu langen Fingern der deutschen Energiewende), schlug unser Bundesinnenminister eine verstärkte Videoüberwachung in Deutschland vor. Klasse! Und wer wird Überwacht? Etwa die 670000 nicht-gläßerne Bürger, die kein Konto besitzen? Für die will doch die SPD das Grundrecht (auf keinen Fall Pflicht/Zwang) auf ein Girokonto durchboxen.


    Um dem Punkt Datenschutz nochmal gerecht zu werden, hier zwei interessante Trailer zu einem kommenden Game namens "Watch Dogs" aus dem Studio Ubisoft (den Machern der libertärsten Spieleserie: Assassin's Creed).
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-rMxh81hf1o
    https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=WF57DtUMQG8


    Nachträgliche Notiz: Kleiner Verwechsler meinerseits wegen der Boston-Tschechien-Verbindung. Die beiden Brüder (einer tot, der andere mundtot) stammen ja aus Tschetschenien. Meine Güte, das kann man fast so leicht wie Irland und Island verwechseln...

  • Ubisoft hat spätestens seit Assassins Creed eindeutig klar gemacht welcher politischen Denkrichtung sie angehören. Das gefällt mir! :hail:
    Die Frage ist nur wie lange solche Spiele (und auch Filme) noch erlaubt sind. Es ist ja leider heute schon übliche Praxis Spiele zu zensieren und zu indizieren wenn der Inhalt den Moralwächtern des Systems nicht gefällt. Auch für über 18-jährige! :dash:
    Der entmündigte Schlafbürger darf nichts konsumieren was in ihren Augen unmoralisch ist. Noch beschränkt man sich hauptsächlich auf Gewaltdarstellungen (aber nicht nur!), demnächst wird wahrscheinlich auch noch alles zensiert was zu viele verstörende Wahrheiten über das politische System enthält.