• Hier schon wieder ein kleiner Haufen, der meint, man kann auf die Schnelle eine Partei gründen und an der BTW teilnehmen :D


    Union der Menschlichkeit


    Vielleicht kann man die ja von unserem Programm überzeugen und einfangen :)
    In einigen Punkten sind sie ja auf unserer Wellenlänge, vor allem, daß das jetzige Geldsystem falsch ist.


    Die sind in Schweinfurt, wäre eine Aufgabe für unseren Thomas aus Würzburg :rolleyes:

  • Boah, vergiss es:



    "


    [b]6. Spiritualität und Bewußtseinsentwicklung[/b]


    An allen Bildungseinrichtungen werden die bisher als allumfassend erkannten Gesetzmäßigkeiten gelehrt. Jeder Mensch hat das Recht und ist frei, seinen eigenen Zugang zur Spiritualität zu finden ohne Zwang oder Unterdrückung zu erleben. Diese Erfahrung befreit die Menschen allmählich von unbewußten Ängsten und Abhängigkeiten. "


  • Naja, bisschen Spiritualität braucht man auch im Leben :)
    Die hatten eh schon Kontakt mit dem BV ( Breunig ).


    "Hallo H. Timmler,

    Danke für die netten Wünsche - herzlichen Dank.
    Wir sind spät dran, weil wir abgewartet haben was mit der AFD passiert.

    Ob wir es schaffen werden - noch ist vieles offen. An den LVen müssen wir auch arbeiten.
    Unterschriften sammeln ist schwer.
    Es gibt einfach noch viel zu tun.

    Unseren Vorstand ist natürlich gewählt, und wir veröffentlichen das auch (auf der Internetseite).


    Ihr seid die einzige Partei, die offen auch für Mitarbeit ist.
    Ich hatte schon einige Male mit H. Breunig gesprochen.


    Ich wünschen Ihnen von Herzen viel Erfolg beim Sammeln der U-Unterschriften.
    Mögen die Wähler den etablierten Parteien möglichst viele Stimmen verweigern.
    Das wünsche ich Ihnen persönlich.
    Danke für die nette Mail.
    Und man sieht sich irgendwann.
    Ein Bild haben wir mittlerweile auch auf der Seite.

    Bernhard Thein"

  • Alle Menschen und Gruppen, die erkannt haben, dass das aktuelle System gegen ihre Interessen und gegen ihre Freiheit ist, und die nicht einfach nur ein anderes System der Unfreiheit errichten wollen, sollten von uns mit Respekt und Offenheit behandelt werden.


    Wir wollen eine Gesellschaft, in der jeder Einzelne und jede Gruppe so leben kann, wie er bzw. sie dies will - solange damit nicht anderen Schaden zugefügt wird.


    Und je mehr Spirituelle etc. pp. erkennen, dass sie den von ihnen gewollten Lebensstil in der derzeitigen Gesellschaft nicht leben können, und je mehr dann - mit Hilfe der Libertären - erkennen, dass das Leben nach ihrem eigenen Willen wohl eben nur in einer libertären Gesellschaft möglich ist, desto eher gelangen wir an den Punkt des positiven Umschwungs.


    Ob solche Leute bei der pdv mitarbeiten oder eigene Parteien gründen, sollte egal sein (solange es nicht einfach nur Kopien der pdv sind).


    Tatsache ist, dass die Unzufriedenheit mit dem System von Tag zu Tag wächst und die Gründung jeder neuen Partei, egal wie klein sie ist, diese Unzufriedenheit deutlicher macht und wiederum Anlass für andere Menschen werden kann, über das System nachzudenken.


    Die pdv sollte ihnen die entsprechenden Denkanstöße geben.