Öffentliche Arbeit der PDV

  • Hi,


    das Bild was die PDV in der Öffentlichkeit präsentiert ist immernoch viel zu schwammig. Der Name alleine ist etwas utopisch, es gibt keinen Ansatzpunkt für die Leute. Auf den Plakaten und Flyern sind keinerlei Stichpunkte wie "Individuelle Freiheit" oder "Ablehnung von Zwang" oder dergleichen. Genauso die Grundsatzprogramme sind immernoch zu blumig. Das ist genau der Grund warum Leute Politik verdrossen sind, sie können dieses schwammige Gelaber nicht mehr hören.
    Wenn ich Grundsatzprogramme verteile und den Leuten erstmal erkläre, dass es darum geht Zwang abzuschaffen und das Individuum wieder zu stärken und ihm sein Eigentum zu überlassen und da ist dann Interesse da! Also wieso bringt man nicht gleich sowas auf die verdammten Schirme und Schilder?


    Wie macht ihr das? Habt ihr euch Gedanken gemacht zu der Öffentlichkeitsarbeit und so weiter?


    Die Revolutionsmacher welche vom Statedepartment gesteuert werden wie Otpor und der arabische Frühling, selbst FEMEN, die haben alle ihre "Leadership Programme" wie man Sachen organisiert, mit Leuten spricht und so weiter. Warum haben wir sowas nicht? Ich schreib Momentan meine Gedanken dazu nieder, wie man an Leute herantritt, zu welcher Zeit überhaupt und wo man sie abholt.


    Wir haben echt nicht mehr viel Zeit den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, so stop fucking around.


    [Blockierte Grafik: http://www.parteidervernunft.de/sites/default/files/unterschriften.jpg]

  • Hey wieso packen wir nicht ein paar Wahlprogramme und Unterstützungsunterschriften Zettel in Briefe und schicken die Raus an Unternehmen klein wie groß, Schützenvereine und wo eher Diejenigen sitzen, die eher ein Interesse an Freiheit haben. In den Fußgänger Zonen laufen sowieso nur Kommunisten rum und selbst wenn man die in seinem eigenen Laden auslegt meinen die Kunden noch einem was von "sozialer Gerechtigkeit" erzählen zu müssen.

  • Genauso die Grundsatzprogramme sind immernoch zu blumig. Das ist genau der Grund warum Leute Politik verdrossen sind, sie können dieses schwammige Gelaber nicht mehr hören.


    Zitat, 1. Absatz, Präambel, PDV-Programm: Das Gundsatzprogramm ist unsere IDEALVORSTELLUNG einer lebenswerten Zukunft. Zur Verwirklichung sind ZWISCHENSCHRITTE und ÜBERGANGSMODELLE erforderlich. Die hierfür notwendigen Forderungen werden Teil der jeweiligen WAHLPROGRAMME sein.
    Was mich aber durchaus interessieren würde ist, ob bereits ein Wahlprogramm für die BTW 2013 ausgearbeitet wurde. :hmm:


    Hey wieso packen wir nicht ein paar Wahlprogramme und Unterstützungsunterschriften Zettel in Briefe und schicken die Raus an Unternehmen klein wie groß, Schützenvereine und wo eher Diejenigen sitzen, die eher ein Interesse an Freiheit haben.


    Das gleiche hab ich auch schon vorgeschlagen, wurde aber nur mit wenig Begeisterung aufgenommen. Du musst nämlich wissen das das Thema UU´s in diesem Forum schon oft diskutiert wurde. Das ist schon der dritte Thread explizit über UU´s.


    Etwas machen


    Wie bekommen wir die Unterstützungsunterschriften zusammen? Es eilt!

  • damit ich das richtig verstehe: sollten die LVs Bayern und BW die geforderten unterschriften sammeln können, ist die pdv dort auf der liste?


    können stimmen zwischen den lvs geschoben werden? also bremen braucht noch 130, bayern und bw können das zusammen stemmen und zählen die stimmen einfach bei bremen dazu?


    So und damit ich nicht ganz Off-Topic bin:


    Ich glaube die Öffentlichkeitsarbeit müssen Leute machen, die sich damit auskennen und Kontakte haben. Sonst machst du dich da kaputt und hast wirklich kaum etwas erreicht.

  • Ne, die Stimmen können nicht geschoben werden... aber die Sammler. ;) Wir versuchen gerade, alle Leute, die Lust zum Sammeln haben, nach Niedersachsen einzuladen.

  • Ne, die Stimmen können nicht geschoben werden... aber die Sammler. ;) Wir versuchen gerade, alle Leute, die Lust zum Sammeln haben, nach Niedersachsen einzuladen.

    Da wäre ich sehr gerne dabei nur habe ich gerade Prüfungen :(


    Ich bin ja nicht mal während der BTW da wegen Auslandsjahr in Budapest.
    Aber wenn ich wieder daheim bin geht es rund. Dann greif ich richtig an :)



    LG

  • Also ich sehe hier immer noch ein paar PR Desaster und das fängt schon auf der Hauptseite an.


    Wenn ihr Kreide für den Wolf von den Freiheitswerken verbreitet sehen wollt, dann ladet das gleich als PDF irgendwo hoch. Denen ein Formular auszufüllen um dann das zugesendet zu bekommen, das macht doch kein Mensch. Was soll das? Wollt ihrs verbreiten oder nicht? Gibt sogar schon das Hörbuch auf Youtube.


    Und dann was diese Einträge über das Geldsystem angeht. Wieso zum Teufel muss der Bösewicht aussehen wie Uncle Sam? Will man da irgendwelche Ressentiments einfangen?



    In dem Eintrag zu Waffenlieferungen sehe ich dann diesen Satz:

    Zitat

    Kriegerische Auseinandersetzungen gegen andere Staaten gingen in der Geschichte nie von den Bürgern, sondern immer von der herrschenden Regierung aus.

    Und das ist einfach faktisch falsch. Siehe Bushwacking, bleeding Kansas, Filibuster und diverse Räuberbanden die auf eigene Rechnung Kleinkrieg gegen einen anderen Stamm führen. Die PLO war übrigens auch nie ein Staat. Ist das Kind auf dem Bild nicht aus Afghanistan? Da gibts keinen Staat. Da gibts halt Gruppen von Männern mit Knarren und die machen einfach was sie machen.

  • Also ich finde die neue Internetseite viel besser als die alte. Das noch nicht alle Inahlte einpeflegt sind versteht sich von selbst die Umstellung ist ja erst ein paar Tage her.


    Bei den Sozialen Medien ist man auch gut vertreten, außer bei Googel+, den dort ist der letzte Beitrag vom 04.12.14.


    Bei Youtube sollte man auch ein bisschen auf Aktualität achten.

  • Die Präsenz in sozialen Netzwerken ist doch bedeutungslos wenn man nichts zu präsentieren hat. Und da sind die Libertären völlig selbst schuld dran. Nüchtern betrachtet ist das auch der Grund warum die PDV niemals realistische Chancen hat etwas nur irgendwie zu erreichen, weil die Basis in der Kultur fehlt. Die Linken haben ja eigentlich nichts außer das sie hip und trendy sind. Und wenn die Libertären es nicht schaffen die Message über die Kultur zu verbreiten, jungen Leuten Knarren, schnelle Autos ohne Umweltplakette und Dope zu verkaufen, dann sind sie selbst Schuld. Ich meine ich macn keine Unterschriftensammlungen mehr und sowas nur um mir von 39 von 40 Leuten Scheisse anhören zu dürfen. Dieses ganze Zeug über Geldsystem, das will doch kein Schwanz mehr hören. Was bedeutet das konkret für mich? Verkauft den Leuten Dope und Knarren.

  • Ich meine ich macn keine Unterschriftensammlungen mehr und sowas nur um mir von 39 von 40 Leuten Scheisse anhören zu dürfen.


    Freigeist wir wünschen uns Unterstützung!
    Konstruktive Kritik ist mir wichtig, wenn sie auch eine Perspektive aufzeigt.
    Du bestehst darauf, dass so ziehmlich alles schlecht ist - dass all die Aktivitäten nichts bringen - dass Du frustriert bist und deshalb keine Unterschriften mehr sammeln willst.
    Laut Status bist Du kein Mitglied, warum nicht?
    Dein Frust nimmt anderen Menschen ihre Zuversicht!
    Das halte ich für eine negative Nebenwirkung.
    Viel wichtiger scheint mir die Tatsache zu sein, dass Du verzweifelt bist, weil niemand Deinen Argumenten gehör schenken will.
    Offensichtlich scheiterst Du in vielen kommunikativen Situationen.
    Es gelingt Dir nicht andere Menschen für libertäre Ideen zu interessieren.
    Dann bitte hilf uns die Kommunikation zu verbessern, arbeite mit!
    Hast Du schon einen Vorschlag zur Verbesserung ausgearbeitet?
    Hast Du bereits einen Artikel geschrieben, der uns Hilft? - Vielleicht auf cafeliberte?
    Was hast Du denn bisher beigetragen, dass funktioniert hat?
    Oder sind ausnahmslos alle Deine Versuche gescheitert?

  • Zitat

    Hast Du schon einen Vorschlag zur Verbesserung ausgearbeitet?

    Hab ich dem alten Bundesvorstand gezeigt. Fand man zwar gut, ist aber nichts weiter was draus geworden.


    Nebenbei hab ich keinen Bock was cafeliberte zu schreiben. Als ob es nicht schon eeeeeendlos Artikel und blabla zum lesen gäbe. Ist die falsche Taktik. Das liest doch kein Schwanz außer andere Libertäre und Liberale.


    Ich mein schaut euch mal Ben Shapiro an was der für Vorschläge macht und sich gegen ne veraltete, verkrustete Mentalität durchsetzen muss wenn es um neue Strategien geht.: KRLA radio hosts Hugh Hewitt, Michael Medved & Ben Shapiro at the Nixon Library