Privatrechtsgesellschaft als logisches Endziel

  • Zitat



    Holger Oeft


    @ F(r)eige(_)ist

    Was glaubst du eigentlich wer du bist du Clown? Du erzählst mir hier Dummfug der Zustande kommt wenn Bücherwurm Theoretiker sich nur gegenseitig bestätigen und schon garkeinen Kontakt zum Rest der Welt mehr haben. Typen wie du erzählen was von Anarchie, sind aber selbst dann beleidigt und schon garnicht mussten sie sich mal Anlegen mit Hasskappen oder aufgepumpten Alis in der U-Bahn, wünschen sich dann aber in der Anarchie irgendeinen Beschützer der sich aus Wohlgefallen mit Goldstein&Goldstein anlegen würde aus Philanthropismus.


    Du nennst mich feige? Das ist lächerlich! Dich möchte ich mal sehen wenn Dschihadi Inc. sich die Straße runter eigene Kasernen aufkauft und den hoppschen Bücherwürmern die Kopfsteuer abknüpft. Jetzt soll ich mein eigenes Thema eröffnen weil was ich zu sagen habe nicht zur hoppschen Wichsvorlage passt da bei mir noch Rationalität vorhanden ist.


    Zitat

    In deinem Beispiel der abgebissenen
    Vorhäute hätte einzig der Geschädigte in einer PRG das Recht auf seinen
    Körper und dessen Unverletzheit. Er ist auch derjenige dessen Rechte
    missachtet wurden. Im Rahmen einer PRG würde es denklogisch
    Institutionen geben die seine Rechte schützen würden, da es wie für jedes Gut Angebot und Nachfrage geben würde.

    Das ist schonwieder dieses stur runter gebetete dumme Zeug! Ja vielen Dank, die Sozis wichsen sich wahrscheinlich genauso einen auf die Steilvorlage Marktfundamentalismus ab wie die AnKaps. Wenn Recht ein Privatgut ist werden die hardcore Religiösen genauso ihren hardcore Religiösen Anbieter finden oder einfach selbst gründen. Das machen die selbst mit Staat schon. Da kommt kein besser finanzierter White Kight und rettet jüdische Kinder vor perversen Rabbis. Wie soll das gehen? Wie soll eine Privatrechtsversicherung einen Durchsuchungsbefehl bekommen? Werden Urteile nach jüdischen oder kanonischen oder libertären Recht entschieden wenn unterschiedliche Parteien involviert sind?
    Erzähl mir keinen Scheissdreck dass wäre für dich eh nur Utopie und Theorie, das geht schon in Richtung Religion wenn für die Wunschvorstellung Rationalität auf der Strecke bleibt.


    Diese einfachsten Fragen bleiben offen und nicht einen einzigen Sicherheitexperten können die AnKaps vorweißen. Stattdessen sind die AnKap Klitschen nur verkorkste Kulte und die Anhänger werden immer verrückter.

  • Nein, das ist der grundlegende Fehler. Das MUSS NICHT so sein. Es gibt immer Systeme und Regelkreise, die nur innerhalb gewisser Größenverhältnisse funktionieren und beim Über- oder Unterschreiten dieser Grenzen kollabieren. Man müsste das näher untersuchen, bevor man diese Behauptung einfach so in den Raum wirft.


    Es mag sein, dass kleine Staatengebilde sinnvoll sind. Wenn das der Fall ist, könnte es gut sein, dass sie sich innerhalb der PRG etablieren. Warum auch nicht? Individuen, z.B. die Bewohner einer Stadt, könnten sich zusammenschließen und sich eine Verfassung und eine demokratische Regierung inkl. Polizei und Gericht geben. Ein ganz normaler Staat. Nur mit einem Unterschied zum "Zwangsstaat": Es gäbe tatsächlich eine Art Gesellschaftsvertrag den die Regierung vorlegt und der von den Bürgern unterschrieben wird. Man verpflichtet sich den Gesetzen zu folgen, Steuern zu zahlen und kann Polizei und Gericht in Anspruch nehmen. Wenn einem der Staat nicht mehr zusagt, kann man den Vertrag kündigen.


    Das ist jetzt nur eine von Millionen Möglichkeiten die theoretisch passieren könnte und nur meinem Kopf entsprungen ist. Wie die PRG im Detail aussehen würde weiß ich nicht. :pardon:
    Aber wenn es sinnvoll ist, dann könnte es sich am Markt durchsetzen.


    Wenn eines Tages der Minimalstaat erreicht wäre, dann könnte man es vielleicht auch so machen, dass jedem Bürger ein Austrittsrecht aus dem Staat eingeräumt wird. Man müsste nur ein paar Papiere ausfüllen und wäre dann unabhängig. Wenn die Menschen zufrieden sind mit dem Staat werden sie bleiben, wenn der Staat zu tyrannisch wird werden viele austreten und der Staat ist quasi abgeschafft noch bevor er richtig tyrannisch werden konnte. Wäre das eine Option? :hmm:

  • Natürlich, möglich wäre alles. ;)


    Es ist halt nur die Frage, ob das dann stabil bleibt oder ausartet.


    Da gabs doch mal ein Experiment, wo ein komplettes Dorf über längere Zeit so leben sollte wie vor 150 oder 200 Jahren. Weiß da wer mehr dazu, speziell, wie die Leute sich in dem Dorf (politisch) organisiert hatten?

  • @ F(r)eige(_)ist


    Was glaubst du eigentlich wer du bist du Clown? Du erzählst mir hier Dummfug der Zustande kommt wenn Bücherwurm Theoretiker sich nur gegenseitig bestätigen und schon garkeinen Kontakt zum Rest der Welt mehr haben. Typen wie du erzählen was von Anarchie, sind aber selbst dann beleidigt und schon garnicht mussten sie sich mal Anlegen mit Hasskappen oder aufgepumpten Alis in der U-Bahn, wünschen sich dann aber in der Anarchie irgendeinen Beschützer der sich aus Wohlgefallen mit Goldstein&Goldstein anlegen würde aus Philanthropismus.

    lol, kein Wunder das du nur als Freigeist schreibst - Mit realen Namen haftet man schliesslich öffentlich für seinen Content.
    Sei´s drum.


    Noch mal, es geht in diesem Tread nicht um "Anarchie" ala Manowar in der bibliches Faustrecht und Gewalt angewendet werden soll. Es geht hier um eine PRG. Das bedeutet das die Teilnehmer der PRG sich auf Recht, sehr wahrscheinlich auf Vernunftrecht und Eigentumsrecht, geeinigt haben.
    Wenn zum Beipsiel "Hasskappen"(die du vielleicht erst einmal definieren solltest) eine private U-Bahn benutzen und Kunden/Fahrgäste belästigen, werden sich zum einen die betroffenen Fahrgäste gegen dieses Verhalten wehren können oder (falls dies nicht möglich ist, da keine Oma sich physisch mit "Hasskappen" anlegen wird) wird vielleicht der Betreiber der Dienstleistung U-Bahn die Störer mittels Hausrecht im Sinne seiner anderen Kunden, die er ja auch in Zukunft behalten will entfernen und Schadenersatz fordern. Sollten "Hasskappen" eine "Hasskappenversicherung" haben in der steht, das Omas belästigen ok ist, hätte der U-Bahndienstleister den Zutritt und den Beförderungsvertrag mit "Hasskappen" sehr wahrscheinlich nicht getätigt, da er sich bei diesen Kunden nicht sicher sein kann, das sie andere/mehr Kunden abschrecken und seine U-Bahnbeförderungsfirma unrentabel machen. Ein Vertrag bedingt der beidseitigen Zustimmung. Wenn also Hasskappenversicherungen lauter Rechtbrüche im Sinne, wider dem Vernunftrecht legitimieren, werden sich nur sehr sehr wenige Vertragspartner finden, die dann in der realen RPG-Welt mit solchen Leuten Vertragsverhältnisse eingehen. Wenn Hasskappen trotzdem Verträge schliessen können (Kaufverträge, Dienstleistungsverträge etc) werden natürlich die Vertragpartner im Falle des Vertragsbruchs diese Leute mit Schadenersatzansprüchen überhäufen, bzw zukünftige Verträge werden nicht zu Stande kommen. Durch öffentliche Rankings würden sehr schnell viele Anbieter wissen, das die "Hasskappenversicherung" ziemlicher Bullshit ist und Kunden dieser Versicherung haben dann entweder sehr hohe Prämien und wenig Leistungen oder die "Hasskappen" reissen sich zusammen, wandern aus oder arbeiten ewig Vertragsstrafen ab.

    ...Jetzt soll ich mein eigenes Thema eröffnen...

    Mach doch was du willst - solange du nicht rumtrollst und dich nicht zu sehr im Ton vergreifst. Wenn du etwas sinnvolles beizutragen hast, nur zu :)

    Zitat

    Das ist schonwieder dieses stur runter gebetete dumme Zeug! Ja vielen Dank, die Sozis wichsen sich wahrscheinlich genauso einen auf die Steilvorlage Marktfundamentalismus ab wie die AnKaps. Wenn Recht ein Privatgut ist werden die hardcore Religiösen genauso ihren hardcore Religiösen Anbieter finden oder einfach selbst gründen. Das machen die selbst mit Staat schon. Da kommt kein besser finanzierter White Kight und rettet jüdische Kinder vor perversen Rabbis. Wie soll das gehen? Wie soll eine Privatrechtsversicherung einen Durchsuchungsbefehl bekommen? Werden Urteile nach jüdischen oder kanonischen oder libertären Recht entschieden wenn unterschiedliche Parteien involviert sind?
    Erzähl mir keinen Scheissdreck dass wäre für dich eh nur Utopie und Theorie, das geht schon in Richtung Religion wenn für die Wunschvorstellung Rationalität auf der Strecke bleibt.

    Im Prinzip schau dir das "Hasskappenversicherungsbeispiel" an. Das kein White Knight vorbeischaut ist wahrscheinlich klar. Darum geht es aber auch nicht, das ein Fremder Dritter sich in deine privaten Rechte einmischt. Die jüdischen Kinder können sich aber wenn sie es wollen gegen solche Rabbis wehren. Entweder durch Entschädigungen, oder was auch immer diese Kinder dann für angemessen halten um darauf zu reagieren. Welches Recht zur Anwendung kommt liegt an der gewählten Vertragsgesellschaft.
    Angenommen: diese Rabbi´s hätten eine "Beisssieabpolice" im Angebot und würden gern zum Fußballspiel Hannover gegen Braunschweig - dann würde sehr wahrscheinlich: kein Taxibetrieb, keine U-Bahn, Kein Bus , keine Tankstelle, kein Imbiss, keine Ticketfirma, keine Toilettenfirma mit diesen Rabbis ein Vertragsverhältnis eingehen. Der mögliche Schaden bzw der Rufverlust wären vielen wahrscheinlich zu hoch - vielleicht hätten sie auch keinen Bock mit Eigentumsverletzern Geschäfte zu machen. Die gläubigen jüdischen Kinder müssten natürlich auch eine "Beisssieabpolice" haben, welche das abbeissen für erlaubt erklärt. Folglich könnten sie ihre Rabbi´s auch nicht zum Fußballspiel begleiten. Alle andere Policen würden sehr wahrscheinlich das Recht auf Unversehrheit am eignen Körper beinhalten. Dieses Recht hätten aber Rabbi´s mit der "Beisssieabpolice" bei solch versicherten Kindern gebrochen. Ergo es entsteht ein Haftungsfall. Die Versicherung des Kindes würde natürlich die Haftung eintreiben (da sie im Sinne des Kunden handelt). Weigert sich die "Beisssieabpolice" könnten die Streitfälle an eigens dafür definierte neutrale Schlichter übermittelt werden, die speziell für solche Streitfälle geschaffen werden können. Die ebenfalls Privat und gewinnorientierten Schlichter müssen dadurch neutrale/faire Urteile fällen um am Markt auf Dauer bestehen zu können. Wird dies verweigert - könnte die "Beisssieabpolice" für Rechtwidrig und "vogelfrei" erklärt werden.
    Wird das Schlichtungsverfahren jedoch angenommen, werden automatisch AGB´s des Schlichters, die sehr wahrscheinlich dem Vernunfts- und Eigentumsrecht ausgestattet sind angenommen und es muss eine Schlichtung zu Stande kommen - und schon kommen die jüdischen Kinder zu Recht in einer Gesellschaft aus Recht - nämlich durch und durch privatem Recht ohne Monopole die Unterwandert werden könnten und einem gesunden Wettbewerb und Auslese von schwarzen Schafen.


    edit: die schlimmste Betrafung in einer PRG wäre wahrscheinlich der Bürgerliche Tod http://de.wikipedia.org/wiki/Bürgerlicher_Tod
    Sollte also in einem Konfliktfall selbst der Schlichter verweigert werden könnte als Sanktion auch der "Bürgerliche Tod" angewandt werden

    Diese einfachsten Fragen bleiben offen und nicht einen einzigen Sicherheitexperten können die AnKaps vorweißen. Stattdessen sind die AnKap Klitschen nur verkorkste Kulte und die Anhänger werden immer verrückter.

    Im übrigen das Argument des Verweises auf irgendwelche fehlenden Sicherheitsexperten ist auch ein Scheinargument, da es auf eine fehlende wie auch immer als Autorität geltende externe Stelle hinweist, welche nur in Vertretung eine sinnvolle Argumentation vortragen könnte... Es hat aber keinerlei Aussagekraft was Sicherheitsexperten sagen oder nichtsagen, wenn tatsächlich kein einziges Argument vorgetragen wurde und ist daher wiedereinmal ein nutzloses Argument
    Anbei noch eine schöne Zusammenfassung was echte Kritik beinhalten sollte/könnte http://sciencefiles.org/grundsatzprogramm/


    @ Thomas Stahl


    meintest du die ökosozialistischen Vollhippi´s "Sieben Linden" http://www.youtube.com/watch?v=9X9YAy7dxWk ?

  • Ohje, ich glaub nicht, dass das dieses Dorf war. Rätesystem... dauert noch ein paar Jahre, dann fliegt das Ding gemeinschaftlich auseinander. ;)

  • Ohje, ich glaub nicht, dass das dieses Dorf war. Rätesystem... dauert noch ein paar Jahre, dann fliegt das Ding gemeinschaftlich auseinander. ;)


    Solange die "IDEE" diese Gemeinschaft zusammenhält wird es solala funktionieren. Spätestens die Kinder werden diese Idee aber nicht mehr mitragen. War beim Kibbuz in Israel genauso. Ökologischer Fussabdruck, spätestens da weis man daß die Denkrichtung nur bis zum Ortschild reicht. Naja, leben und leben lassen.^^
    Übrigens, die Gefahr lauert wo anders: http://www.youtube.com/watch?v=TQBMPDbqlvc
    Ich habe immer alle gewarnt, aber keiner wollte auf mich hören!^^ :D
    Spass muss sein.


    Zum Thema:
    Eine freie, herrschaftslose, Gesellschaft ist der Leitstern (kann man nennen wie man will). Sobald das Gewaltmonopol sich bei wenigen bündelt, sitzen wir wieder in der Scheisse. Einen Bund/Res publica brauchte man früher eher um sich gegen andere Stadtstaaten oder mächtigere Gegner zu verteidigen und zu behauten. Heute ist dieser Zustand leider immernoch gegeben, weshalb aus Sicht der Landesverteidigung ein gemeinsames Interesse bestehen sollte, bewaffnete Streitkräfte (Berufsheer) zu unterhalten, deren Kontrolle ergibt sich nur durch gegenüberstellen von bewaffneten Milizen (freies Waffenrecht bis zum 155mm Howitzer^^).


    Das Hauptproblem ist, nieman absolut niemand von uns kann es sich vorstellen wie es sein wird oder könnte. Das wäre planwirtschaftliches Denken. Aber wir können aus der Geschichte lernen und damit Bezüge zum mögliche Soll-Zustand herstellen, ohne planwirtschaftliche Methoden.


    Es war auch immer so, sobald welche etwas anfingen und es sehr gut funktionierte, haben es die anderen einfach nachgemacht. :D
    Weniger kompliziert denken, die Klospülung hat sich auch durchgesetzt obwohl der "Donnerbalken" billiger wäre.

  • Gut finde ich die marktwirtschaftliche subsistenzwirtschaftliche Ausrichtung, oder zumindest den Versuch davon, aber eine Schwachstelle ist meiner Meinung die Definition von ökologisch und nachhaltig. Sie versuchen sich zwar autark zu ernähren und zu bauen, führen aber alle höheren Gebrauchsmittel ein (Photovoltaikanlagen, Glas, Metallteile etc) und finanzieren sich über private Verschuldung auf Eurobasis http://www.siebenlinden.de/index.php?id=55 . Gerade die Ausrichtung auf das politische "Öko" macht sie dann wieder zu Empfängern von Subventionen und gerade bei Photovoltaik und Wind zu Umweltvermutzern (Herstellung von Reinsilizium ist sehr energieaufwendg und erzeugt Stickstoffriflurid welches über 17.000mal schädlicher ist als CO², radioaktive Thoriumabfälle).

  • @Oeft,


    wenn ein Knabe von einem Mohel beschnitten wird, der gleichzeitig auch noch Rabbi ist und Versicherungsnehmer von Goldstein & Green Security & Law, dann besteht Grund zu der Annahme, daß der Knabe mit seinen Eltern ebenfalls bei G&G versichert ist, und daß er, wenn er als Jugendlicher oder Erwachsener seinen Penis erstmals für etwas anderes als zum Pinkeln benutzt, durchaus selbst der Meinung ist, daß es Aufgabe der Eltern ist, zu entscheiden, wann und von wem ein Junge beschnitten wird (wer weiß, vielleicht hat er nichtjüdische freunde, von denen der eine sich mit einer Phimose herumärgern mußte und der andere mit einer Harnwegsinfektion)


    Die Fiktion, daß in einer PRG die körperliche Unversehrtheit von Kindern generell höher bewertet würde als die Fürsorgepflicht der Eltern, halte ich für ziemlich an den Haaren herbeigezogen. In einer PRG würde schließlich völlige Religionsfreiheit gelten, was zur Folge hätte, daß innerhalb religiöser Communities das jeweilige tradierte Recht angewandt würde. Und dieses ist genau in dem Maße mit dem Vernunftrecht kompatibel, wie die jeweilige religiöse Tradition selbst. Wer kein Kausalitätsprinzip braucht, weil Allah sowieso in jedem Augenblick die Welt von neuem erschafft, der braucht auch kein Gesetz, das mit dem Verstand zu begreifen ist. Wer dagegen in den Naturgesetzen nach Spuren des Schöpfers forscht, wird den Willen Gottes dort erkennen, wo sich Traditionen evolutionär bewährt haben.


    Regeln wie "Du sollt nicht stehlen, rauben und versklaven", "Du sollst Verträge nicht brechen" und "Du sollst keine verleumderischen Gerüchte in die Welt setzen" tragen erfahrungsgemäß mehr zur Stabilität einer Community bei als "Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie antrefft, raubt ihr Gold und ihre Frauen" - und sei es nur, weil irgendwann die "Ungläubigen", die sich ohne verbissene Gegenwehr überfallen lassen, knapp werden...