Wahlkontrolle

  • Das klingt jetzt nach Verschwörungstheorie und Panikmache. Fangen wir mit einer Frage an.


    Wie werden unsere Wahlen kontrolliert?


    Woher weiß ich nicht, das sie allesamt manipuliert werden?
    Wie kann ich das Nachprüfen? Gar nicht schätze ich.


    Warum ich auf diese Frage komme, hat den einfachen Grund. Im Bundesland Hessen, in einer kleinen Gemeinde. Haben sich Wahlhelfer eingefunden, bei der letzten Bundestagswahl, in einer kleinen Kommune, um, wie jedes Jahr, die Wahlzettel auszugeben und zu bearbeiten. So wie es ja in ganz Deutschland geschieht.
    Nur ist in dieser Kommune das seit Jahren schon immer das gleiche Schema. Man trifft sich. man kennt sich und man einigt sich im Vorfeld darauf, wieder ihre Lieblingspartei zu pushen. Da werden einfach ein paar Stimmen nachträglich ungültig gemacht, oder Wahlzettel vernichtet.


    Da dieses Vorgehen Realität ist, (ja jetzt kommen die Verschwörungstheoretiker aufschreie, da ich es nicht beweisen kann) frage ich mich also, wenn es dort in dieser kleinen Kommune passiert, wieviele Kommunen sprechen sich anfangs ab? Warum werden Wahlhelfer nicht per Kamera kontrolliert? Was in einer sehr kleinen Kommune passiert, scheint vielleicht auch nicht Wahl entscheidend zu sein. Bei 6000 Kommunen sieht es vielleicht anders aus. Und was die nächst höhere Instanz mit den Zahlen macht ist auch wieder ein anderes Thema.


    Ich frage mich einfach, warum noch niemand auf die Idee gekommen ist, die Wahl kontrollieren zu wollen? Vorratsdatenspeicherung, NSA Affäre, Handy Überwachung in Deutschland und die Dinge die noch nicht ans Tageslicht gekommen sind, sind doch Alltag. Warum nicht eine Kontrolle dort, wo die Persönlichkeitsrechte nicht verletzt werden? Kameras sind nicht wirklich teuer, im Vergleich zu der anderen Überwachung. Es heißt doch immer so schön, Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, was der Staat ja Perfektioniert hat.



    Freiheit für Deutschland :pdv_old:


    P.S ganz unsinnig finde ich den Thread nicht und mich interessiert nur mal, was ihr von der Kameraüberwachung bei so einer wichtigen Sache sagt? Immer hin kann ich nur alle 4 Jahre darauf Einfluss nehmen. Nach der Wahl machen die etablierten Parteien, wie viele ja schon richtig erkannt haben, eh ihr Ding.

  • Wär zwar schön und gut, wenn man die Stimmauszählung durchgehend
    überwachen würde, jedoch kann man das kaum erwarten, denn


    FAKT IST:
    - Gerade weil es für die Mainstream/-Parteien so derzeit von Vorteil ist,
    werden sie den Teufel tun, bevor sie auch nur dran denken, was zu ändern
    (dasselbe auch mit der 5%-Hürde und den 30.000 Unterschriften).


    FAKT IST:
    - Wahlmanipulation ist generell in der EU zur Gewohnheit geworden, und
    genauso ist es Routine, unwiderlegbare Beweise für Manipulationen zu
    unterdrücken ( siehe http://www.youtube.com/watch?v=b7aTh9WR3Sc ).


    FAKT IST:
    - Es wird hier die kritisch nachfragende Intelligenz eines Großteils der Bevöl-
    kerung überschätzt. Es geschieht in Deutschland noch sehr langsam ver-
    glichen mit z.B. England. Die Mehrheit bezieht noch hauptsächlich
    Mainstream-Müll. Dieser kann alles mögliche auftischen. Und so absurd es
    sich dann für uns hier anhört, die breite Masse würde es wie Zombies treu
    nachkauen. Folgendes Szenario halte ich z.B. für 100% realistisch:
    Würde der gesamte Mainstream (es reichen bereits TV-Sender, ''etablierte''
    Zeitschriften wie Stern, Focus, Bild, dazu noch Autoritätsfiguren, auch wenn sie
    mit dem Fachbereich nichts zu tun haben) auf einmal behaupten, es sei eine
    Zombie-Apokalypse ausgebrochen, wir würden das Zentrum des Universums
    präsentieren, im Erdkern wären Dinos und Elvis oder dass Obama mit dem roten
    Telefon Gott anrufen könnte...
    ...die Mehrheit der Weltbevölkerung würde es nach spätestens einer Woche fest
    glauben und als neue "Tatsache/Wahrheit" wahrnehmen.


    FAKT IST:
    - Die NSA oder überhaupt die Spionage von Staaten wird in keinster Weise einge-
    schränkt und weiter voranschreiten, während Whistleblower mysteriöserweise
    eine zunehmende Tendenz für Krebserkrankungen aufweisen.


    FAKT IST:
    - Es gibt zur Beruhigung hier natürlich Anzeichen eines zumindest langsamen
    Aufwachens, ich muss hier nicht die unzähligen Konferenzen, Bürgerinitiativen,
    Foren und weiteres aufzählen. Wir selber und dieses Forum genügt schon als
    Beweis. Und für mich gäbe es zwei Anzeichen logischer Abfolge, wieso es zum
    Sturz der EU und Einzug eines wahren demokratischen Rechtsstaats kommen
    muss:
    1. Ein natürlicher Wandel der Abfolge von Regierungsformen eines Staates.
    Genauer, der Kreislauf von Demokratie, Diktatur und Oligarchie. Entspräche
    es nicht gängiger Logik, dass nachdem im Deutschland die einstige Demo-
    kratie einer Diktatur weichen musste, und dann eine Oligarchie folgte, als
    nächstes wieder die Volksherrschaft eintritt? Man muss sich an dieser Stelle
    entsprechend bewusst sein, dass keine Demokratie ewig währt. Man kann
    nur mit gegenseitig kontrollierenden Gewalten und einem nicht wie heute
    dumm-verweichlichten, sondern wachsamen Volk dafür sorgen, dass die
    Freiheit des Landes möglichst lange Zeit währt. Dennoch kommt irgendwann
    die Scheiße.
    2. Da unser Justizsystem (welches man mittlerweile mit einem Theater
    verwechseln könnte) scheinbar keine Klagen gegen Eingriffe der Politiker in unser
    Leben annimmt (siehe Weisungsgebundenheit von Staatsanwälte ans Justiz-
    Ministerium), bleibt dem Volk keine legale Möglichkeit mehr, Dampf abzulassen,
    wodurch sich die Unzufriedenheit nur mehrt. Von da an ist es nicht mehr weit
    bis zum gewaltsamen Umsturz, welcher keineswegs angenehm/romantisch
    geschweige denn unblutig ablaufen wird.


    100.Beitrag-BONUS-FAKT IST:
    - Selbst wenn eine ECHTE Zombieapokalypse ausbräche, wäre das kein Grund
    zur Panik. Es gibt nämlich zwei Punkte, die in keiner Zombiestory behandelt
    werden. Nicht in TheWalkingDead, ResidentEvil, TheLastOfUs, PlantsVSZombies
    oder Merkels Biografie.
    1.Wenn Zombies Fleisch fressen müssen, müssten sie nach einer Zeit entweder
    sich gegenseitig fressen oder vor Hunger tot umkippen.
    2. KEINE ZOMBIEAPOKALYPSE HÄLT EINEN WINTER DURCH. Da Zombies kein
    Modebewusstsein haben, würden Sie sich nicht warm kleiden. So müssen sie
    also in einem Winter (wie wir ihn zuletzt hatten) erfrieren und ihre Gliedmaßen
    verlieren.
    Sei nur mal nebenbei erwähnt, wenn ich hier schon zweimal von Zombies spreche.