Exporte

  • Kurze Frage:
    Wenn Unternehmen im Inland Ware exportieren, müssten sie dann nicht ungedeckte Währung aus dem Ausland annehmen? Diese Währung würden sie dann nur im Ausland wieder loswerden, außerdem wäre sie von der Inflation betroffen.

  • Sie könnten von dem ausländischen Kunden verlangen was sie wollen.

    Zitat

    Diese Währung würden sie dann nur im Ausland wieder loswerden

    Das ist ja heute schon so. Du könntest jemanden in den USA was verkaufen und dafür Dollars nehmen. Die Dollars müsstest du dann entweder wieder in den USA ausgeben oder hier gegen Euro umtauschen.

  • Kurze Frage:
    Wenn Unternehmen im Inland Ware exportieren, müssten sie dann nicht ungedeckte Währung aus dem Ausland annehmen? Diese Währung würden sie dann nur im Ausland wieder loswerden, außerdem wäre sie von der Inflation betroffen.

    Solange das Vertrauen in die ungedeckte Währung noch hoch zu sein scheint, machen das vllt. sogar manche Unternehmen. Sie würden aber sicherlich versuchen dieses Zeug so schnell wie möglich wieder los zu werden.
    Wenn sie dann darauf sitzen bleiben, ist das ihr Problem.


    Aber wie Matthias P. schon sagte: sie können sich auch auf andere Bezahlung einigen. Wenn der Staat des Importeurs solche Alternativzahlungen verhindert, ist das natürlich problematisch.

  • Also bei manchen Fragen da schmeckt man halt richtig, dass es genau die Talkingpoints sind die uns von der semiprominenten Eurokraten Bagage im ersten und zweiten vorgekaut werden.



    Es gibt folgende Möglichkeiten:


    Eine Firma die exportiert braucht Kunden im Ausland. Diese Kunden wollen genauso das Produkt. Wenn der Kunde allerdings nicht gedeckte Währungen hat und das Unternehmen diese nicht annehmen will, dann brauchen sie eine gedeckte Währung aus dem Land der Firma. Dann haben wir halt die typische Situation mit dem Westgeld und den Intershops. Das Importland wird an das Exportland billiger Waren verkaufen um deren Devisen zu kriegen um sich selbst die begehrten Güter zu kaufen.


    andere Möglichkeit:


    Die Firma nimmt die "ungedeckte" Währung an und investiert sie wieder in dem Importland um Waren zu erwerben oder zu produzieren die sie im eigenen Land auf den Markt werfen kann und mit Gewinn wieder die eigene Währung zu generieren.


    Leute, die Saudis wollen auch weiterhin Mercedes fahren. Wenn die das Produkt wollen, dann lassen die sich was einfallen wie sie etwas generieren können, was sie dafür tauschen. Währenddessen stiefelt Steinbrück Delbrück auf Phoenix in der Glotze herum und rotzt dem Publikum sein Gift ins Gesicht während sie begeistert nach mehr schreien. Marktfundamentalismus, Finanzkapital, blabla. Ist doch zum kotzen. Wieviele deutsche Kinder lernen eigentlich Kapitalismus? Mit Limonandenstand und so?

  • Wieviele deutsche Kinder lernen eigentlich Kapitalismus? Mit Limonandenstand und so?

    Ich befürchte, dass sie under dem Begriff Kapitalismus das eingetrichter bekommen, was die Sozis darunter verstehen: Gier, die die Welt zerstört...
    So ein Limonadenstand wäre wohl höchstens auf dem Land möglich, wo kein Polizist zufällig mal vorbei kommt ;)


    Ich komme vom Land und habe in meiner Kindheit durchaus "ähnliche" Stände mit einem Freund geführt (nur zu einem speziellen Anlass im Jahr, aber immerhin).