Industrielle Revolution

  • Gab es zu Zeiten der industriellen Revolution nicht bereits ein liberales Wirtschaftssystem? Damals hat es zur Verelendung der Arbeiter geführt, wieso sollte das heute nicht auch passieren?

  • Der von dir gerade beschriebene Umstand das die IR für das Elend der Arbeiter verantwortlich sein soll, ist im wesentlichen sozialistische/kommunistische Propaganda. Die sogenannte Verelendungstheorie.
    Sie wurde schon sehr früh wissenschaftlich und empirisch widerlegt.


    Tatsächlich war es so, das vor der IR Millionen Europäer verhungerten oder in die neue Welt auswanderten/ auswandern mussten. Die IR bot vielen Menschen Arbeit und Auskommen - im Gegensatz zum vorher herrschenden Absolutismus und Merkantilismus.


    Ein Buch das ich dazu vor einiger Zeit angelesen hatte http://www.fh-erfurt.de/soz/fi…n/Verelendungstheorie.pdf

  • Meine Lieblingsfrage nach: "Wer baut dann die Straßen?" :D
    Die Verelendung der Arbeiterklasse während der IR ist ein Mythos der sich leider sehr hartnäckig hält. Tatsächlich wurden die Arbeiter das ganze 19. Jahrhundert über immer wohlhabender. 1850 konnte sich der gewöhnliche Arbeiter schon einen Wohlstand leisten der 1800 noch völlig undenkbar war. Und 1900 konnte er sich schon einen Wohlstand leisten der 1850 noch undenkbar war... Die Verelendungstheorie basiert auf einer völligen Verdrehung der Fakten. Der Eindruck der Verelendung entstand nur weil zu Beginn der IR plötzlich die Massen der Armen die vorher auf dem Land verstreut lebten in die Industriestädte zogen und sich dort auf engem Raum konzentrierten. Wären die Märkte damals nicht liberalisiert worden wären wohl Millionen Menschen verhungert. Die Menschen wurden ja nicht gezwungen in den Fabriken zu arbeiten. Sie haben es freiwillig gemacht weil es eine erhebliche Verbesserung ihrer Lebensumstände bedeutete.

  • "wieso sollte das heute nicht auch passieren? "
    Durch den kommenden Crash des Finanzsystems kann es durchaus Betroffene von Verelendung geben. Allerdings nicht deshalb weil sie Arbeiter sind, sondern das Gegenteil: weil sie dann ihre Arbeit verlieren oder weil ihre letzten Euros wertlos geworden sind oder sogar beides. Das passiert ja jetzt schon! Seit Jahren schleichend. Es wird sich irgendwann verschärfen und zu ähnlichen Zuständen wie in Griechenland führen.


    Ich bin nicht so belesen wie Holger. Aber es ist schon perfide welche Theorien sich Leute ausgedacht haben, damit ihre Eingriffe in das Leben der Bürger nicht so direkt auffallen. Der schlimmste Eingriff ist nach wie vor die Staatsschuldenhaftung. Diese wird von keiner anderen Partei in Frage gestellt. Ich finde, wir sollten das lauter anprangern als bisher, weil es so wichtig ist.

  • Um 1880 herum besaß König Ludwig als einziger Mensch in ganz Bayern ein Telefon. Es war ein Kasten, fast 1 m hoch.
    2013 hat jeder Hartz 4 Empfänger einen Internet-PC und manche sogar ein iPhone, mit dem man weltweit Informationen abrufen kann.
    Wenn das mal keine Steigerung ist.
    Von Toiletten mit Wasserspülung will ich hier gar nicht erst anfangen ...
    Wohlstand für alle entsteht nur durch die ungehinderte Arbeitsteilung und freies, wertstabiles Geld. Und je weniger Steuern, desto mehr hat jeder übrig.
    Das ist heute leider nicht mehr gegeben.

  • Gab es zu Zeiten der industriellen Revolution nicht bereits ein liberales Wirtschaftssystem? Damals hat es zur Verelendung der Arbeiter geführt, wieso sollte das heute nicht auch passieren?

    Die Arbeiter damals waren Leute vom Land die dort unter absolut elendligen Bedinungen gelebt haben und entweder die Wahl hatten zwischen dem Verhungern außerhalb der Knecht und Tagelöhner Saison oder in die Städte zu gehen um dort zu arbeiten. Die Geschichten von der Verehlendung wirst du genau wie jeder von uns als erstes in der ungefähr fünften oder sechsten Klasse gehört haben wo dich ein roter 68er Lehrer der nur Scheisse im Kopf hat mit diesem Müll zwangsbespaßt.
    Geschichten von Oliver Twist und dem Fabrikbesitzer Berufssohn Friedrich Engels, der nie in seinem Leben Manchaster betreten hat, tun ihr übriges dazu. Die Arbeiterbewegung ist nicht ausgegangen von den Arbeitern, sondern von psychisch gestörten Salonbolschewisten wie Karl Marx, Teehausphilosophen und der kleinbürgerlichen SPD Bagage. Wisst ihr warum die Arbeiter zu acht in einer kleinen Karte gelebt haben? Weil die Familien ganz woanders lebten!! Die haben sich diese Wohnung geteilt und das Geld nachhause geschickt. In dem verdammten Roman "Die Asche meinter Mutter" gehts darum, dass alle Männer aus Irland nach England zum arbeiten gehen und fett Geld nachhause schicken, nur Franks Vater nicht der lieber die Wohlfahrtskohle versäuft.


    Und das mit der Kinderarbeit ist auch so ein Schwachsinn. Die Kommunisten haben in ihrem Manifest geschrieben, dass die Kinderarbeit in abgeänderter Form beibehalten wird, zuzüglich Zwangsbeschulung um ihnen den selben Dreck über dasselbe Thema zu erzählen worüber wir gerade reden. Kinder sind oft freiwillig arbeiten gegangen um selbst Geld zu machen, denn Schule hatte keinen großen nutzen. Genau wie heute eigentlich. Selbst die Leute die lesen konnten hatten meist keine Bücher außer die Bibel. Wozu seine Zeit mit sowas verschwenden wenn man den Tag über Arbeitskraft gegen Zahlungsmittel tauschen kann? Eine Nachfrage nach Bildung gab es erst vermehrt als J.D. Rockefeller mit Standart Oil Lampenöl billig anbieten konnte und so auch ärmere Leute Nachts Licht hatten um zu lesen. Zuvor ist man halt ins Bett gegangen wenn es dunkel wurde. Jetzt haben wir es so, dass die rotzige Sozialdemokratie die uns ja vor diesen bösen Räuberbaronen befreit zusammen mit ihrer Moskautreuen Gewerkschaftsbagage, überall Zwang ausübt und deine Kinder morgens um acht in der Schule antanzen müssen und nicht mal mehr irgendwas auf dem Hof mitmachen dürfen weil jeder schon Angst vor den Bullen und dem Jugendamt hat. Ja schönen dank auch.


    PS:
    Und wisst ihr was diese rot-grünen Penner noch so machen? Industrialisierung in der dritten Welt dämonisieren und Peasant-Lifestyle romantisieren. Die Typen sind nämlich schizoprhen und manisch psychotisch. Zu Zeiten von Manchaster Kapitalismus hieß es von den Roten noch, der Sozialismus bräche den Überfluß durch Industrie und jetzt predigt man die Askese am Rand des Verhungerns. Hauptsache man kann eine Millionen elektromotorisierte Volksgenossen fordern während man noch einen Schornstein sprengt.


  • Der von dir gerade beschriebene Umstand das die IR für das Elend der Arbeiter verantwortlich sein soll, ist im wesentlichen sozialistische/kommunistische Propaganda. Die sogenannte Verelendungstheorie.
    Sie wurde schon sehr früh wissenschaftlich und empirisch widerlegt.


    Tatsächlich war es so, das vor der IR Millionen Europäer verhungerten oder in die neue Welt auswanderten/ auswandern mussten. Die IR bot vielen Menschen Arbeit und Auskommen - im Gegensatz zum vorher herrschenden Absolutismus und Merkantilismus.


    Ein Buch das ich dazu vor einiger Zeit angelesen hatte http://www.fh-erfurt.de/soz/fileadmin/SO…ungstheorie.pdf


    Ich wollte noch hinzufügen, dass es nicht nur die Sozialisten der Marke Marx/Engels und linke Anarchisten sind, die diese Propaganda betreiben, sondern (mit weniger Manpower, aber dafür umso gründlicher) auch viele Monarchisten, Nationalisten und Vertreter der dazugehörigen deutsch-historischen Schule der Nationalökonomie: http://de.wikipedia.org/wiki/Historische_Schule_der_Nationalökonomie (den Artikel halte ich für lesenswert)

    "wieso sollte das heute nicht auch passieren? "


    Ich bin nicht so belesen wie Holger. Aber es ist schon perfide welche Theorien sich Leute ausgedacht haben, damit ihre Eingriffe in das Leben der Bürger nicht so direkt auffallen. Der schlimmste Eingriff ist nach wie vor die Staatsschuldenhaftung. Diese wird von keiner anderen Partei in Frage gestellt. Ich finde, wir sollten das lauter anprangern als bisher, weil es so wichtig ist.


    OK, stimmt wahrscheinlich. Ich finde den Vortrag von Karlos Gebauer zum Thema ESFS und ESM dazu ganz gut. Aber wenn schon, dann zusammen mit "Länderfinanzausgleich" und "Kommunalfinanzausgleich", denn dort muss auch die eine Gemeinschaft (finanziell) für die andere Haften - das ist in etwa im kleinen das, was uns mit dem ESFS/ESM blüht.