Wohlfahrt und Rente

  • Memphis :


    Altkleider bei ebay vertickern? Damit kann man keinen Lebensunterhalt bestreiten, zumal Flohmärkte nicht regelmäßig bzw üebrall stattfinden. Eine unbefriedigende Lösung meines Erachtens:


    Eine andere frage: Nehmen wir an, du wirst bestohlen oder du bist in einem Rechtsfall verwickelt?
    Bezahlst du die Polizei bzw die Gerichtsbarkeit, oder wer finanziert das? Und komm mir nicht mit H.H Hoppe. Ein privates Rechtswesen halte ich für utopisch.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Sieht man auch im britischen Fernsehen oft in irgendwelchen Talkshows wo dann 18 jährige mit Kindern in ihrem assigen britischen Akzent erzählen "I get child support, i get housing support". Meint einer die werden für weniger Umverteilung wählen, wenn überhaupt?


    Wir sind halt in einer Situation wo Menschen wie Kinder abgeschirmt werden von den Konsequenzen ihres handelns. Deswegen werden die immer völlig idiotische Risiken eingehen womit sie am Ende dir und mir zu Last fallen. Das ist wie ein Kind im Spielzeugladen das Papas Geld ausgeben kann für alles was es sieht, bis Papas Geld alle ist. Ich seh auch Schulkameraden von mir mittlerweile von einem kostenlosen Studium zum anderen hüpfen. Einer von denen hatte sich auf Skiurlaub, muss man ja haben wenns die BaVög bezahlt, das Bein gebrochen und wer bezahlts? Ja die Allgemeinheit mit ihrem solidarischen Verantwortungsbewusstsein. Aber mir dann erzählen das die Schulpflicht schon wichtig und richtig ist.





    Zitat

    Milton Rotbart
    Du siehst, Unternehmer sind von Arbeitnehmern anhängig wie im umgekehrten Falle.

    Deren beziehung basiert rein auf einem wirtschaftlichen Verhältnis welches Arbeitskraft gegen Geld tauscht. Der Unternehmer ist nicht verantwortlich für die geschiedene Frau des Arbeitnehmers und auch nicht für seine behinderten Kinder.


    Das ist echt nicht mein Problem wenn die sich auf Parties schwängern lassen nachdem sie ihre Pille rausgekotzt haben oder den falschen Freund ausgesucht haben oder sonst was. Das ist nicht mein Problem und Eigenverantwortung fördert man nicht indem man hinter den Leuten ihre Scherbenhaufen wegmacht. Die werden halt irgendwelche Jobs für Geringqualifizierte machen müssen und hoffen müssen, dass Mama frühzeitig Oma spielen will. Wieso sollte ich für deren schlechte Entscheidungen zur Kasse gebeten werden? I realy don't care.



    Zitat

    Milton Rotbart
    Dort zahlt man, um an die Uni zu gehen, eine Schweinevermögen, was sich der Plebs dort niemals leisten kann.

    Ja und? Überlegen sie sich es halt zweimal ob sie einen Student Loan aufnehmen um "Woman studies" zu studieren oder sowas. Kennst du den Spruch "Is there someone with a college degree in this bar? Get me another beer!".

    Zitat

    Man kann dort zur Bank gehen und freundlich um einen Kredit anfragen, den man nach dem Studium im Beruf abbezahlt.

    Ein drittel der Leute zahlen ihren Kredit sowieso nie zurück, freeloader mentalität eben. Jeder Idiot will aufs college nicht um was sinnvolles zu lernen sondern um Party zu machen.


    Zitat

    Im libertären System könnten sich auch kaum jemand Privatunis leisten, da fast kaum jemand die kohle hat.

    So what? Nimmste halt auch einen Kredit auf.
    Der Markt braucht vielleicht 1% Akademiker. Die meisten von denen machen später sowieso was, was damit nichts mehr zu tun hat wie Taxi fahren oder wollen zur Regierung. Was interessiert mich das wer sich studieren leisten kann und wer nicht?



    Zitat

    Und bzgl meines Jobs: ich reiße mir mehr als 50h pro Woche den Arsch auf. Dafür kriege ich ein hohes Gehalt.

    Ja dann geh du doch zu den Behinderten und Bedürftigen und teile dein hohes Gehalt mit denen. Spende du doch was für charity care und medicare. Schonmal gehört? Nach den Sachen musst du in amerikanischen Krankenhäusern fragen wenn du nicht versichert bist.


    Zitat

    Dabei geht es mir nicht mal Steuern an sich, Infrastruktur(straßen etc.)
    und Kultureinrichtungen müssen ja irgendwie finanziert werden. Mir geht
    es um eine sinnvolle Verwendung. Aber es wird wohl keiner ernsthaft
    bestreiten, der noch alle Sinne beisammen hat, dass man gar ohne Steuern
    auskommt. Straßen kommen ohne Geld nun mal nicht aus.

    "müssen ja irgendwie finanziert werden" .. Und wenn nicht dann fällt uns der Himmel auf den Kopf? Sag mal hast du überhaupt Milton Friedman oder Murray Rothbart gelesen?


    Zitat

    Und noch was: Wenn du mit mir diskutierst, gewöhn dir einen vernünftigen
    Diskussionsstil und respektvollen ton mir gegenüber an, denn ich bin
    kein verblödeter Unterschichtler, der sich alimentieren lässt! Danke.

    Meinst du dein Grad an "Verblödung" misst sich an deinem Gehalt?


    Zitat


    Bezahlst du die Polizei bzw die Gerichtsbarkeit, oder wer finanziert
    das? Und komm mir nicht mit H.H Hoppe. Ein privates Rechtswesen halte
    ich für utopisch.

    Hier gehts auch um das libertäre, nicht um das anarcho-kapitalistische Gedönz. Lies mal Friedman. Äußere und innere Sicherheit und damit wars das.

  • Altkleider bei ebay vertickern? Damit kann man keinen Lebensunterhalt bestreiten, zumal Flohmärkte nicht regelmäßig bzw üebrall stattfinden. Eine unbefriedigende Lösung meines Erachtens:

    Ich bin doch nicht hier Geschäftsideen zu Diskutieren. Ich gebe nur mal ein Anreiz darüber nach zu denken wie man sein Lebensunterhalt in einem freien Markt verdienen kann. Ich bin kein Anwalt, ich bin für die bürokratische scheiße zu blöd. Genau so wenig habe ich tausende von Euros für ein Steuerberater, Anwalt und irgendwelchen Grundkosten weil ich ein Büro brauche und nicht einfach in meiner Garage Windows programmieren darf.
    Ein Künstler oder Schauspieler kann auf YouTube berühmt werden. Einer der mit Geld und Wirtschaft umgehen kann, der kauft und verkauft auf Märkten oder im Internet Dinge. Das ist was ich meine. Der Mensch ändert sich, der Mensch wird gefördert, da er sich selbst fördert. NOT macht erfinderisch, heißt das nicht so?


    Zu deiner 2. Frage
    zeige ich einfach mal auf Freigeist Antwort

    Hier gehts auch um das libertäre, nicht um das anarcho-kapitalistische Gedönz. Lies mal Friedman. Äußere und innere Sicherheit und damit wars das.

  • Freigeist :
    Nein, ich habe keine 'woman studies' im College gehabt, sondern Biochemie. Und natürlich kenn ich Friedman, allerdings hauptsächlich sein Capitalism and freedom. Andere Schriften und Werke nicht.
    Im übrigen arbeite ich, und fahre kein Taxi. Daneben zocke ich ein wenig an der Börse und bei betandwin.


    Was ist bei Rothbart zu empfehlen, und damit meine ich nicht 'enemy of the state'. Daneben auch von Friedman, wie sich eine Gesellschaft organisiert. Hab da bisher zu wenig drüber.
    Bisher lese ich von den modernen Liberalen Polleit und Woods jr.


    Ich bin ganz und gar nicht verblödet, kannst du lesen??! Ich habe dich darauf hingewiesen, dich nicht im Ton zu vergreifen! Ist die deutsche Sprache so schwer verständlich?
    Also beherrsch dich ein wenig, und heul nicht rum.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Der Begriff Sozialstaat (im GG heißt es genauer: "sozialer Bundesstaat") war bereits vor in-Kraft-treten des GG umstritten, da Auslegungsbedürftig.


    Der Sozialstaat soll dem Menschen nur diejenigen Risiken abnehmen, die der einzelne nicht erbringen _kann_, so der ehemalige Präsident des Bundesverfassungsgerichts Hans-Jürgen Papier über den Soziastaat.


    Ich hab zu dem Thema noch fogenden Link: Die Mär vom Sozialstaat

  • Wenn ich ich über den Sozialstaat, Sozialismus und Freiheit informiere, dann sehe ich mir die Videos von G.L. Reschke an oder lese sein Texte. Die sind sehr interessant, da die Quintessenz seiner Aussagen sind, dass es auf jeden einzelnen ankommt und eben nicht auf die Staatskrake oder Politnix.
    Und meine Intention war es eigentlich nur, zu erfragen, wie sich die Foristen so ein Sihcerungssystem vorstellen und was sie den freien Menschen raten. Aber ich denke, ich habe da einiges zu erfahren.
    Ich bin zwar manchmal skeptisch, wenn einige hier sich so sehr auf das soziale im Gutmenschen verlassen, aber gut...
    ein Versuch wäre es allemal wert.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Zitat

    Also beherrsch dich ein wenig, und heul nicht rum.

    Bitte was? "Heul nicht rum" ?
    Oh Verzeihung wertester Sir, aber so wie das aussieht argumentierst du damit, dass die ganzen hilflosen Ex-Frauen und Behinderten und junge Mütter alle auf die Umverteilung von Reichtum angewiesen sind weil das sonst ganz viel soziale Kälte wäre und so. Aber ich heule dann rum, ja? Wenn du sowas schreibst. Aha...

    Zitat

    Ich bin zwar manchmal skeptisch, wenn einige hier sich so sehr auf das soziale im Gutmenschen verlassen, aber gut...

    Ja dann mach es doch selbst! Ich sags dir gleich, mir sind die Leute scheiss egal. Entweder vom Staat in die Lage gebracht oder selbst absolut unwillig. Frag doch mal die Penner wie sie in die Situation gekommen sind, sehr oft waren es zwei Scheidungen. Jaja aber für die Ex-Frau Verantwortung übernehmen sollen.
    Ey stell du dich am Wochenende in die Suppenküche oder Spende an die Karitas. In den USA ist es für viele völlig normal 10% ihres Gehalts and die Kirche zu geben und die können damit 100 mal effektiver Leuten helfen als die Sozialarbeiterin mit ihren scheiss Klemmbrett die an jeden Schnorrer Wohngeld und Kindergeld verteilt.

  • Kurze Verständnisfrage: Ist freie Marktwirtschaft und Anarchokapitalismus nicht daselbe? Abwesenheit von Herrschaft und Regulierungen/Bevormundungen?


    Könnte man den Kleinkrieg hier beenden? :cursing:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Markus Teichtinger ()

  • Also zum Thema behinderte Menschen, die PDV fordert doch das ein Kind von Geburt an versichert ist. Damit sollte meinen Verständnis nach, so etwas auch abgedeckt sein oder nicht?
    Und wenn man heutzutage einen Arbeitsunfall und damit eine Behinderung erleidet springt ja auch die Berufsgenossenschaft ein, in einem Libertären System muss es ja kein einheitliches Zwangssystem sein aber es heisst ja nicht das man sich nicht selber versichern kann.

  • Kurze Verständnisfrage: Ist freie Marktwirtschaft und Anarchokapitalismus nicht daselbe? Abwesenheit von Herrschaft und Regulierungen/Bevormundungen?


    Auch wenns nicht direkt zum Thema passt.



    Ich verstehs so: Anarchokapitalismus bedeutet Herschafftsfreiheit mit privaten Eigentumrecht. Heißt garkein Zwangsstaat.


    Freie Marktwirtschaft ist das freiwillige Ausüben des Eigentumsrechts (in Form von freiwilligem Handel/Verträgen). Somit ist freie Marktwirtschaft in ihrer Reinform nur im Anarchokapitalismus möglich. Im Minimalstaat haben einen Fast-Freien Markt (denn auch jede noch so kleine Steuer ist ein Markteingriff).

  • Kurze Verständnisfrage: Ist freie Marktwirtschaft und Anarchokapitalismus nicht daselbe? Abwesenheit von Herrschaft und Regulierungen/Bevormundungen?

    Allgemeiner Hinweis: "Herrschaft" bedeutet soviel wie "Führung" oder auch "Kontrolle". Das impliziert nicht, dass jede Form von Herrschaft unter Zwang geschieht, obgleich alle Herrschaftsformen prinzipiell Machthungrige Menschen anziehen, die ihre Macht auch ohne Übereinstimmung der Beherrschten behalten wollen, und das geht nun einmal nur durch Zwang. Es gibt in der Geschichte viele Beispiele, dass Herrschaft zu Zwang neigt, aber es gibt auch einige Beispiele, wo dies nicht passiert ist.


    Man könnte sich nun fragen, dass wenn Herrschaft prinzipiell zu Zwang neigte, warum man diese denn nicht ebenso prinzipiell ablehnen solle? Ganz einfach, weil manch legitime Unternhemungen durch Herrschaft im obigen Sinne erst möglich werden, so z.B. das Durchqueren einer Wüste mit Oasen, die nur ein paar Führer kennen, oder dass Produzieren eines high-tech Produktes in einem großen Unternehmen, wo es für jeden der technischen/wirtschaftlichen/... Teilgebiete immer einige gibt, die schlauer sind als andere und die andere manchmal anleiten müssen, weil nicht immer alle alles wissen können - prinzipiell nicht und aus wirtschaftlicher Sicht schon gar nicht.

  • Und wie will ein privatisiertes Rechtssystem Gleichheit herstellen?
    Dieser ganze theoretische Quatsch scheitert wie immer an der Wirklichkeit, wie alle blanke libertäre Theorie.
    Wo ist der praxisorientierte Ansatz?

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln