Privatvermögen größer als Staatsschulden in D und in den USA

  • Man liest in gewissen Abständen immer von Schuldenständen und hält ihnen ein wesentlich größeres Privatvermögen entgegen(ohne jetzt Zahlen nennen zu wollen).
    Wie ist das zu erklären? Oder doch nur eine Fälschung der Tatsachen?

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Weltweit müssen zwangsläufig Schulden und Vermögen gleich groß sein.


    Wenn man allerdings nur die Industrienationen betrachtet, sind die Vermögen größer als die Schulden, denn andere Nationen haben mehr Schulden als Vermögen.

  • Zitat

    Privatvermögen größer als Staatsschulden in D und in den USA

    Was soll man jetzt mit der Information anfangen? Das man ja Leute enteignen könnte um Staatschulden zu bezahlen?


    Wenn der Staat Privatvermögen ermittelt, dann schätzt er nicht einfach Geldvermögen. Kann sich noch Jemand an den Zensus 2011 erinnern? Das war nur eine Erfassung von Immobilienvermögen. Bei Millionärssteuern verraten die linken Parasiten einem auch nicht, dass sie damit Sachwerte meinen. Wenn die dann dein Haus, Auto und andere Dinge schätzen und deinem Geldvermögen dazuzählen landet man schneller mal in der Kategorie als der linksgrüne Lehrer "soziale Gerechtigkeit" sagen kann.

  • Weltweit müssen zwangsläufig Schulden und Vermögen gleich groß sein.


    Wenn man allerdings nur die Industrienationen betrachtet, sind die Vermögen größer als die Schulden, denn andere Nationen haben mehr Schulden als Vermögen.

    Vermögen und Schulden gleich groß? Sachgüter haben einen Wert. Wenn ich ein Auto nach einem Jahr verscherbel, dann habe ich einen Verlust gemacht.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Freigeist :
    Nein, wie kommst du darauf, dass ich vorhätte, das zu tilgen?
    Irgendwie hatte ich auch die Vermutung, dass bei dieser Schätzung manipuliert wird.
    Aber interessanterweise wird das Anlagevermögen in den USA auf ungefähr das Vierfach der offiziellen Schulden gemessen, ca. 64 Billionen, wenn ich recht informiert bin.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Das stimmt so nicht ganz. Dein Auto hat real an Wert verloren durch die Benutzung. Dafür hast du an Effizienz in diesem Zeitraum gewonnen, denn du musstest nicht mit dem Fahrrad fahren oder zu Fuß gehen. Der Wertverlust deines Investitionsguts (Auto) sollte durch die gesteigerte Effizienz deinerseits mehr als ausgeglichen werden. Das trifft bei einem Wertverlust eines Neuwagens momentan wohl nicht so ganz zu, dennoch kann man argumentieren, dass der immaterielle Wert, der dir gegeben wird, wenn du einen Neuwagen fährst, den hohen Verlust im ersten Jahr ausgleicht. Es hat dich ja niemand gezwungen, einen Neuwagen zu kaufen, daher scheint dir der hohe Preis und der anschließende Wertverlust das ja auch wert gewesen zu sein.


    Mein obiger Satz bezog sich natürlich hauptsächlich auf die Geldvermögen. Aber auch auf die Sachvermögen kann man das ausweiten. Denn die Sachvermögen wurden ja durch Geld/Arbeit erworben und müssen auch durch Geld/Arbeit erhalten werden. Bei den Sachvermögen spielt aber auch die Ressourcen- und Investitionsgüterverteilung eine große Rolle. Und diese Verteilung, so wie sie heute global ist, resultiert hauptsächlich aus politisch-militärischen Interventionen der Vergangenheit. Leider.

  • Zitat

    Das stimmt so nicht ganz. Dein Auto hat real an Wert verloren durch die Benutzung.

    Ja des wissen wir aber das ist den Prüfern und Sachbearbeitern beim Finanzamt egal. Die werden auch nur ungefähr übern Daumen gehen wenn sie dir eine Zwangshypothek draufdrücken. Staat hat keine Ahnung von Markt und das muss er auch nicht, weil er die Gewalthoheit hat.

  • Hey! Ich habs nicht erfunden. :pardon: Wer wars? Und wer genau? :vain:


    Klar kann eine echte Wertermittlung nicht über den Taschenrechner erfolgen. Aber das wird halt heute so gemacht.


    Das Thema mit dem Auto hab ich nur vom Post vorher aufgegriffen. "Der Staat" war nicht das Thema.

  • Ist die Vermögensermittlung nicht eigentlich Kaffeesatzleserei?
    Diese ganzen Zahlen basieren doch alle auf Hochrechnungen und Vermutungen (Bewertung von Schmuck, Kunstgegenständen etc) und können doch eigentlich zu nichts genutzt werden.

    Ja, im Prinzip ist es Kaffeesatzleserei. Die schätzen Lebensversicherungen die längst verpfändet wurden oder Bausparverträge deren Wertsubstanz ja garnicht existiert oder eben Sachwerte wie Autos und Immobilien, die einfach verfallen. Für den Staat ist das eine Pi mal Daumen Rechnung wieviel man noch aus der Bevölkerung rausquetschen kann. Was meint ihr was Staatsanleihen sind? Das ist der Geschätzte Wert an Eigentum der Bürger, die dafür bürgen, was der Staat verpfendet um sich noch über eine Wahlperiode zu retten. Am Ende des Tages ist es bedeutungslos.

  • Eben, der Geldwert wurde quasi auf das Auto und seine Effizienz übertragen. Das beweist eben, dass alle Schulden und alle Vermögen der Welt nicht identisch sind und gegeneinander aufgerechnet nicht null sind, sondern eben Wert auf Sachgüter übertragen wird.
    Sachgüter sind nämlich auch eine Vermögensform. Von daher sit es nicht richtig zu sagen, alle vermögen sind gleich allen Schulden.
    Ansonsten müsstest du mir mal eine Rechnung bzw einen mathematischer Ansatz zum Beweis vorlegen.

    ''Wer anderen die Freiheit verweigert, verdient sie nicht für sich selbst!''- Abraham Lincoln

  • Naja, wenn du so willst, ist nur das Realvermögen das einzig existierende Vermögen und Geld ist Schein. Nimm das Geld aus der Rechnung heraus und du hast nur noch Vermögen und keine Schulden mehr. Nur ist das leider nicht so einfach. Und was das Finanzamt daraus macht, steht auf einem ganz anderen Blatt. Fakt ist: Dein Auto verliert an Wert, wenn du es benutzt. Dein Auto bringt dir Vorteile, die dir es ermöglichen, Werte zu generieren. Dein Auto ist also ein Investitionsgut, das primär dafür da ist, dir Mehrwert zu schaffen - entweder materiellen oder immateriellen Mehrwert. Das ist ähnlich wie beim Urlaub. Du gibst Geld aus und bekommst... ? Was also ist Wert und wieviel Geld ist dir das wert? Alles nicht so einfach. Aber ich komm gerade vom Thema ab.

  • Vielleicht nur eine hypothetische Überlegung:


    Wenn unser EUR durch Kreditschöpfung entstanden ist, bzw mit 1% Zentralbankgeld hinterlegt wurde, so könnte das Vermögen nie komplett dem Kredit entsprechen. Zum einen weil der Wert auch aus instinsischen Werten, historischer Wertschöpfung und aus Veredelung von Werten/Gütern entstanden sein könnte zum anderen da ja selbst unser Fiat-Money eine minimale Deckung hat. Durch die Kreditschöpfung würden sich die Vermögen automatisch inflationär aufrechnen, da die Preise als Indikator für Wert rechnerisch steigen.


    So gesehen wäre die Differenz zwischen Vermögen und Schuld unser Eigenkapital (um bei der Bilanz zu bleiben), welches für die tatsächliche Wertschöpfung stehen würde. Bei 0 hätten wir Steinzeit

  • Wenn Privatvermögen gleich privates Geldvermögen+Sachwertvermögen ist, wäre m.E. weltweit die Summe aller Privatvermögen wesentlich höher als die Summe aller Staatsschulden.


    Innerhalb eines Staates mag das durchaus auch anders sein, aber grundsätzlich sollten sich Geldvermögen und Schulden die Waage halten, da das Geld ja durch Schulden generiert wurde (die Schulden sind m.E. nur etwas höher, weil auch die Zentralbank meist einen Zins auf die Schulden verlangt, die neues Geld schöpfen. Somit X+Zins Schulden und nur X Geld entsteht).


    Die Geschäftsbanken schöpfen durch das Teilreservesystem auch Quasi-Geld, daher sollten sich auch hier die Schulden und das neue Quasi-Geld in Summe die ausgleichen. (Quasi-Geld, weil es eigentlich keines ist, die Zentralbank es aber im Zweifel nachdrucken wird und ebenso als Geld angesehen wird, wie Scheine)


    Man könnte also das gesamte Geld wegkürzen (sicher, das wäre schlecht für Sparer mit hohen Geldvermögen, aber rein theoretisch) und verbleibt mit echten Sachwerten als tatsächlichem Vermögen (Plus der Zinsen, die bei der Geldschöpfung anfallen, aber die sind sinnlos, ohne Geld mit dem man sie begleichen könnte). FIAT-Money halt ^^




    Edit:

    Zitat

    So gesehen wäre die Differenz zwischen Vermögen und Schuld unser
    Eigenkapital (um bei der Bilanz zu bleiben), welches für die
    tatsächliche Wertschöpfung stehen würde. Bei 0 hätten wir Steinzeit

    => das ist, so denke ich, genau das gleiche, was ich mit dem letzten obigen Absatz gesagt habe. Das Eigenkapital sind dann halt nur noch die Sachwerte.

  • Alles richtig. Ich denke aber Miltons erster Post bzw das Zitat von ihm, dass das Privatvermögen größer als die Schulden in D, zielt in erster Linie auf das Geldvermögen und die Geldschulden ab. Geld häuft sich nunmal auch dort vermehrt an, wo großes Sachvermögen existiert. Manchmal wird das Sachvermögen geschätzt mit reingerechnet aber ich denke, dass alleine das Geldvermögen ausreicht, um das Zitat korrekt zu gebrauchen.

  • Weltweit müssen zwangsläufig Schulden und Vermögen gleich groß sein.


    Wenn man allerdings nur die Industrienationen betrachtet, sind die Vermögen größer als die Schulden, denn andere Nationen haben mehr Schulden als Vermögen.


    So stimmt das garantiert nicht. Es gilt nur für einen Bereich. Für monetäre Forderungen. Wenn Du Dir etwas ohne Kredit kaufst, stellt es einen Vermögensgegenstand da, aber keine Schuld. Du "schuldest" niemanden etwas. Niemand kann Ansprüche an Dich stellen, dir Dein Haus abnehmen. Es ist Deins, Schulden gehören Dir niemals, die mußt Du nämlich an den Gläubiger zurückzahlen.


    Wenn Du Vermögen und Schuld gleichsetzt, kannst Du nichts mehr über mehr Schulden von Staaten sagen, denn offenbar sind diese Schulden Vermögen. Also brauchen wir nur beliebig viel Geld zu drucken und sind aber so was von vermögend.


    Das gilt noch nicht mal im kleinen Maßstab. Mein Rechner von mir gekauft ist mein "Vermögen", dafür braucht es keine Schulden. Es gilt derzeit halt, weil unser Geld nichts anderes ist als eine Schuldverschreibung. Nur tausche ich diese Schuldverschreibung in etwas "Reales", gut verschwindet diese Schuld, erhöht aber mein Vermögen.


    Man kann schreiben: Vermögen ist das was nach Abzug aller Schulden übrig bleibt.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()

  • Ist die Vermögensermittlung nicht eigentlich Kaffeesatzleserei?


    Nein ist es nicht. Natürlich spielt Berechnung in Verrechnungseinheiten (von Geld kann man ja beim Euro nicht reden) keine Rolle. Sondern das es Dir gehört. Es ist die Abgrenzung zwischen mein und Dein. Du kannst mit deinem Vermögen wirtschaften eventuell auch mit dem Andere wenn Du dazu beauftragst wurdest. Was Dein "Vermögen" wert ist, kannst du niemals wissen. Nur in dem Augenblick wo Du es handelst bekommt es einen Wert. Über den kann man spekulieren und "ungefähr" sagen was es "wert" ist, ändert aber nichts daran, es ist solange Deins bis du es gegen etwas anders handelst oder es Dir geklaut wird.


    Es wäre aber auch durchaus sinnvoll den ungefähren Wert zu kennen. Hast Du ein Haus für 500 T€ dann wäre solltest du das auch "wissen". Ob Du es für mehr verkaufen kannst oder weniger ist erst mal zweitrangig, man kann niemals damit "rechnen", alles was man selber mal ausgegeben hat auch wieder zu bekommen. Weißt Du aber den ungefähren Wert, kannst Du Dir schon ausrechnen, ab wann es ein Schnäppchen wird und wann es einfach nur noch abstrus teuer ist.


    Es ist auch gut zu wissen was es wert ist um abschätzen zu können, ob das Jahr für Dich gut gelaufen ist oder nicht. Konntest Du das Vermögen "halten"? Hast Du wahrscheinlich verloren? Oder hat sich nichts getan. Diese Fragen interessieren dich schon, daher wirst Du immer auch grob wissen wollen, was Dir gehört und was es "wert" sein könnte.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • also doch Kaffesatzleserei,
    Eine Gleichung mit 3 Unbekannten ist mathematisch nicht lösbar.
    1 Unbekannte : Wert meiner Sachgüter
    2.Unbekannte: Wert meiner immateriellen Güter
    3.Unbekannte: Wert des Geldes
    Und da bin nur ich allein beteiligt.


    wenn ich nicht genau sagen kann wie hoch der Wert des Gesamtvermögens ist, dann begebe ich mich in das Reich der Vermutungen und Mutmaßungen - schaue also in meinen Kaffeesatz...