Eigentum und Rechtsstaat

  • Liebe Kollegen, das ist wirklich kaum noch mit anständigen Worten zu beschreiben. Der Fall Gurlitt.


    Das muß man sich mal vorstellen. Es wird jemand "verfolgt" der 9000 € bar bei sich hat. Sachen die unzweifelhaft ihm gehören werden beschlagnahmt und alle Gesetze sollen gebeugt werden um diese Beschlagnahme zu "rechtfertigen".
    Wer will kann sich ja mal hier nachlesen:
    http://stuetzendergesellschaft…raubkunstfreunde-wie-wir/
    oder http://lepenseur-lepenseur.blo…ter-der-seinen-namen.html


    Muß ich auf den Fall Molat verweisen. 7 Jahre weggesperrt, weil es das Gewaltmonopol so will.... :cursing:

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Ich behaupte wir haben in DE weder einen Rechtsstaat noch ein Eigentumsrecht.
    Keiner kann seine Rechte und Pflichten laut Gesetz alle kennen. Höchstens die wichtigsten (die eh meist intuitiv sind).
    Das dazu noch relativ häufige Justizfehler/schlampereien und Korruptionsfälle kommen, macht das ganze nicht besser.
    Die staatlichen Behörden kümmern sich im Zweifel einen Dreck um Eigentumsrechte.

  • Ich behaupte wir haben in DE weder einen Rechtsstaat noch ein Eigentumsrecht.
    Keiner kann seine Rechte und Pflichten laut Gesetz alle kennen. Höchstens die wichtigsten (die eh meist intuitiv sind).
    Das dazu noch relativ häufige Justizfehler/schlampereien und Korruptionsfälle kommen, macht das ganze nicht besser.
    Die staatlichen Behörden kümmern sich im Zweifel einen Dreck um Eigentumsrechte.


    Nun ich bin in der PdV. Warum wohl ;(.


    Aber sehen Sie es doch auch mal so:
    http://deutsche-wirtschafts-na…hrung-der-planwirtschaft/


    Wie wollen wir hier "Boden" gutmachen. Die Sklaven sind glücklich und wir die Bösen die diese "Gemütlichkeit" unterbrechen wollen. Wir sind diejenigen die sagen, Leute so geht das nicht. Man kann gar nicht oft genug betonen wie Recht Hayek hatte, es wird nicht gesehen, daß mit jedem neuen Gesetze die Knechtschaft vergrößert wird. Ja man kann sogar lapidar festellen, "Je mehr Gesetze es gibt, umso ungerechter, unfreier wird die "Welt".


    Wir hatten eine unglaubliches Glück nach dem 2. WK. Den Sozialisten sind die Liberalen da irgendwie unter dem Radar durchgerutscht, dafür gab es wachsenden Wohlstand und weniger materielle Not.Heute soll es immer noch wachsenden Wohlstand geben und zwar in dem man den Diebstahl weiter ausdehnt. :stick:

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams