"In den USA gibt es keine Sozialhilfe"

  • "In den USA gibt es keine Sozialhilfe"


    Diesen blöden Satz hat jeder Deutsche sicher schon mindestens einmal gehört. Meistens von alten Deppen die sich einwickeln lassen in dieses ganze sozialdemokratische Spinnenetz was sich nach sozialer Wärme anfühlt.


    Also will ich erstmal eines klarstellen:


    Das englische Wort für Sozialhilfe ist Welfare. Früher hieß das bei uns auch Wohlfahrt bevor man es sozial durchgespühlt hat. Die allgemeine Krankenkrasse in den USA heißt Medicare.
    Diese beiden Dinge belasten den Durchschnittsamerikaner als Angestellten mit 7.65% und den Selbstständigen mit 15.30%. Für den Angestellten muss der Arbeitgeber aber noch seinen Anteil abführen von ebenfalls 7.65%, was es für jeden zu einer Belastung von 15.30% macht. Die Mogelpackung dabei ist, dass man Leuten erzählt, dass würde der Arbeitgeber bezahlen, als ob dieser irgendwas aus seiner eigenen Tasche zahlen würde. Damit ist die Sozialversicherung eine der, ich glaube sogar die, höchste Steuer für Amerikaner.


    http://www.socialsecurity.gov/…tsheets/colafacts2013.htm


    Diese 15.30% sind Einkommen von dem der werktätige Amerikaner nichts sieht, weil es direkt abgeführt wird an den sozialindustriellen Komplex. Gleichzeitig ist Medicare und Welfare zusammen der größte Ausgabenfaktor des US Regierungshaushaltes.


    Also wenn euch wieder mal jemand erzählen will, in den USA herrsche soziale Kälte und Menschen verhungern auf der Straße, fragt sie einfach nach dem englischen Wort für Sozialhilfe.