SPIEGEL TV: Boom ist schlecht!

  • http://www.spiegel.tv/filme/fracking-williston/


    Hier seht ihr einen Spiegel TV bericht über den Fracking Boom in Willston, North Dakota. Durch die Schiefergasförderung entstehen in den USA wieder massenweiße gutverdienende Jobs die dieses Land brauchen kann.
    Aber der Spiegel Bericht läuft wieder ab durch die Augen eines typischen Staatzis vonwegen "Die Regierung soll was machen und zu verhindern das was passiert was ich nicht mag! Wäh,wäh,wäh." Reisserisch in Szene gesetzt mit trüben Wetter und hängenden Mundwinkeln.
    Anstatt dass man die wirtschaftliche Entwicklung feiert wird rumgeheult als würden sieben biblische Plagen über Willston hereinbrechen. Das ist nichts anderes als der "Hell on Wheels" Effect der mit jedem Boom der auf manueller Arbeit basiert auftritt.


    Aber seht selbst. Ich widerlege hier mal ein paar Annahmen:


    1. Mietpreise
    Kommen mehr Leute in die Stadt wird zwangsläufig der Wohnraum knapp. Die Vermieter ziehen also die Mietpreise kräftig an, da ihre Kundschaft in diesem Falle super verdient. Das ganze ist ein Marktsignal das darauf aufmerksam macht, was gebraucht wird. Wucher ist ein Marktsignal und etwas gutes. Der Markt sieht so, dass dort wo Wucher betrieben wird, ein Produkt oder eine Dienstleistung dringend benötigt wird. Anbieter reagieren dann darauf, indem sie dort hin gehen und die Preise durch mehr Angebot senken. Das kannst du aber einem Deutschen nicht erklären, weil der für Mietpreisbremse gewählt hat.
    Spiegel TV zeigt diesen beschissenen Trailerpark aber nicht die neuen Wohnsiedlungen die gebaut wurden. Hier ein kurzer Bericht vom London Telegraph dazu: Williston ND: Inside a modern property boom


    2. Der Veteran der nicht abhängig sein will von der Regierung
    Einer der Bewohner von dem Trailerpark ist dieser alte Veteran. Der lebt jetzt von Lebensmittelmarken weil seine Rente von 1000 Dollar nicht mehr reicht. Er fühlt sich gedemütigt dass er abhängig ist von der Regierung und jammert darüber, dass er sonst nirgendwo hin kann.
    Willst du mich verarschen? Lebst von deiner Rente aber die Lebensmittelmarken die du von der selben Regierung kriegst sind nicht gut genug. Dann pack deinen scheiss Trailer und geh woanders hin. Die USA sind ein riesiges Land und dann lebst du halt ab jetzt woanders.


    3. "Mein Mann kommt nicht nachhause!"
    Also der Mann von der Alten mit den scheiss Kötern macht im Jahr 150.000 Dollar. Aber sie, sie gibt ihre Stelle als Arzthelferin auf damit sie ihn öfter sehen kann obwohl er am Morgen früh geht und spät kommt. Wie nochmal würde das in Konflikt stehen mit den Arbeitszeiten einer Arzthelferin? Der verdient einfach gut und die hat keinen Bock mehr zu arbeiten. Jetzt sitzt sie den ganzen Tag zuhause, beschwert sich dass sie keine Freunde hat und kauft wertlosen Scheiss im Internet. Geld ist ja da.


    4. Kriminalität
    Jetzt wo die Leute gut verdienen gibts auch was zu stibitzen in dem Kaff. Die paar Hilfssheriffs sind überfordert und daran ist auch das Fracking schuld. Du hast dich für die Stelle gemeldet, du willst rumlaufen mit Knarre und schusssicherer Weste und ein Gehalt vom Steuerzahler, also kneif die Arschbacken zusammen und mach deinen Job.


    5. Drogen
    Die Leute arbeiten hart und brauchen was um sich aufzuputchen. Wären legale Aufputchmittel verfügbar, und würden deregulierte Kosten sie konkurrenzfähig machen mit dem steuerbefreiten Schwarzmarkt, dann bräuchte man keinen illegale Drogenmarkt. Die Leute putchen sich alle auf. Die putchen sich nicht nur auf, auf Ölbohrtürmen und in der Kohlemine, so gut wie jeder trinkt schon seinen scheiss Kaffee am Morgen.
    Auch in Deutschland ist das mittlerweile Gang und Gebe das sich Leute aufputchen am Bürotisch oder im Studium. Mittlerweile müsste das jeder noch so naive Typ mitgekriegt haben der studiert oder Freunde hat die studieren, dass Leute in Prüfungsphasen Amphetamin nehmen und sowas. Jeder nimmt doch irgendwelche Drogen also wen interessiert das. Dann sollen die halt in der Apotheke wieder Pervitin kaufen.


    6. Nutten und Stripclubs
    Da in der Energieförderung nunmal keine Weiber arbeiten die ein gemütliches Büro wollen wo man mit lackierten Nägeln arbeiten kann hat die Stadt einen Männerüberschuss. Und zur völligen Überraschung der Einwohner tauchen dann Prostitution und Stripclubs in der Stadt auf. Ja was für ein Problem... Prostitution ist aber in den USA mit ausnahme von Nevada illegal. Und wie in jedem illegalen Markt gibt es Verteilungskämpfe. Aber darauf geht man nicht ein weil dieses Nutten Ding wird dem Zuschauer so hingestellt als sei es perse was schlechtes. Buhuhu die armen Mädchen die da ausgebeutet werden... Ja, die armen Mädchen die sich an einem Abend mehr aus dem String puhlen als du in drei Tagen verdienst. Steuerfrei.


    7. Meine Tiere werden krank
    Dann gibts da noch den Rancher auf dessen Grundstück gefördert wird, weil er die Schürfrechte nicht besitzt. Wieso eigentlich? Achja, da gabs in den 1930'ern schon einen Öl-Boom und wahrscheinlich hat sein Großvater damals die Schürfrechte für alles was im Boden ist verkauft. Tja, Pech gehabt. Damals war es kein Problem für deinen Opa also stell dich nicht so an. Wenn das Leben so unerträglich wird geh fort von dort. Oder such dir einen Job in der neuen Branche. Immer dieses Gejammer wegen der "guten alten Zeit".



    Da gehts nur wieder darum Fracking zu diskreditieren. Wenn in Schweden ein Staatskonzern einen Tagebau eröffnen, dann ist der Ton ganz anders. Da heißt es dann "Jugend in Nord-Schweden: Grube der Besserverdiener ". Der Spiegel ist echt zum kotzen. Und Leute die diesen Dreck dann anschauen meinen sie wissen jetzt was über die Welt und wollen mit besabbeln mit ihrem sozialdemokratischen Müll und Umweltschutz.