Benzin ist geil! Steuern sind scheisse!

  • The oil in the shale in the Colorado area is equivalent to twice the known reserves in all of the Mediterranean Arab countries.
    - Vicepresident Nelson Rockefeller


    Jetzt mit der Ukraine, dem Gas und dann dem Fracking wird mal wieder klar wie sehr alles um Energie geht. Und bei dem Thema sind die Deutschen so komplett verblödet wie bei jedem anderen wichtigen Thema.
    Gegenüber steht eine Tankstelle und jedesmal wenn ich einen Blick auf die Benzinpreise werfe, dann ist alles woran ich denken kann die Mineralölsteuer und die Mehrwertsteuer und die Umweltsteuer. Benzin selbst ist billig. Benzin könnte billiger sein als Pisse.


    In Deutschland rechtfertigt man diese extreme Besteuerung damit, dass das ganze für den Erhalt der Straßen aufgebracht werden muss, dabei sind die Einnahmen durch die Mineralölsteuer fast dreimal so hoch wie der Unterhalt des Straßennetzes kostet. 32,8 Milliarden Euro zeckt der Staat sich von den Menschen ab allein durch die Mineralölsteuer. Aber weil der Staat ein scheiss Junkie ist der nicht mit Geld umgehen kann und die KFZ-Steuer dazu auch nicht genug ist, so reden man jetzt davon eine Maut einzuführen um sich noch mehr Geld abzuzocken.


    Aber wenn ihr in der News Rubrik von Google nach Benzin sucht, da findet ihr nur Dummfug darüber was man Vettel hinten rein spritzen will und sowas hier:

    Zitat

    Mit der richtigen Fahrweise fahren Sie günstig, klimafreundlich, sicher und entspannt. So lässt sich der Spritverbrauch um durchschnittlich zehn Prozent senken. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können nun einen Benzin-Sparkurs belegen. Das Ministerium bietet dazu einen Zuschuss.
    Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

    Wie behindert ist das denn? Wie dämlich sind diese Schwaben eigentlich? Wählen erst so einen roten Öko Opa der sofort das Prassen und Verschwenden anfängt aber lassen sich dann jeden Scheiss erzählen nur mit der ausicht was zu spare.


    Aber solche Meldungen gibts dann für den deutschen Trottel wieder nicht.

    Zitat

    Gaza resident builds plant that returns plastic to fuel
    A Gaza resident has built a high-tech plant from basic equipment to turn used plastic remains to its origin; fuel.

    Angesichts von 76,5% Steuerbelastung auf den Liter Benzin dürfte das für die Deutschen im Industrieland Deutschland demnächst wohl auch interessant werden.


    Als ich noch gearbeitet habe in ländlicher Gegend war ich soooo kurz davor mir einen Opel Campo zu kaufen. Jetzt habe ich kein Auto mehr, da ich auch keines mehr brauche, aber auch weil die Steuerabgaben irgendwann den Wert des Autos(!) überschritten haben. Ich hab dann nicht mal mehr den TÜV erneuern lassen. Zum Dank meiner Steuerleistung an eine Gesellschaft die ich hasse bin ich dafür denuziert worden und eines Morgens hing ein Zettelchen der Verkehrspolizei an meiner Windschutzscheibe, den ich natürlich sofort weggeworfen habe. Ich wohnte nicht in einer Straße wo die Polizei vorbeifahren kann und das mal so bemerkt. Es gibt bei uns einen Nachbarn, aller höchster Wahrscheinlichkeit so eine alte Fotze von Grundschullehrerin, die denuziert gerne Nachbarn wegen ihrer Fahrzeuge. Ich hab ein bisschen rumgefragt und rausgefunden, ich bin nicht der erste dem das passiert ist. Immer war irgendwas mit TÜV oder das abgestellte Unfallauto eines anderen Nachbarn. Ich meine ich zahle Steuern auf die Karre, ich kann sie hinstellen wo immer ich will! Ich find das richtig geil wenn irgendwelche Türken die Polizei aufmischen weil die ihre abgestellten 3er BMWs aufschreiben wollen. So sieht dann gelebte "Don't tread on me" Freiheit aus während der dumme Deutsche, son dummer Deutscher wie ich, sich von den Staatzis und Kollaborateuren ein paar Häuser weiter denuzieren lassen darf.


    Kann sich noch einer an die "Freie Fahrt für freie Bürger" Scheisse von Franz Stadler erinnern aus den 70'ern? Das war den deutschen ja sooooo wichtig. Nachdem man schon den Waffenbesitz aufgeben musste wegen den paar RAF Pfeifen musste man doch wenigstens diese Bastion der Freiheit, das unbegrenzte Tempolimit auf der Autobahn verteidigen. Heute sprechen die SEDs offen davon "Alltagskriminalität" mit Fahrverbot zu bestrafen. Steuerhinterziehung und sowas.


    Und mal abgesehen davon, eigentlich hasse ich das Autofahren. Ich soll eine Brille tragen was ich aber nie mache und meistens hab ich nichtmal nen Führerschein dabei. Wisst ihr wieviele meiner Freunde nur wegen dem scheiss Führerschein zu einer Brille gekommen sind? Erzählt mir was über Lobbyismus der Ölindustrie ihr Penner, das ist alles ein Witz gegen den Fahrschulen- und Optiker Lobbyismus. Autofahren ist die volle Plage. Eigentlich riskiert man da nicht nur sein Leben, dauernt muss man schon Angst haben irgendwo geblitzt zu werden oder sonst wie sein Privileg zu verlieren. Ein Freund von mir war lange Automobilkaufmann und hat von seinem Alltag der Autoüberführungen ein Magengeschwür bekommen. Ernsthaft, ein richtiges Magengeschwür. Vor Aggressionen halt.


    Als ich in den USA war, da hatten selbst die ärmeren Leute mehrere Autos. 16 Jährige haben ihre eigenen Autos. Ein armer Amerikaner besitzt mit höherer Wahrscheinlichkeit ein eigenes Auto als ein Mittelstand Europäer. Benzin war ebenfalls billiger, deutlich billiger, wobei sich die Leute trotzdem über die zu hohen Preise aufgeregt haben.


    Benzin ist FREIHEIT. Benzin ist pure Freiheit. Mehrere Pferdestärken in einem Kanister die ich benutzen kann wann und wo ich es will. Keine Sau braucht E-10 Schwuli Dreck und Elektroautos die absolut mega schwul sind.
    Keine Sau braucht so ne scheiss Steuer auf alles und keine Sau braucht den scheiss TÜV.

  • Autofahren könnte soooo billig sein !


    Meine letzten beiden Autos musste ich verschrotten lassen. Waren sie kaputt ? Nein ! Warum dann verschrotten? Der fette Motherfucker vom Tüv meinte, da sei zuviel Rost drunter. Da weint das Herz wenn man sich mal vorstellt, dass die Karren noch 20 Jahre fahren könnten. Aber es dient ja alles unserer Sicherheit...

    Gerechtigkeit verlangt Ungleichheit als eine Bedingung von Freiheit und als ein Mittel, jeden zu belohnen entsprechend seiner Verdienste und Leistungen.

  • Ich hasse den TÜV, die Zulassungsstelle, das Ordnungsamt und Fahrschulen. Das ist einfach eine einzige Gangster Wirtschaft.


  • Muss dann die Firma haften, wenn die Erde kollabiert ?


    Hm, derzeit sieht es nicht nach einer "Kollabierung" der Erde aus. Und selbst wenn, wer existiert denn noch wenn es die Erde nicht mehr gibt?


    Es steht Ihnen frei Grund und Boden zu erwerben. Sie können sich ja eine schönen Fleck aussuchen von dem Sie nicht wollen das er "kollabiert" und Ihn nach Ihren Wünschen bewirtschaften
    Dann wird eben bei Ihnen nicht nach Öl gebohrt, solange bis Ihr Staat daher kommt und Sie zwingt.


    Ich gehe natürlich davon aus, daß Sie auch keine Produkte der Petrochemie importieren. Bin gespannt wie Sie Ihr Land bewirtschaften werden. Wahrscheinlich müssen Sie zurück zur Holzkohle, denn Sie können ja kein PVS Anlagen kaufen noch irgendwelche Windräder. Alle herkömmlichen Kraftwerke sind ja tabu - kurz mit Ihren Ansprüchen an den Energieträger bleibt Ihnen nur Holz. Wird hart dieses Holz allein zu fällen, Axt, Säge, Motorsäge alles tabu. Wird insgesamt ein Steinzeitleben....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()

  • Die Antwort hat mir nun relativ wenig gebracht.
    Warum ist man hier nicht offen für Diskussionen ? Nicht gerade ansprechend für Neuankömmlinge.


    Eventuell habe ich mich auch etwas falsch formuliert, die Frage war allerdings ganz neutral und die Antwort daher etwas dumm.


    Also ich wollte einfach darauf hinaus, was man mit Situationen wie Gentechnik, Ölbohrungen, Fracking, Luftverschmutzung etc. umgeht, da dort das Eigentum der Gemeinschaft beeinflusst wird.
    Wenn jemand für die Schäden haften soll, wer garantiert, dass bei größeren Schäden dies möglich ist ? Im Endeffekt wäre dann ja auch ein Atomversuch in Ordnung, und wenn dabei ein halbes Land draufgeht, muss man halt für die Schäden aufkommen?

  • Nun die Frage hat für mich auch wenig gebracht. Der Erde sind etwaige Ölbohrungen sowas von egal und sie wird deswegen nicht zusammenbrechen.
    Was Sie aber nicht gelesen haben. Sie könnten in einem Staat nach unserem Model durchaus Ihr Land kaufen und andere davon ausschließen. Das können Sie in D mit dem derzeitigen Gesetze auf mehrere Weisen nicht
    1) da Eigentum in D Verhandslungsmasse ist
    2) sie mit einer genügenden Begründung immer Enteignet werden können
    3) weil sich Ihre Recht auf Ihr Land nicht in beliebige Tiefen fortsetzt.



    Und nicht zu vergessen Staaten schützen IMMER diejenigen von denen Sie sich einen Nutzen versprechen. Sie als Einzelner gehen Maximal als Kollateralschaden durch.


    Aber wir können es gerne noch mal auf so eine Art wie mit den Bitcoins versuchen. Ich begrüßte es nur sich dann mit Kommentaren wie Ihre Vorurteile etwas zurückzuhalten und/oder mir zu erklären worin denn mein Vorurteile bestünden


    Sind wir so im Geschäft? :beer:

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Ok das bringt mich schon weiter, über den Schaden den die Ölforderung hat kann man sich natürlich streiten.


    Wem gehört denn das Gemeingut Erde ?
    Hat dann jeder einen Fleck Erde den er sich leisten kann und darf dort machen was er möchte ? Und sobald er ein anderes Fleckchen Erde schadet, kann der Besitzer dieses Fleckchen den anderen zur Entschädigung bringen ?
    Wie verhält es sich aber mit großen irreparablen Schäden?
    Oder wenn die Luft verschmutzt wird etc.
    Im Endeffekt bilden sich dann wieder Gemeinschaften, die für etwas eintreten und die anderen versuchen davon abzuhalten etc.
    Aber wer regiert dann ?
    Der der den größten Grundbesitz hat und die meisten Waffen ?

  • Nun für weiter Bereiche der Erde gilt Gemeingut wohl nicht mehr, oder? Ich meine nennen Sie mir doch ein Stück Erde was KEINEM Staat "gehört".


    "Hat dann jeder einen Fleck Erde den er sich leisten kann und darf dort machen was er möchte ?"


    Sorry, wo dürfen Sie mit Ihrem Stück Erde machen was Sie wollen? Egal wo Sie sich aufhalten irgendwelche Leute nehmen sich das Recht heraus Ihnen Gesetze vor die Nase zu halten, mit genau welcher Berechtigung?


    "Und sobald er ein anderes Fleckchen Erde schadet, kann der Besitzer dieses Fleckchen den anderen zur Entschädigung bringen ?"


    Ja es spräche nichts dagegen. Wird auch so gehandhabt - es sei denn es geht um bestimmte Bereiche. Nehmen wir an Öl läuft von meinem Grundstück zu Ihrem, was passiert? Genau ich werde vom Gericht zum Schadensersatz verurteilt.



    "Wie verhält es sich aber mit großen irreparablen Schäden? "


    Nun wie verhält es sich derzeit mit Schäden durch AKW? Es gibt einen Deckel (gezogen von Staaten) die eben finden 250 Mio Schadenssumme ist genug. Gewisse Dinge funktionieren so nu, weil eben die Eigentumsrechte andere Verhandlungssache sind. Nehmen wir an Sie wohnten 1950 in Phillipsburg und irgendwann baut eben ENBW das AKW, waren die Leute damals bereit dafür? Ach ja die Dinger können ja gar nicht kaputt gehen, blöd nur das sich einige daran nicht gehalten haben. Aber was soll's mehr als soundsoviel kostet das nicht..... Entschieden durch wen? Festgelegt wo? Genau in Gesetzen.




    >"Im Endeffekt bilden sich dann wieder Gemeinschaften, die für etwas eintreten und die anderen versuchen davon abzuhalten etc. "


    Und wenn? Wieso können irgendwelche Gemeinschaften für etwas eintreten und anderen verbieten von irgendetwas abzuhalten. Wie ist das denn heute bei Staaten geregelt? Ich lese eigentlich immer von sich verbitten in innere Angelegenheiten zu mischen?


    Wer hat denn die Entscheidungen zu fällen? Wieso nicht diejenigen die es betrifft? Wie kann es sein, daß ich für das Land was ich gekauft habe jedes Jahr noch mal gezwungen werden kann noch mal zu bezahlen?


    Ihre Frage wer regiert ist doch einfach zu beantworten:
    Diejenigen die genügend Mitläufer finden um Gewalt gegen einen Einzelnen durchzuziehen. Ein Staat ist nicht unbedingt der größte Grundbesitzer, aber immer derjenige der von sich behauptet nur er darf Gewalt ausüben. Mit natürlich selbstgegebenen Gesetzen die euphemistisch "Recht" genannt werden.


    Ich denke Sie gehen davon aus, daß Staaten auf irgendeine Weise legitimiert sind Gewalt gegen Andere auszuüben. Es gibt diese Legitimation nicht. Auch eine Mehrheit kann sich diese Legitimation nicht reservieren. Sie kann wohl ihren Willen durchdrücken nur kann das auch eine entsprechende Minderheit. Derjenige der sagt meine Gesetze gelten für Sie und entsprechend Zuarbeiter findet die dies Gesetze mit Gewalt gegen Sie durchbringen können regieren. Sollte morgen keiner mehr den aktuell Regierenden folgen, gibt es eben die "Regierung" nicht mehr.
    Nur haben Regierungen einen wunderbaren Weg gefunden an der Macht zu bleiben. Sie haben die Bestechung perfektioniert. Und die läuft ungefähr so. Wir sind die Machthaber und wenn Du bei uns mitmachst, dann bekommst Du diese und jene Macht über Anderer und wir helfen Dir diesen Anspruch auch durchzusetzen. Dafür mußt Du uns aber eben auch unterstützen. Und noch besser es wird eine Tugend darauf gemacht Gesetzen zu "gehorchen" und Staaten als Gott anzuerkennen. Und wie jeder Gott sind Staaten sehr eifersüchtig. Versuchen Sie mal hier in D auf Ihrem eigenen Land eine eigene Nation auszurufen. Da werden Sie sehr schnell erkennen. Sie dürfen keinen Staat haben neben mir. Erste - Fünfte Gebot


    Dazu richtet sich jeder Staat eine Vielzahl an Zuarbeitern ein und diese werden "befugt" in andere Beziehungen einzugreifen, dazu erfindet man eben neue Gesetze und so gibt es eben ein Gesetz das sagt. Sie dürfen keine Drogen kaufen oder verkaufen. Wenn wir Sie erwischen, inhaftieren wir sie und "sprechen Recht".... Was einem in gewisser Weise nur noch wie Hohn vorkommen kann. Speziell wenn staatliche Mitarbeiter, Recht gegen den eigenen Staat sprechen. Dann wird es surreal und trotzdem wird so getan als sei das alles schon in Ordnung.



    Ist es aber nicht.


    Krasses Beispiel: Kein Staat muß nach irgendeinem Recht oder auch nur Gesetz für einen andere Staat die Schulden übernehmen? Und was passierte?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()

  • Wem gehört denn das Gemeingut Erde ?

    Was ist ein Gemeingut, könnte ich jetzt fragen.
    Kann sowas jemandem gehören?
    Meinem Verständnis nach gehört jemandem etwas durch einen Eigentumsanspruch.
    Wie bekommt er den, wäre dann die Frage.
    Da gibt es verschiedene Verständnisse. Manche sagen, der der ein Stück Land zuerst gefunden und markiert hat, dem gehört es eben (ansonsten durch Tasuch, Schenkung etc. wieder veräußerbar).
    Andere meinen, nur solange jemand etwas nutzt hat er auch Anspruch darauf (Die Frage ist dann aber wann "nutzt" man denn etwas?).

    Hat dann jeder einen Fleck Erde den er sich leisten kann und darf dort machen was er möchte ? Und sobald er ein anderes Fleckchen Erde schadet, kann der Besitzer dieses Fleckchen den anderen zur Entschädigung bringen ?

    So stelle ich es mir vor. Ich denke die meisten Libertären würden da zustimmen.
    Wobei natürlich nicht jeder Grundeigentümer sein müsste. Leute in Städten, die zur Miete wohnen und außerhalb keine Grundstücke brauchen, können auch Grundlos sein, aber das tut ihrer Erläuterung keinen Abbruch.

    Wie verhält es sich aber mit großen irreparablen Schäden?
    Oder wenn die Luft verschmutzt wird etc.
    Im Endeffekt bilden sich dann wieder Gemeinschaften, die für etwas eintreten und die anderen versuchen davon abzuhalten etc.
    Aber wer regiert dann ?

    Wäre "irreparabel" sowas wie: "ich hatte hier einen fruchtbaren Acker und der Nachbar hat den so verseucht, dass nichts mehr wächst"?
    Dann würde ich behaupten, dass der Schädiger dem Geschädigten ein equivalentes (soweit möglich) Ackerfeld besorgen muss. Oder einen realistischen Preis dafür bezahlen muss (Marktpreisschätzung). Plus evtl. anderweitige Entschädigungen.
    Aber das würden genauer Richter festlegen (private Unternehmen, wenn es kein staatliches Justizmonopol gibt).

    Der der den größten Grundbesitz hat und die meisten Waffen ?

    Wenn derjenige eine extreme Übermacht bekommen würde, könnte er vllt. eine regierungsähnliche Vormacht bekommen.
    Faktische halte ich das für sehr sehr unwahrscheinlich.
    Aber selbst wenn, ist das sicherlich eine sehr fragile Sache, wenn die "Untertanen" zu unzufrieden werden.

  • Ok danke.
    Immerhin ist die PDV die erste Partei die etwas über den Tellerand schaut, seht ihr eigtl. Potential in Zukunft für einen solchen Staat, bzw. wie sehr ihr das Interesse an der PDV und ähnlichen Bewegungen?