Kommerzialisierte Organspende

  • Es sterben ungefähr jeden Tag um die 30 Leute an Nierenversagen, denen mit einer Transplantation geholfen werden könnte, wenn es denn ein passendes Spenderorgan geben würde.
    Nieren nehmen hier dabei einen Sonderplatz ein, da man sie anders als ein Herz spenden kann, ohne dass der Spender hierfür bereits verstorben sein muss.


    In Deutschland gab es vor einer Weile diese ekelhafte Organspende Propaganda Offensive, dass sie einen Toten jetzt einfach ausnehmen, sofern dieser nicht sein eindeutiges Nein dazu vorher dokumentiert hat. Letztens ruft auch wieder eine Ministerin zur Organspende auf, als ob das irgendwas ändern würde.


    Ich denke es ist nötig die Organspende zu kommerzialisieren bzw. einen Markt entstehen zu lassen egal ob durch Verkäufer oder Stammzellenforschung.


    Was meine ich damit? Leuten sollte es frei sein eine Niere verkaufen zu können und Leute die eine brauchen sollte es erlaubt sein eine zu kaufen. Wenn man sich mit den Motiven der Organspender in bspw. Pakistan oder dem Iran beschäftigt, so ist es natürlich das Geld. Leute spenden dort eine Niere des Geldes wegen und nicht weil ihnen die Empfänger anderswo soviel bedeuten. Geld erlaubt den Leuten philanthropisch zu sein. Niemand, egal wie sehr sich die Sozialbagage das wünscht, tut irgendwas aus reiner Nächstenliebe.


    Nebenbei ist die Organspende in Deutschland ein ziemlicher Fake. Sie nennen es Organspende aber das Krankenhaus kassiert große Summen für Operationen. Wer hier wirklich verdient ist das Ärzte- und Kassenkartell. Verzweifelte Patienten tun sowieso das, was sie bereits vorher tun sollten: Sich um ihre eigenen Probleme kümmern. Die suchen sich dann Verkäufer auf dem Schwarzmarkt wobei man dann natürlich nicht weiß, ist der Spender wirklich ein Freiwilliger auf den Philippinen der dafür seine 15.000 Dollar kriegt oder liegt der Spender in einer mit Eis gefüllten Badewanne garnicht so weit weg von deiner Wohnung.