Sklaven Footprint

  • Zitat

    Mein Konsum macht 39 Menschen zu Sklaven


    Usbekische Kinder pflücken Baumwolle für meine Shirts, Brasilianer ernten Zuckerrohr und im Kongo schürfen sie Rohstoffe für mein iPhone. Eine Seite zeigt, wie viele Menschen mein Alltag versklavt.

    Nach dem absoluten Betrug mit dem Kohlendioxid-Fußabdruck-Rechner kommt jetzt der nächste emotional aufgeladene Scheissdreck um die Ecke. Früher ist der Bäcker öffentlich getränkt worden wenn er die Leute beim Gewicht der Brötchen beschissen hat und heute kann man die Leute ganz offen mit heißer Luft abkassieren, wobei diese Trottel einen noch als Helden feiern.

    Zitat

    Finanziert wird der Selbsttest seit drei Jahren vom US-Innenministerium.

    Ganz richtig Leute. Die nächste staatliche Offensive gegen den westlichen Kapitalismus. Unsere Wohlstand würde nur auf dem Rücken von Sklaven getragen.


    Was sie verschweigen ist natürlich wieder, dass diese linke Betroffenheitsscheisse und die roten Gewerkschaftsbonzen die Industrie erst in Länder gebracht haben, wo Unrecht und Tyrannen herrschen. Weil wir unsere lokalen Ölreserven und Gas nicht anrühren dürfen sowie der Bau neuer Atomkraftwerke von der grünen Mafia blockiert wird, kaufen wir heute Öl von muselmanischen Wüstenkönigen deren Bastard von Prinzen, die sie mit ihrem Uterustragenden Eigentum gemacht haben, vor der Kamera Leute quälen. Claudia Roth und ihre scheiss Kommunistenbagage sind die besten Freunde von Ölscheichs und Wüstenemiraten wo Frauen keine Rechte haben. Apropos Frauen. Zeigt man hier nur wieder mit dem Finger auf den westlichen Kapitalismus, oder auf die Konsumentenklasse die diese Sklavengüter zu 72% und überwiegend auf Kredit konsumiert? Wer tut sowas? Frauen tun sowas.

    Zitat

    Welche Kosmetikartikel nutze ich?

    Garkeine, weil ich keine scheiss Frau bin. Trotzdem versucht mich der nächste dahergelaufene Vorstadtlinke in einen Sog der Kollektivschuld zu treten.


    In Defense of "Sweatshops"


    Aber was bedeutet das ganze eigentlich?


    Erstmal wissen diese linken Arschlöcher nicht was Sklaverei ist. Darum benutzen sie auch sinnfreie Begriffe wie Sklavenlohn wenn Sklaven überhaupt keinen Lohn kriegen.

    Zitat

    All das ahnte ich zwar irgendwie, aber die Zahl meiner 39 Sklaven
    erzeugt dann doch einen Kloß im Hals. Herausgefunden habe ich meine
    Missetaten in knapp zehn Minuten.

    Weil das halt wieder eine Frau geschrieben hat glaubt die halt auch was da steht.


    Wie siehts eigentlich aus mit der Arbeit in Ländern der dritten Welt? Sicher, wir wollen diese Jobs nicht machen.



    Aber für diese Menschen ist der Job in einer T-Shirt Näherei besser als die Jobs die sie sonst so haben. Denn die sind meistens absolut primitiv und haben mit Steineklopfen oder Feldarbeit zu tun. Dreckig und gefährlich.



    Ironischerweiße öffnen sich genau jene Länder den Swetshops, welche linke Guttrottel so in Betroffenheit versetzen, die grausame Experimente mit Kommunismus hinter sich haben. Wisst ihr wie sich noch jeder scheiss Linke einen abgewichst hat auf diese scheiss Mörderbanden vom Vietcong und der Nordvietnamesischen Volksarmee und wie toll das war, als dann endlich der Kommunismus mit vietnamesisch-völkischem Anhängsel das ganze Land besetzt hat? Und dann? Dann später kamen die Sweatshops nach Vietnam. In das geeinte Ho-ho Vietnam wo dieses unterdrückte Edelvolk die Fesseln westlichen Kolonnialismus und Imperialismus und Kapitalismus abgeworfen hatte. Was gabs denn da so? Arbeitslager. Jede Menge Arbeitslager für Drogensüchtige und Leute mit der falschen Meinung.
    Was hat der Westen gemacht? Hat nicht die Arbeitslager als Nähereien genutzt sondern hat selbst welche gebaut und Leute angestellt. Wen hat man angestellt? Frauen. Was in den meisten Kulturkreißen dieser Welt etwas neues ist, dass eine Frau arbeitet UND dabei Geld verdient. Der westliche Sweatshop erlaubt also den Vietnamesinnen eine wirtschaftliche Unabhängigkeit, denn die scheiss Linken im Westen kriegen ja nix davon mit, dass es dort immer noch Patriarchat und Gesicht-verlieren gibt.


    Und warum gibts da in sovielen dieser Länder eigentlich wirklich Sklaven? Weil außerhalb von der westlichen Blase Menschenleben nicht viel wert sind. Wir sind nicht besser als die wegen unserer hellen Augen und hellen Haare, wir sind besser als die weil westliche Kultur das Individuum und sein Leben einen Wert beimisst. Die Kommunisten in Vietnam haben überall Arbeitslager gebaut wo sie Nutten und drogensüchtige Kriegskrüppel reingesteckt haben, das sind scheiss Barbaren. Dieser Einstiegslevel der Industrialisierung und Kapitalismus ermöglicht diesen Ländern den ersten Schritt auf der Straße einer Entwicklung, wie wir sie in über 200 Jahren durchgemacht haben. Nein, es ist sogar ein Aufzug der Stockwerke Dampfmaschine und Kanonengieserei überspringt.



    Das kotzt mich so an! Dauernt kommen irgendwelche Betrüger die sich bereichern wollen an dieser seltsamen Brühe aus Hedonismus und Überemphatie die den Leuten in den Kopf geistert. Scheiss Fair Trade Produkte sind auch nur Schminke zum besser fühlen. Mich kotzt das alles an. Wer wird eigentlich so am meisten drunter leiden wenn wir Strafzölle einführen auf Produkte oder ganze Länder die wieder von einem Dokumentarfilmer angeschwärzt werden? Die armen Menschen im Westen. Als Besserverdiener oder gleich Beamter mit Besoldungsstufe 4 lässt es sich ja leichter schimpfen auf Amazon und billige T-Shirts. Wir sind auch nicht der einzige Absatzmarkt auf dem Planeten für die Produkte.


    Wieso gibts so eine Industrie nicht mehr im Westen? Deutsche Textilbetriebe in Westdeutschland haben früher mal die hälfte der Armeen der Welt mit Uniformen beliefert und Ostdeutschland die andere Hälfte. Also irgendwie ist Textilverarbeitung damals auch möglich und profitabel gewesen. Ich hatte irgendwo mal Fotos aus den 40'ern aus einem Betrieb der hat Uniformen, deutsche oder amerikanische weiß ich nicht mehr, hergestellt. Das war wie ein Blick in eine andere Welt wo Menschen eine Fliege getragen haben wenn sie keine Krawatte tragen konnten.


    Und jetzt kommt dieser Justin Dillon, irgendso ein Niemand, der meint er kann zum nächsten Al Gore Schwindler werden wenn er so einen Scheiss Film. Der Film ist Müll und im Prinzip könnten diese ganzen schlechten Künstler und Minusmänner die in diesem emotional aufgeladenem Werk das sich an Frauen richtet auch gleich sagen: Bitte Ladies habt Sex mit mir. Bitte habt Sex mit mir weil ich mich so um versklavte Kinder und Frauen kümmere und die Welt besser machen will.


    Was für eine verlogene Scheisse. Und dann zeigt der da noch so Fressen wie diesen Gauner Cornel West, der sich als "nicht marxistischen Sozialisten" beschreibt und nichts anderes hat als die Race-Card. So ein Abfall. So ein Haufen Gülle landet in der scheiss Zeitung Welt, geschrieben von einer Frau die keine Bildung hat, obwohl dummer White Trash wie ich das besser weiß.


    Hier ist die E-mail Adresse für Leserbriefe an die Welt. leser@welt.de Schreibt denen was für ein Griff ins Klo das war.