• http://www.imf.org/external/np/pp/eng/2014/052214.pdf


    Ihr wurdet zumindest gewarnt.....


    Zentral: gleich auf S. 9 Central to the 2002 exceptiional (sic!) access framework is the requirement that " a rigorous (sic!) ans systematic analysis indicates that there is a high probability that the debt will(sic!) remain sustainable"


    Ok, einverstanden der IWF muß analysieren, das ist schon klar, nur er ist es auch der entscheidet und er entscheidet dann IMMER auch für einen persönlich. Es ist nicht das eigenen Geld, daß der IWF verballert oder auch nicht sondern es wurde von allen Staaten von deren Bevölkerung abgepresst. Man kann argumentieren, man solle doch den IWF nicht in Anspruch nehmen. Nur darauf haben wir genau keinen Einfluß. Somit darf man nur hoffen der IWF kommt wirklich zu einer "rigorosen" Analyse. Aber dann gilt natürlich, was der IWF sagt gilt. Das Ziel des IWF ist aber in allererster Weise, Staaten irgendwie zu erhalten, es sollen ja nur die Schulden "erträglich" sein.


    Erst einmal gibt es für den IWF keinerlei Konkurrenz, somit ist eine Marktlösung schon völlig außer Reichweite und am Schlimmsten der Konkurs darf im Prinzip nicht stattfinden. Somit haben wir keinen Markt und dazu noch eine Garantie, daß alles getan wird um Staaten zu erhalten. Daher muß man durchaus alle Vorschläge unter der "Ewigkeitsgarantie" des IWF sehen. Was kann man von da an erwarten? Genau nichts. Das ist eine pure sozialistische Lösung mit "Fachleuten" des IWF als Götter. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.... Und es ist auch klar, der Schutz des Einzelnen Sparers oder Anlegers ist der unwichtigste Part.


    Multinationale Einrichtungen ohne jedwege Kontrolle, weder durch ein Wählervotum noch eines Marktes, ist der sichere Weg in die Katastrophe. Genau das was der IWF vermeiden will, führt er selber herbei. Das ist das schlimmste von Allen. Rechtlosigkeit des Einzelnen vs allen Staaten, das noch schlimmer als was wir hier alleine in D für uns und in der EU haben.


    Es ist auch klar. Es ist der Baustein einer weiteren Lüge, von wegen Zypern ist einmalig und so. Hier wird nachträglich versucht Unrecht als Recht zu definieren. Somit gilt auch das alte: "Verträge sind einzuhalten" nicht mehr. Denn es ist völlig klar, die EU hätte keinem Land helfen dürfen, der IWF schon, der hält sich aber im Einzelnen auch an die EU-Staaten und damit wird natürlich die "no-bail-out" Klausel ausgehebelt. Das ganze Konstrukt in der EU, war nur darauf ausgerichtet den EUR einzuführen. Und nun kommt als letzter zynischer Schluß, dazu, daß das BVG damals entschieden hatte die Klausel sei "ausreichender" Schutz für fir Sparer - und mit der Begründung wurde der EUR durchgewunken. Wenn es sich dabei nicht um einen der perfektesten Betrugsysteme handelt, weiß ich auch nicht wie man es noch raffinierter und gemeiner durchziehen könnte. Es gibt nur zwei vergleichbare Betrügereien, das sind Zentralbanken und Zwangszahlungsmittel und Staaten selbst.....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()