Sicherheit ist den Deutschen wichtiger als Freiheit

  • Diejenigen, die wesentliche Freiheiten aufgeben, um ein wenig Sicherheit für den Augenblick zu erkaufen, verdienen weder Freiheit noch Sicherheit.“
    Benjamin Franklin aus Hayek S172- "Der Weg zur Knechtschaft“ 2009 Verlag Olzog (1. Auflage 1944)


    Ralf Bendrath, Dipl.Pol., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Sonderforschungsbereich „Staatlichkeit im Wandel“ an der Universität Bremen schließt in seinem Essay:
    http://www.soz.uni-frankfurt.de/K.G/E1_2007_Bendrath.pdf
    Paul Watzlawick hat anhand der Hexen in Macbeth und ihrer Strategie sehr schön herausgearbeitet, wie Sicherheit ein trügerisches Gefühl ist. Am Ende führt nämlich die Illusion der Sicherheit zum Tod des Helden. Ich möchte daher mit Shakespeare schließen:


    „Dem Tod und Schicksal sprech' er Hohn,
    Nicht Gnad' und Furcht soll ihn bedrohn;
    Denn, wie ihr wisst, war Sicherheit
    Des Menschen Erbfeind jederzeit.“
    Watzlawick, Paul, 1997, Vom Schlechten des Guten oder Hekates Lösungen, München: dtv


    Siehe auch Watzlawick's Vortrag von 1987 im Internet: Wenn die Lösung das Problem ist. https://www.youtube.com/watch?v=cl4aZTPsTSs