Wird einigen nicht schmecken


  • Es ist natürlich Programm immer mit dem Mittel zu rechnen. Denn dann wird man sicher eine Bevorzugung von Männern feststellen können - und nur darauf kommt es ja an.


    Man dürfte nur vergleichen
    - Frauen und Männer in den gleichen Positionen
    - Frauen und Männer mit den gleichen abgeleisteten Arbeitsstunden


    Nur wird es eben nie die gleichen Positionen geben. Ist da ein Chefarzt in B1 dann ist eben dort keine Chefärztin.
    Selbst bei nicht Chefs ist immer noch die Frage: Wer sitzt wo?



    Es ist derzeit leider immer mehr üblich einen mit Statistiken zuzuknallen. Nur kann man so gut wie immer Möglichkeiten finden Statistiken eher so aussfallen zu lassen wie man will als wie man nicht will.
    Und dieses Gender payment gap ist eine solche ganz miese Trickserei.


    Ich denke insgesamt sind die Beweise für einen solchen bei näherem Hinsehen mehr als schwach. Garantiert wird es aber irgendwo eine Frau in einer ähnlichen Position wie einen Mann geben die weniger bezahlt bekommt. Und genauso garantiert gilt das auch vs.


    Es geht leider eigentlich bei den Statistiken nicht mehr darum etwas besser zu verstehen sondern neue Forderungen aufzustellen. Weil es einen "gender payment gap" gibt, ist es gerecht eine Frauenquote einzuführen.


    Oder irgend so etwas. Das Ziel ist nicht Aufklärung sondern Gründe für neue Unterdrückungsmaßnahmen zu finden, was ich davon persönlich halte, kann sich jeder hier denken....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams