GEZ und NDR-Umfrage-Daten: Vertrauen in die Medien

  • Die Vertrauenskrise
    der Mainstreammedien ist jetzt dokumentiert. Die ARD beauftragte Anfang Dezember ihr quasi-hauseigenes Meinungsforschungsinstitut
    Infratest dimap. Dort musste man ausloten, wie groß der Image-Schaden wirklich ist.
    http://www.ndr.de/fernsehen/se…ie-Medien,ukraine550.html
    Die Ergebnisse sind erschütternd: Nur noch 29 Prozent der Deutschen haben großes oder sehr großes Vertrauen in die Medien. Das heißt, dass 71 Prozent
    wenig oder fast nichts mehr glauben können. 2012 waren immerhin noch 40 Prozent von der Glaubwürdigkeit der Medien überzeugt.


    Die GEZ ist also nicht durch das Vertrauen der Bürger legitimiert.
    Genau diese Ligitimation, das ARD und ZDF im Interesse der Bürger unabhängig berichten, ist jedoch die Argumentation für die Zwangsabgabe.
    Durch die Zwangsabgabe werden die Verantwortlichen bei ARD und ZDF in Versuchung gebracht noch weniger auf die Wünsche und Nöte der Bürger zu achten.
    Inakzeptabel.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von Günter Puhr () aus folgendem Grund: GEZ wird beim Suchen nicht gefunden? Warum?

  • 60.000
    Vollstreckungsersuchen pro MonatZwangsvollstreckung und Haft: So hart wird der Rundfunkbeitrag eingetrieben


    http://www.focus.de/kultur/med…getrieben_id_4360775.html


    Angesichts der unerträglich einseitigen Berichterstattung zu Ukraine und PEGIDA scheint es mir wichtig, dass Thema erneut aufzugreifen.
    Der Öffentlich Rechtliche Rundfunkt hat keinen Anreiz im Interesse der Bürger zu berichte, das merkt man.



    Der ZDF-Staatsvertrag ist in wesentlichen Teilen verfassungswidrig. Die Regelungen über die Zusammensetzung des Fernsehrats und des
    Verwaltungsrats des Senders verstoßen gegen die Rundfunkfreiheit, entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe.
    Urteil vom 25. März 2014



    Die Normenkontrollanträge der Bundesländer Rheinland-Pfalz und Hamburg, die einen zu starken Einfluss von Staat und Politik im ZDF beklagt
    hatten, waren damit erfolgreich. Das Gericht ordnete an, dass die Bundesländer bis spätestens 30. Juni 2015 eine verfassungsgemäße Neuregelung finden müssen.


    Bitte um Beiträge

  • Prof. Sinn deckt Medienlüge auf: Jeder Einwanderer kostet 79 100 Euro
    von Oliver Janich


    http://info.kopp-verlag.de/hin…rer-kostet-79-1-euro.html


    Der Focus titelte »Studie: Zuwanderer bringen viel mehr als sie kosten«. Alt-Bilderberger Theo Sommer schrieb in der Zeit: »Heißt die Einwanderer willkommen!«. Bei Tagesschau.de heißt es: »Ausländer füllen deutsche Sozialkassen«. Immerhin verlinkt das zwangsfinanzierte Staatsmedium die entsprechende Studie.


    Diese müsse man nur lesen, meinte Prof. Sinn denn auch in seinem Vortrag. Sein Tipp sei uns Befehl. Was die Medien nämlich geflissentlich
    übersehen haben, ist, dass der deutsche Staat auch die Infrastruktur für die Einwanderer mitfinanzieren muss und nicht nur etwaige Sozialleistungen.
    ---
    Auch dieser Bericht bestätigt meine Annahme, dass die vielen Politiker im Aufsichtsrat von ZDF und ARD in unannehmbaren Maß Einfluss auf die Berichterstattung nehmen. Gerade die Tagesschau hat den Auftrag vom Gebührenzahler objektiv und eben nicht derart tendenziös zu berichten. Die Zwangsfinanzierung muss abgeschafft werden, damit die Berichterstatter sich wieder mehr an den Interessen der Bürger orientieren und solche offensichtichen Gefälligkeitsberichte für Politiker unterlassen.


    Hier ist der Link zur Stuie:
    http://www.tagesschau.de/zuwan…0a1-a155-9e8871170e4b.pdf
    Lest sie und urteilt selbst!


    Hier geht es zum Beitrag von Prof. Sinn: http://www.cesifo-group.de/de/ifoHome.html

  • http://online-boykott.de/de/unterschriftenaktion



    Sehr geehrte Damen und Herren,
    liebe Mitstreiter,

    nach
    einer extrem langen Zeit habe ich mich entschieden, kurz vor
    Weihnachten und vor dem zweiten Jahr nach der Einführung des
    Rundfunkbeitrages, dieses Newsletter für die Unterzeichner unserer
    Unterschriftenaktion zu verfassen. Diese ist weiterhin aktiv und auf
    unserem Portal Online-Boykott.de unter folgender Adresse zu finden:

    http://online-boykott.de/de/unterschriftenaktion

    In
    den letzten zwei Jahren ist viel passiert, leider aber nicht das, was
    wir uns alle erhofft hatten: Eine grundlegende Reform des
    öffentlich-rechtlichen Rundfunks und die Abschaffung des Zahlungszwangs,
    der diesen finanziert. Einen Kommentar über die ersten zwei Jahre des
    Rundfunkbeitrags, welchen ich Ihnen sehr empfehle, finden Sie auf
    unserem Portal Online-Boykott.de unter folgender Adresse:

    http://online-boykott.de/de/ko…wei-jahre-rundfunkbeitrag

    Trotzdem
    meinen wir, dass das Ende des öffentlich-rechtlichen Rundfunks – so wie
    wir ihn heute kennen – bereits begonnen hat. Dieser Prozess wird sicher
    noch Jahre andauern, er ist aber nicht mehr zu stoppen. Mit Ihrer Hilfe
    erreichen wir bald die kritische Masse, bei der der Druck so groß ist,
    dass man ihn nicht mehr einfach ignorieren kann. Zudem ändert sich das
    mediale Konsumverhalten der Leute, was den Druck auf den
    öffentlich-rechtlichen Rundfunk noch weiter erhöht. Das, zusammen mit
    der technischen Entwicklung, der Verbreitung des Internet und den
    finanziellen Exzessen der Führungsriege, Mitarbeiter und Pensionäre des
    öffentlich-rechtlichen Rundfunks, entzieht ihm nahezu seine gesamte
    Existenzberechtigung. Dieser wird in seiner jetzigen Form nur durch eine
    Politikergeneration aus dem 20. Jahrhundert am Leben erhalten – wir
    haben aber das 21. Jahrhundert!

    Unsere
    Plattform hat sich in den letzten zwei Jahren zur größten Bewegung
    Deutschlands gegen die heutige Form und Finanzierung des
    öffentlich-rechtlichen Rundfunks entwickelt. Dazu geholfen haben die
    vielen Unterstützer wie u. a. unsere Forumsmoderatoren und Organisatoren
    runder Tische, unsere Mitglieder im Forum, auf Facebook, Google+ und
    Twitter und die Unterzeichner unserer Unterschriftenaktion, also auch
    Sie. Herzlichen Dank dafür!

    Hervorheben
    möchte ich die runden Tische, die – wie Pilze aus dem Boden – quer
    durch die ganze Republik schießen. Jeder von uns, also auch Sie, kann
    sich daran beteiligen und damit mithelfen, den Druck weiter zu erhöhen.
    Die Organisation runder Tische findet im Forum statt. Die runden Tische
    sind nach Bundesländern gegliedert und Sie finden diese in unserem Forum
    GEZ-Boykott.de unter folgender Adresse:

    http://gez-boykott.de/Forum/index.php/board,50.0.html

    Einen Kalender mit den stattzufindenden runden Tischen und anderen Aktionen finden Sie im Forum unter folgender Adresse:

    http://gez-boykott.de/Forum/index.php?action=calendar

    Erfreulich
    ist auch der stetige Zuwachs von Besuchern auf unserer Plattform.
    Mittlerweile haben wir mehrere Millionen Zugriffe im Monat und ein Ende
    der Zuwachsrate ist nicht abzusehen. Das zeigt uns, dass das Interesse
    groß ist, wenngleich das nicht verwunderlich ist: Überall ziehen die
    Leute vor Gericht und versuchen dieses Unrecht abzuwenden. Dabei suchen
    sie Hilfe und tauschen sich aus auf unserer Plattform.

    Trotzdem
    wäre es für uns alle schöner, wenn es keine Notwendigkeit mehr für eine
    solche Plattform bestünde. Das ist aber leider nicht so und daher
    müssen wir weiter kämpfen. Dazu sind wir für den Betrieb der gesamten
    Plattform finanziell auf Ihre Hilfe in Form von Spenden angewiesen. Ihre
    Spende hilft uns, u. v. a. die technische Infrastruktur samt
    Betriebskosten und die juristischen Auseinandersetzungen zu finanzieren.

    Ihre Spende können Sie sowohl über PayPal als auch per Überweisung unter folgender Adresse tätigen:

    [Blockierte Grafik: https://email.t-online.de/em/bin/service.mailbox/delivermessagepart?folder=INBOX&uId=10221&mimePartId=2&disposition=inline]

    http://online-boykott.de/de/spenden

    Für Ihre Spende möchte ich mich schon jetzt bedanken.

    Ansonsten möchte ich Ihnen frohe Weihnachten im Kreise Ihrer Lieben und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015 wünschen.


    Ihr René Ketterer Kleinsteuber und das Online-/GEZ-Boykott-Team

  • Bei der GEZ tut sich was!
    Ich habe am 22.07.2014 Klage beim Verwaltungsgericht Sigmaringen gegen die GEZ-Gebühr eingereicht:
    Ich fühle mich nun bestätigt.


    http://www.bild.de/politik/inl…fehlen-39095048.bild.html


    http://www.focus.de/finanzen/n…gebuehren_id_4366634.html


    Experten in Wolfgang Schäubles Finanzministerium schlagen eine
    grundlegende Reform des öffentlichen-rechtliche Rundfunks vor: Die
    Sender sollten nur noch tun, was die Privaten nicht leisten könnten.
    Zudem solle nur zahlen, wer tatsächlich zusieht oder –hört.


    Wer sich für meien Klage-Begründung interessiert, darf sich sehr gerne an mich wenden.