Auch davor haben speziell Liberale/Libertäre immer gewarnt

  • http://www.zerohedge.com/news/…12/ron-paul-lessons-paris


    Ich erinnere mich noch an 9/11, wo ich sinngemäß schrieb, "Vorsicht mit Rache". Ich warnte vor den Konsequenzen von etwaigen Kriegen und immer wieder habe ich auch in meinem Blog darauf hingewiesen, daß Gewalt, Gegengewalt erzeugen muß. Durch das beliebige Krieg führen (auch wenn es so nicht genannt werden durte/wird) hat es natürlich auch eine Radikalisisierung gegeben. Es erwischt IMMER zu viele nicht Betroffene und deren verständlicher Wunsch nach Rache, treibt die Spirale der Gewalt weiter. Was dabei herauskommt kann man ja bei den diversen Terrorakten sehen. Niemand kann behaupten die Erde sei friedlicher geworden seit den Anschlägen von 9/11. Fakt ist alle Seiten rüsten auf und nutzen auch diese Aufrüstung.


    Dazu gibt es noch ein Menge zweifelhafter Unterstützungen div. "Freiheitskämpfer". Glaubt hier wirklich jemand die USA hätten die Taliban beim Einmarsch der Russen nicht unterstützt? Das diese Waffen heute gegen die USA eingesetzt werden kann man nur "logisch" nennen. Die USA hätten m.E. öfter auf Leute wie Ron Paul hören sollen. Sie wären garantiert nicht so überwacht, die NSA in dieser Form gäbe es garantiert noch nicht. Die USA müssten sich auch nicht in allen möglichen Regionen im Krieg befinden. Kurz die Welt wäre mit Sicherheit sicherer wenn Ron Paul und Anhänger sich durchgesetzt hätten. So leiden Sie wie die Verursacher unter immer schlimmeren Menschenrechtsverletzungen.....


    Hier etwas im gleichen Tenor: http://www.zerohedge.com/news/…op-making-same-7-mistakes

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams