• http://www.zerohedge.com/news/…ve-bank-must-be-destroyed


    Es ist sehr einfach. Werden die Zentralbanken nicht zerstört werden Sie die Bevölkerungen der Erde zerstören. Das ist unabänderlich und hat schon ganz gut funktioniert in den letzten großen Kriegen. Und wieder gewinnen die Sozialisten rechts und links an Macht, und diese Macht kann nichts erschaffen sondern höchstens zerstören.


    Wie viele auf dieser Erde könnten es wissen? Wieviele wollen es wissen? Und wie wenige versuchen etwas dagegen zu machen?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Das ist ebenfalls sehr fiktiv.
    Der Selbsterhaltungstrieb des Menschen ist sehr groß.
    Und irgendwann müsssen sich diese Kräfte selbst entlarven, da hilft alles Manipulieren und Schleimen nichts mehr.
    Und dann stehen sich der Selbsterhaltungstrieb einer riesigen Menschenmenge und die Kontroll- und Gottspielsucht
    einer kleinen Clique (viele sind das nämlich nicht)gegenüber.
    Dann werden wir ja sehen, wer stärker ist.
    Ich lasse mich jedenfalls nicht unterkriegen, oben bleiben, habe ich beschlossen!
    :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv: :pdv:

  • Der Selbsterhaltungstrieb des Menschen ist sehr groß.


    Ja und deswegen sind unsere Väter oder Grlßväter so in den Krieg gezogen.... Ein paar Millionen tote und man kommt dann notgedrungen zur Vernunft? Genau das ist es doch was ich kritisiere. Was schrieb ich
    "Das Ende wird kommen wie in Zimbabwe und wie bei jedem Falschgeldsystem
    in der bisherigen Geschichte. Es gibt nur wenige Fragen die dazu noch
    zu klären sind


    1) Wann


    2) Wie viel Tote?"


    In dieser Rundes des Niedergangs dieser Zentralbanken, danach wir man auf die glorreiche Idee kommen es wieder mit Zentralbanken zu versuchen. Wieder einmal völlig unabhängig aber natürlich wird auch der Chef wieder ernannt werden. Schaue Dir an wie Venezuela zusammenbricht, schau Die die Korruption in Zimbabwe an. Glaubst Du wirklich wir werden es besser machen?


    Hier eine ähnliche Meinung über die "Erfolgsaussichten" sich aus der Krise mit Geld drucken zu retten:
    http://martin-schweiger.com/20…-der-krise-schopfen-kann/


    Das es damit kein Chance gibt, kann uns nicht wundern. Eine Sache von der man weiß, wie sie ausgehen muß und bisher immer ausgegangen ist. Niemals hat eine Zentralbank es geschaft sich mit Geld drucken zu retten. Es ging immer den Bach runter - mit dem Kollateralschaden einer weitgehend verarmten Bevölkerung... Danach war's dann Essig mit irgendwelchen Umverteilereien....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()

  • Ich muss mich korrigieren:
    der Selbsterhaltungstrieb der einzelnen Menschen ist unterschiedlich groß!
    Manche haben fast keinen mehr und sind der Propaganda: Menschen sind hier überflüssig und müssen von diesem Planeten
    verschwinden- auf den Leim gegangen.
    Dabei ist es unwichtig, ob der betreffende andere Menschen damit meint oder sich, sein Unterbewußtsein weiß, dass er selbst
    gemeint ist. Dann wird auch brav gestorben, an Krebs und sonstwas. Rockefeller und Club of Rome lassen grüßen.
    Das Problem mit Zentralbanken ist in der Menschheitsgeschichte immer noch vergleichsweise neu, auch wenn die alten Römer
    sich schon dran versucht haben und grandios gescheitert sind.
    Im Moment sehe ich die Menschheit einfach überrumpelt. Die Verbesserungen der Lebensumstände durch die industrielle Revolution
    werden nicht richtig zugeordnet, eine der Auswirkungen ist auch, dass viele Menschen sich nicht mehr mit alltäglichem Überlebenskampf
    beschäftigen müssen, dadurch irrationale Gedankenkonstrukte, die die Lebensrealität früher seher schnell wegwischen konnte,
    länger Bestand haben. Der Geldvorteil, der durch das Fiatmoney entsteht, wird von den Eliten gründlich genutzt, um diese irrationalen
    Kontrukte aufrecht zu erhalten. Immer mehr Menschen, vor allem junge, sind für die einfachsten Fertigkeiten des täglichen Lebens,
    geschweige denn für produktive Prozesse, vollkommen ungeeignet, können vielleicht gerade noch Saxophon spielen und am U-Bahnhof
    rumhängen, das halten sie dann für super cool.
    Das ist das eigentliche Problem, diese Art der Verarmung.
    Das wird lange dauern, bis die Menschheit als Ganzes sich davon wieder erholt hat.
    Um nicht zu verzweifeln, sehe ich es aus der Perspektive des Einzelnen, und stärke meinen eigenen Selbsterhaltungstrieb, bzw.
    höre auf, ihn zu hemmen, das ist doch das einzige was man tun muss im Grunde.

  • Das sind genau die Sachen die ich meinte:
    http://www.dailypaul.com/33547…-get-us-in-a-war?from=lbp



    Genau das ist speziell das Resultat von unserem Zahlungsmittelsystem mit den zweiten großen Problem der Möglichkeit von Staaten sich massiv zu verschulden.


    Meine Fragen bleiben bestehen
    1) Wann?
    2) Wieviele Tote?


    Es wären dafür eigentlich die geeigneten Gesetze vorhanden:
    1) die EZB kümmert sich nur um die Stabilität der Währung
    2) kein Land muß für die Schulden eines anderen einstehen.


    Beide Gesetze wurden gebrochen und keiner der aktuellen Politiker war es - mal wieder. Und statt Druck aus dem Kessel zu nehmen und zu akzeptieren, daß eine Pleite eintritt, wird weiter diese Pleite unterdrückt. Derzeit erhöhen die EZB und die EUkraten massiv den Druck in einem Kessel der zu viel Druck aushalten muß. Hier nun die "Steigerung" die "überschüssige" Energie wird auf einen "Feind" geleitet... Auf einmal spielen dann die Schulden und das Zahlungsmittelmonopol keine Rolle mehr denn man ist ja "bedroht".


    Wie schön hat das ein Propagandaminister formuliert ?


    Und ist die amerikanische Presse mit Ihrer Kriegstreiberei allein ?



    Und hat das alles keine Verbindung auch zu https://www.lewrockwell.com/20…seph-salerno/war-on-cash/? Warum steht da Krieg?
    und warum hier? https://www.lewrockwell.com/lr…s-demands-war-in-ukraine/


    Es scheint mit eher als meintest Du man käme noch irgendwie drum herum.... Diesen Optimismus kann ich nicht teilen.....
    Oder ganz vor Kurzem:
    http://www.freitum.de/2015/03/…upy-desaster-und-die.html


    Oder auch hier:
    http://der-klare-blick.com/?p=36293


    Und ich verweise nochmal auf mich selbst: http://www.q-software-solution…des-vergleichs-2013-1913/


    Ich erinnere noch mal an meine Fragen
    1) Wann
    2) Wieviele Tote.....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams