Verkleidung des Faschismus

  • PPQ bringt es "schön" auf einen Eintrag:
    http://www.politplatschquatsch.com/2015/03/kampf-gegen-rechts-wohlfuhlphanomen.html?utm_source=feedburner&utm_medium=feed&utm_campaign=Feed%3A+politplatschquatsch%2FSkVU+%28politplatschquatsch%29


    In der Tat der neue Faschismus sagt wirklich nicht ich bin ein Faschist sondern ich bin ein Antifaschist. Was in D gegen rechts formuliert wird hat mit dem Einfluß der Rechten gar nichts mehr zu tun.


    Genau wann - habe ich glaube ich schon mal gefragt - haben die Rechten Autos angezündet, Häuser verwüstet und Hunderte von Polizisten verletzt? Nehmen wir doch mal die egidas. Genau wer hat dort rumgepöbelt? Und genau wer trifft hier immer auf Verständnis egal wie gewalttätig es wird.


    Was wir ganz klar immer noch haben ist ein Antisemitismus, den teilen sich aber brüderlich die Linken und Rechten. Es heißt eben auch nicht mehr Antisemitismus sondern äußert sich im "Verständnis" für Palästinenser. Die es bisher nicht geschafft haben Israel mal längere Zeit in Ruhe gelassen zu haben. Die immer mal wieder Gelder auch aus der EU dafür verwenden Waffen und Raketen zu erwerben und gegen Israel einzusetzen. Wo sind dann die Vorschläge Israel den Plästinensern zu machen und dafür sagen wir mal den Juden hier in D ein Land zuzugestehn? Das will man dann auch nicht.... Aber gegen Israel wettern, weil die sich wehren ist doch geradezu ein linker Reflex.


    Man schaue sich mal folgende Grafik an:
    http://de.statista.com/statist…n-und-linken-gewalttaten/


    Geht es noch diffuser? Andere Straftaten und nur deswegen landen die Rechten vor den Linken? Alles nur Zufall? Fällt der letzte Punkt weg steht es
    2000 : 3000 rechts / links. Wo genau werden auch Linke für Ihre Taten belangt?


    Deutschland hat generell ein Problem mit Faschismus eine Definition lautet:
    "nach einem Führerprinzip organisierte, undemokratische, rassistische, nationalistische Ideologie bzw. Staatsform."


    Ok, was ist bitte ein Bundeskanzler der die Richtlinien der Politik vorgibt. was genau ist so demokratisch an einer repräsentativen Demokratie bei der die Bevölkerung nur Parteien wählen kann. Was ist die Diskussion über Mißbrauch des Asylsystems. Was ist daran nicht rassistisch wenn man einer Mehrheit hier immer wieder vorhält zu wem Sie gehört. Was ist eine gesetzliche Bevorzugung von Frauen (dazu noch nur in bestimmten Bereichen) wenn nicht rassistisch? Wird nicht immer wieder auch gesagt es gehe um Deutschland? Was bitte genau ist Deutschland? Keine Nation?


    Die Definition für Faschismus kann man durchaus auch auf unsere derzeitige Parteiokratie anwenden. Es ist organisiert (eben in Parteien) undemokratisch (weil nur Mitglieder von Parteien in irgendeiner Form Gesetze beschliessen könne). Es gilt nicht mehr §3 des GG, der eine Benachteiligung aufgrund des Glaubens, Geschlechts etc verbietet! und es ist nationalistisch weil es um eben diesen Teil der Erde geht der vom deutschen Staat beansprucht wird. Niemand hier kann sich diesem Nationalismus entziehen.


    Natürlich wird mir jeder schreiben, so ist es nicht gemeint. Aber was spielt es für eine Rolle was gemeint wurde. Messe ich unsern Staat an seinen Taten (speziell auch Gesetzen) können nur alle Alarmsirenen heulen...


    Noch extreme finde ich da wenn ich folgende Definition zugrunde lege:
    http://www.dir-info.de/dokumente/def_faschisten.html
    Dort steht als erstes: "Faschismus ist heute der Sammelbegriff für alle antiliberalen und antisozialistischen totalitären Ideologien."
    Nun nach der Definition sind wir aber "mitten" drin. Es sei denn man kultiviert Neusprech so schön wie in diesen paar Worten. Was bitte genau ist noch liberal an dieser EU? Das wir noch ohne Paß durch die ganze EU fahren können?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Dass von den Linken der Begriff "Faschismus" bevorzugt wird, liegt ja bekanntlich daran, dass er im Gegensatz
    zu dem Begriff "Nationalsozialismus" die eigene Nähe bzw. die Identität mit demselben verschleiert.
    In Diskussionen mit Linken ist es immer sehr entlarvend, wenn man nachhakt bei dem Kurzwort Nazi (aus demselben
    Grund bevorzugt): "Du meinst Nationalsozialist?".
    Tilman Knechtel hat zu dem Wort Nazi (was ja eigentlich Natsi heißen sollte) auch eine intressante Assoziation hergestellt:
    Wenn man von Nazi ausgehend das vollständige Wort bildet, entsteht NaZIONalsozialismus.
    Ein Schelm (oder ein Tilman) wer Böses dabei denkt.....