Genau darum bin ich für Gold

  • »Ohne den
    Goldstandard gibt es keine Möglichkeit, die Ersparnisse vor der
    Enteignung durch Inflation zu schützen. Es gibt dann kein sicheres
    Wertaufbewahrungsmittel mehr. Wenn es eines gäbe, müsste die Regierung
    seinen Besitz für illegal erklären, wie es im Fall von Gold ja auch
    tatsächlich geschah. Wenn sich jedermann zum Beispiel entscheiden
    würde, all seine Bankguthaben in Silber, Kupfer oder irgendein anderes
    Gut zu tauschen, und sich danach weigerte, Schecks als Zahlung für
    Güter zu akzeptieren, würden Bankguthaben ihre Kaufkraft verlieren und
    durch Regierungsschulden gedeckte Bankkredite würden mangels Kaufkraft
    wertlos. Die Finanzpolitik des Wohlfahrtsstaates verlangt es, dass es
    für die Besitzer von Vermögen keine Möglichkeit gibt, sich zu
    schützen.


    Dies ist das
    schäbige Geheimnis, das hinter der Verteufelung des Goldes durch die
    Verfechter des Wohlfahrtsstaates steckt. Kreditfinanzierte
    Staatsausgaben sind schlicht und ergreifend ein System zur »versteckten«
    Enteignung von Vermögen. Gold steht diesem hinterhältigen Prozess im
    Weg. Es steht für den Schutz des Eigentums. Wenn man das begriffen hat,
    versteht man auch die Feindschaft der Etatisten gegen den Goldstandard.


    Gefunden hier: http://www.rottmeyer.de/gold-in-euro-ein-grosser-gewinn/


    Klar wer so schreibt - oder?


    Mir geht es dabei nicht einmal um den Wertzuwachs sondern allein darum das Gold das Geld der Freiheit ist der Euro ist ein Beispiel für die Währung der Unfreiheit. Nur gedeckt durch Staaten deren Historie die schlimmsten Völkermorde beinhaltet. Nur die PdV hat das so klar erkannt und fordert ein Geld als Zahlungsmittel. Wenn es genau nur einen Grund geben sollte die PdV zu wählren - dieser wäre es.


    Es gibt auf dieser Erde keine Währung die überdauert hat. Diese Währungen sind immer den Weg der Verschlechterung gegangen und wurden tatsächlich wertloser und das liegt ganz allein an den Umverteilungsphantasien aller Politiker und auch an den Kosten Imperien zu erhalten.


    Man schaue sich einfach mal die Entwertung der römische Währung an: http://de.wikipedia.org/wiki/R…Gewicht_und_Feinheitsgrad


    Die Pleiten der Griechen kann man nur noch legendär nennen.


    Die bisher einzige Zeit einer Inflation des Goldes betraf Spanien nach der Entdeckung von südamerika. Wenn auf einmal ein paar Tonnen mehr an Geld zur Verfügung stehen ist ein Preisanstieg unvermeidlich. Es ist unwahrscheinlich, daß heute noch mal derartige Mengen entdeckt werden, der Meteroit aus Gold ist nur eine Chimäre. Die Wahrscheinlichkeit, daß er existiert ist so dicht an 0, daß man nur sagen kann irrelevant. Man muß sich vor Augen führen das alle Stoffe mit einer größeren Protonenzahl nur als C nur existieren wenn Sonnen sich zu Supernovae entwickeln, nur die dortigen Bedinungen können höherwertige Elemente erbrüten.


    Und die Mengen die wie jährlich fördern inflationieren die Goldmenge kaum. Daher ist Gold ein gutes Geld. Es zerfällt nicht und was mindestens genaus wichtig ist, es wird kaum verbraucht. Man kann sich ja auch Getreide als Währung vorstellen, aber das ist nun mal eine sehr schwankende Basis. Jedes Jahr im Winter würde es knapper werden und im Herbst hat man im Westen eine Getreideinflation und leider ist Getreide auch nicht ewig haltbar. Zwar lange - unter entsprechenden Bedingungen aber Edelmetalle schlagen es "natürlich" um Welten.


    Eines unsere Ziele könnte eben sein:
    "
    Wenn sich jedermann zum Beispiel entscheiden
    würde, all seine Bankguthaben in Silber, Kupfer oder irgendein anderes
    Gut zu tauschen, und sich danach weigerte, Schecks als Zahlung für
    Güter zu akzeptieren, würden Bankguthaben ihre Kaufkraft verlieren und
    durch Regierungsschulden gedeckte Bankkredite würden mangels Kaufkraft
    wertlos."


    Im eigenen Interesse sollte jeder in der PdV auch Gold oder Edelmetalle bestizen. Wer es als PdVler versäumt, ist tatsächlich m.E in der falschen Partei. Man fordert nicht irgendetwas ohne dahinter zu stehen und sich selber so zu verhalten. Ok, einverstanden, das ist das Leben aller anderen Politiker, aber bist Du deswegen in der PdV um wie alle anderen zu sein? Oder bist Du in der PdV weil Du weist es ist etwas grundsätzlich falsch.


    Wenn Du der Meinung bist, es muß anders sein fordere ich Dich auf - fang' mit den Änderungen bei Dir an. Und eine der Änderungen ist, höchstes Misstrauen was den Euro angeht und der Aufbau einer "goldenen" Reserve. Es kann mit kleinsten Beträgen anfangen. Eine Unze Gold kostet derzeit um 1100 €. Nur für 5000 € auf dem Konto kann man schon 5 Unzen Gold bekommen und wie man sieht dürfte sich der Wert erhalten.


    Wie langfristig Gold zulegt kann man doch einfach ausrechnen in 1971 galt 1 Unze = 35 USD heute sind wir bei 1 Unze = 1200 USD. Man kann also ziemlich einfach ablesen wie sehr der USD inflationiert wurde.
    Hier eine Langfristgrafik über den Goldpreis seit 1970:
    [Blockierte Grafik: http://www.sprottmoney.com/wp-content/uploads/2015/04/zxcv76.png



    Es gibt langfristig m.E. keine Alternative dazu Gold oder Edelmetalle zu besitzen. Seit nur vorsichtig, die Verbote der EU werden kommen. Daher müsst Ihr Euer Gold teilweise auch im EUR Ausland haben. Genaus kann ich Euch nur sehr nahelegen, eröffnet außerhalb Deutschland und dem EUR Raum ein Kontro. Ich wünsche Euch allen Ihr werdet es niemals brauchen müssen. Die Erfahrung der Nazi Zeit legt aber sehr nahe, ihr werdet es brauchen. Wartet nur auf die Verzweifelungstaten der neuen Faschisten der CDU/SPD/Linken/Grünen. Und ganz speziell schaut auf die Taten der Grünen, von denen geht derzeit für die Freiheit die allergrößte Bedrohung auf. Die Jagdgesetze in NRW und BW mit den Durchführungsverordnungen zeigen den Weg ganz klar an.


    Eigentum ist für die Grünen reine Manövriermasse (außer natürlich für die eigenen Funktionäre)). Wenn Ihr das alles nicht wollt, bleibt jedem nur eins: Die Unterstützung der :pdv:


    Klar das ich dann so was finde: http://www.zerohedge.com/news/…know-history-or-economics


    http://www.zerohedge.com/news/2015-05-14/trouble-cash


    http://www.manager-magazin.de/…ma-ratio-a-1033552-3.html



    Warnungen gab es inzwischen mehr als genug.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()