Mietpreisbremse tritt in Kraft

  • Neueste Nachrichten aus dem Bundeskanzleramt, nach Bayern, BW und was weiß ich noch wo tritt nun die Mietpreisbremse in Hagen, Witten, Bochum, Dortmund in Kraft. Die neue Mietpreisbremse besagt, frei werdende Wohnungen dürfen maximal 10 % unter der Vergleichsmiete liegen. Der Vermieterbund begrüßt diese Maßnahme, Sie sei für den Erhalt eines manipulierten Marktes unbedingt notwendig. Es sei auch nicht einzusehen warum eine Bremse nur für die Vorwärtsfahrt greifen sollte. Der MIeterbund zeigt gleichzeitig Verständnis und Unverständnis, damit würde ja den Mietern die Chance genommen günstiger an Mietswohnungen zu kommen, das sei eventuell nicht sozial ausgewogen. Auf der anderen Seite meinte Sie aber auch, damit steig die Planungssicherheit bei den Vermietern, besteht aber insgesamt darauf hier die Grenze auf maximal 50 % unterhalb der Vergleichsmiete zu begrenzen.


    Insgesamt spricht das Kanzleramt von einer "ausgewogenen" Entscheidung.... Man wolle den Verfall von Wohnungsraum in bestimmten Ballungsgebieten vermeiden, daher müsse man auch hier - leider, leider - in den Markt eingreifen. Denn wir allgemein bekannnt, funktionieren Märkte nur mit einem "starken" Staat.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams