• Ich schreibe auch da schon seit Jahren. Man darf sich m.E. durch Gold"preise" nicht beirren lassen. Ob Gold steigt oder fällt ist nur für den wichtig der Gold nicht als Geld ansieht sondern als "Investment". Da spielt es natürlich eine Rolle wieviel man von bunten Scheinen für 1 gr. Gold hinlegen muss. Denn in diesen bunten Scheinen muß man auch seien Steuern bezahlen (stimmt so nicht, denn man muß? überweisen), für Gold gilt das Ganze eh nur für ein Jahr, danach heißt es Brutto = Netto (kurioserweise ist Gold da zwar nicht ganz allein, aber dazu fällt auf Gold keine MwSt an).


    Fakt für jeden Goldbesitzer ist folgendes: 1 g Gold heute = 1 g Gold morgen = 1 g Gold in 10 Jahren = 1 g Gold in 100 Jahren = 1 g Gold in 1000 Jahren. Gold kann man zerstören, aber es gibt niemanden der das großflächig macht. Alle Zentralbanken arbeiten an der Zerstörung der eigenen bunten Scheine. Das sind Fakten, die niemand in Frage stellen kann.


    Daher bitte mit etwas "Vorsicht" geniessen: http://www.rottmeyer.de/ja-was…r-denn-jetzt-frau-yellen/



    Es ist klar wer Gold hat, hat immer Geld. Und daher kann es für jeden PDVler nur eine persönliche Wahl geben. Man hat einfach Gold - Punkt. Egal was mit dem EUR passieren wird, egal was USD machen oder AUD oder CHF oder oder oder. Es ist völlig egal. Gold kann langfristig nur gegen jeden bunten Schein gewinnen. Und es kann die Basis des Überlebens im Falle eines Währungszusammenbruchs sein. Nach jedem der letzten Weltkriege, waren die am Besten dran die Gold hatten. Das ist kein Zufall !


    Laßt Euch nicht durch Preise in EUR irritieren. Es wird immer in einer Währung rauf und runter gehen, es sei denn, die Währung verliert völlig Ihren Wert. Das war vor kurzem in Zimbabwe der Fall oder der Ukraine. Und es würde auch die Griechen mit einer neuen Drachme treffen, auch hier habe ich schon lange gewarnt und geschrieben. Leute holt Euch Gold und Bargeld in's Haus. Das habe ich selbstverständlich auch gemacht. Ja es kann gestohlen werden aber man kann es allen schwerer machen. Es ist ein taktischer Fehler, das Gold oder Bargeld allein in Schließfächer bei Banken zu packen. Das Geld/Gold muß auch außerhalb des Bankensystems gehalten werden.


    Überlegt Euch ganz genau was Ihr so in einem Jahr braucht und egal wie der Preis ist, kauft immer mal wieder Edelmetalle. Übertreibt es aber auch nicht, denn die Schwankungen des Preises treffen Euch auch. Kauft es und legt es weg und "vergeßt" es dann. Die Goldpreise werden von vielen großen Spielern manipuliert, nur egal wie groß, egal wie reich, im Endeffekt zählt der physische Besitz und der beträgt eben "nur" 163 000 t oder so. Es kommt jedes Jahr ein bisschen dazu, aber die Verwässerung kann man vergessen.


    Lest Euch noch mal das mit dem ewigen Depot durch dort wird vogeschlagen 25 % in Bargeld und 25% in Edelmetallen zu haben. Macht das einfach, fragt nicht ob es es gut ist oder nicht. Wenn es gut wird, dann ist's zu spät !

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams