• und ein bisschen Gedankenfutter für das Wochenende. Was haltet Ihr davon?


    Grün-Rot-Brauner Faschismus in Reinkultur



    Vertreten von Herrn Ferber in den BNN vom 12.02.2014, Kommentar auf S. 2
    Er gesteht folgendes zu: Erzeugung von Kohle ist günsig und grundlastfähig (aber abgasintensiv)
    Er gesteht auch zu: Man kann nicht gleichzeitig aus der Stromerzeugung aus Kohle und Atom aussteigen
    Er gesteht zu, daß die Stromerzeugung aus “regenerativen” Energien nicht gewährleistet werden kann.


    Egal. Sein Fazit:
    “Sehr wohl aber muss schon jetzt der Einstieg in den Ausstieg erfolgen. Den aber hat die Politik festzulegen – und nicht die Unternehmen, die ausschließlich Ihre Renditen im Blich haben.”(Herrvorhebungen durch mich)


    Man gar nicht anfangen zu kritisieren, der ganze Sermon ist eine Zumutung. Erst einmal warum “muss” man? Ach ja wegen der Kirche des Glauben an das Böse im Menschen was diesen dann in Form von Treibhausgasen speziell natürlich CO2 entfleucht. Ich habe einen super Tipp für Herrn Ferber, stellen Sie das atmen ein, dann werden nur noch Ihre sterblichen Überreste sich auch in CO2 auflösen. Nach Ihrem Diktus ist es nobel dafür zu sterben.


    Weiter geht es mit dem Schwachsinn. Die Politik muß also festlegen wer a) was b) wie c) wo d) unter welchen Bedingungen zu produzieren hat. Das fanden die Nazis vor dem 2. Weltkrieg auch. Hat zwar nicht ganz geklappt aber dank der Beraubung der Deutschen um Ihr Gold konnte man sich Fehlendes in anderen Ländern besorgen.


    Und es kumuliert in einer grundsätzlichen Kritik an dem Wunsch Gewinne zu erzielen. Ich schlage auch hier vor Herr Ferber vermeidet es auch nur einen ¢ irgendwo zu investieren und alle Überschüsse freiwillig dem Staat zu übereignen. Auch damit könnt er sich der Belastung seiner Existenz und vor allem seinen Kapitalismushass entledigen. Er braucht keine Angst zu haben, daß der Staat Überschüsse erzielen könnte. Der ist nämlich genauso eine nur Kostenbelastung wie er als grün rote brauner Systemschreiberling.


    Es steht Herrn Ferber durchaus frei in der Klimahysterie mitzumachen, es steht ihm nicht frei seine Weltsicht auf alle Anderen zu werfen und zu erwarten ihm zu folgen. Ich rate auf Schärfste ab auch nur irgendeinen Vorschlag von Herrn Ferber ansatzweise umzusetzen. Wie wir aber sehen können, war das schon vergebens. Sie sehen es auf jeder Abrechnung Ihres Stromerzeugers der nur noch so produzieren kann wie es die grüne/roten/schwarzen Gangs (aka Parteien vorgeben). Sie sehen es an einer Umlage die Sie nur bezahlen müssen weil es die Politik so will, und das sind gerade einmal 600 Hanseln. Es stünde Ihnen jederzeit frei nicht AKW Strom zu kaufen, kurioserweise war es nicht möglich ausschließlich AKW Strom zu bekommen. Es wäre Ihre Entscheidung gewesen, aber glücklicherweise hat das Denken ja die Politik für Sie übernommen und 99 % von Ihnen lieben es. Den Rest kann man ja als Querulanten ruhig fertig machen….


    Herr Ferber macht aber genau da weiter wo ich Ihn schon massiv angegangen bin: http://www.q-software-solution…og/2014/11/05/grauenhaft/

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams