• http://www.zerohedge.com/news/…illion-americans-are-out-


    Na und? Wer nicht arbeiten will, braucht es meinetwegen auch nicht zu tun. Nur hat dann dieser jemand auch keine staatliche Hilfe in irgendeiner Form zu bekommen. Das sollte es sowieso NIE geben. Alles was ein Staat an Hilfe leisten kann muß er vorher den Leistungsfähigen und Willigen abnehmen. Ein Staat schafft sicher keine Gerechtigkeit in dem der immer mehr bestiehlt um immer kleinere Gruppen zu bevorzugen.


    Der Staat hat sich weder um den Arbeitsmarkt zu kümmern noch um irgendeinen anderen Markt. Jeder Eingriff hat definitiv Auswirkungen und die sind immer gleich Verteuerung. Den Staat geht es schon gar nicht an wer wo wann wie für wieviel arbeiten möchte/will. Und davon abgesehen gibt es keine Knappheit an Arbeit, die eingesetzte Arbeit limitiert IMMER die Produktion. Egal wieviel Rohstoffe man hat, egal wie billig oder teuer die sind, ohne Arbeit kann nicht produziert werden. Und etwaige Rohstoffknappheit existiert nur in den Träumen von Weltuntergangsapologeten. Unsere Ozeane sind gigantsich und dort gibt es alles. Allein das Festland bietet mehr an Materialien als man je "verbrauchen" könnte. Es braucht aber Ideen was mit den Materialien passieren soll und dann jede Menge Arbeit.


    Oder mal anders herum: Wieviele Arbeiten müsst Ihr zu Hause erledigen zu denen Ihr keine Lust habt? Würde es Euch stören wenn jemand anders diese Arbeiten erledigt?
    Mich nicht? Und noch mal anders wieviele machen von euch die Steuererkllärung selber ? Wer von Euch hat nur den geringsten Schimmer einer Ahnung was es bedeutet Lohn auszahlen zu müssen?


    Und dann Eure Arbeit, habt Ihr nicht zu tun oder so viel das ihr locker ein paar mehr Händer gebrauchen könntet? Ich selber habe mehr als "genug" Arbeit die zu erledigen ist, nur kann ich es mir eben nicht erlauben, das alles auszulagern und das was ich raus gegeben habe wurde nicht so überzeugend wie ich mir das wünschte.


    Unsere gesamte Produktion ist im Grund nur durch den Mangel an Arbeit begrenzt. Und jeder neue Mensch kann beitragen die Produktion zu verbessern und zu steigern. Jeder Mensch hat auch Bedürfnisse die er erfüllen muß. allein um zu überleben. Und jeder Aussteiger hat eines mit Sicherheit, jede Menge Arbeit. Die blöden Sprüche von wegen Aussteiger leben "besser" ist an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Diese Menschen MÜSSEN arbeiten um sich selber zu versorgen. Das muß jede andere auch aber in einer Wirtschaft, arbeiten Millionen von Menschen für die Produktion und nur weil diese Menschen sich so Gedanklen gemacht haben kann ich eben einen Bleistift kaufen, der mich nicht einen ganzen Monatslohn kostet. Arbeitsteilung ist der einzige Weg um Wohlstand für Alle zu erwirtschaften. Jeder der für einen Kunden produziert profitiert von seiner Arbeit und der die für ihn geleistet wurde. Wer fällt da ganz klar aus dem Rahmen? Genau staatliche Angestellte die speziell für Steuern, Abgaben und Kontrolle eingesetzt sind. Ja die arbeiten produzieren aber nichts und behindern die Produktion. Kurz diese Leute verteuern jede Produktion massiv. Und das traurige daran, jeder produktive muß die mit durchfüttern. Es gibt da noch andere Bereiche in denen im Grunde nur eine Wertvernichtung stattfindet. Militär, Polizei jede Menge angeblich "sozialer" Ausbildungen. Warum ist das alles noch möglich? Nur weil die Produktion so effizient ist. Es macht eben einen Unterschied ob ich 1 Bleistift am Tag produzieren kann oder eine Million.


    Diese Zusammenhänge müssen staatliche Angestellt natürlich negieren, Sie müssen sich einreden sie leisteten nützliche Arbeit, denn wenn Sie ehrlich zu sich selber wären, müssten sie feststellen, ich kann maximal behindern aber nicht wirklich beschleunigen. Diese Diskrepanz steckt in jedem drin und dann kommt man auf so Sachen wie die Steuergewerkschaft die findet man sollte doch alles tun um so un soviel mehr an Millionen an Steuern einzutreiben. Die tun wirklich so als gäbe es ein Recht auf Raub und Sie sind die weißen Ritter die die Räuber beschützen und die Opfer ausnehmen. Zum k.....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams