Kann man mal vorbeilesen

  • https://susannekablitz.wordpre…1/mon-dieu-herr-pirincci/


    Für mich speziell wichtig:
    "„Offenkundig scheint man bei der Macht die Angst und den Respekt vor dem eigenen Volk so restlos abgelegt zu haben, dass man ihm schulterzuckend die Ausreise empfehlen kann, wenn er gefälligst nicht pariert. Es gäbe natürlich andere Alternativen, aber die KZ sind ja derzeit außer Betrieb.“"


    Wenn das stimmt - kann das jemand belegen? - ist der Name Lügenpresse tatsächlich noch eine Schmeichlerei.


    Hier habe ich noch mal eine Bestätigung:
    http://lepenseur-lepenseur.blo…e-die-moment-mal-die.html


    Scheint also zu stimmen. Nun denn, war da nicht irgendetwas mit Gesinnung. Werden nun die Mißinterpreten belangt? Na - wer will wetten?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von FDominicus (altes Forum) ()

  • Also scheint es zu stimmen. Nun dann ist Lügenpresse eine Schmeichlerei und Systempresse mehr als passend. Traurig wie weit wir schon wieder gekommen sind. Ja die neuen Faschisten schreien wirklich, sie wären die Antifaschisten. Mehr als bedenklich aber paßt durchaus zu dem was ich heute hier festgehalten habe:
    http://www.q-software-solution…/27/fuer-mich-zutreffend/


    In der Masse fühlen sich wohl auch die Journalisten "grün"wohl...

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Akif Pirinçci


    27 Minuten</abbr> · Bonn · Bearbeitet ·



    JA, ALS WAS ANDERES SOLL MAN DIE ÄUSSERUNG DES HETZAUTORS PIRINCCI DENN BEZEICHNEN …


    … wenn man ein linksdrehender Depp beim WDR2 ist? Aber trotzdem ist es
    eine Unverschämtheit und die Unwahrheit schlechthin. Ich habe nicht nur
    zum Massenmord aufgerufen, sondern zur Sprengung des Planeten Erde
    generell. Ich fand diesen Planeten schon immer scheiße. Mal ist es dort
    kalt, mal warm, mal feucht, mal trocken. Gott war wohl knülle, als er
    ihn erschuf. Wenn man alle Atombomben auf der
    Welt gleichzeitig egal wohin abschießen würde, müßte es doch mit dem
    Teufel zugehen, wenn diese Dreckskugel nicht aus dem Universum
    verschwände. Ich schwör', ich drück den Knopf höchstpersönlich.



    Bis dahin mache ich es mir auf dem wunderbar stillen Mars gemütlich, wo
    ich nicht WDR2 hören muß. Die Riesenkohle vom Schadenersatz-Prozeß
    könnt ihr mir auf die "Deutsche Marsbank" schicken, ihr Hirnis!






    [Blockierte Grafik:
    https://scontent-fra3-1.xx.fbcdn.net/hphotos-xpa1/v/t1.0-0/s526x296/12193559_972602466114308_3817349638690081241_n.jpg?oh=4ed34456b2df41728b839106ca64902a&amp;oe=56CC1EA8]
    Da wird Rednern applaudiert, die unverholen zumMassenmord aufrufen.Denn als was anderes soll man die Äußerung des Hetzautors Pirincci denn bezeichnen? Die KZs seien ja leider derzeit außer Betrieb.
    WDR2 Aktuell



    Akif Pirinçci


    20 Std.</abbr> · Bonn ·
    ES GIBT SIE NOCH, DIE ANSTÄNDIGEN - FEINDE
    Diesen Mann ...
    https://de.wikipedia.org/wiki/David_Berger_(Theologe)



    ... habe ich letztes Jahr fertiggemacht (weil er mich fertiggemacht
    hat). Wie sich jetzt herausstellt, unberechtigter Weise. Nun stellt sich
    heraus ... Ach Scheiß drauf, es tut mir leid, David Berger, wirklich,
    es tut mir so unendlich leid. Ich war das Charakterschwein, nicht du.
    Das, was er schreibt, ist die schlichte Wahrheit und hat mehr Charakter,
    als die komplette Kulturlandschaft Deutschlands. Danke! Lest das bitte
    ...
    http://www.heise.de/tp/artikel/46/46385/1.html


    Akif Pirinçci


    25. Oktober um 17:14</abbr> · Bonn · Bearbeitet ·
    ANSICHTEN ZU EINEM VERSCHWULTEN MANN


    Wenn Schriftsteller ein neues Buch herausbringen, rühren Sie die
    Werbetrommel. Ganz normal. Der gewöhnliche Weg ist dabei, daß man den
    Inhalt des aktuellen Buches zusammenfaßt, erklärt, was man sich dabei
    gedacht hat, und das Ganze mit lustigen Anekdötchen aus dem
    Schaffensprozeß garniert. Ich versuche es mal anders.
    Noch bevor
    DIE GROSSE VERSCHWULUNG auf den Markt gekommen ist und bevor das Buch
    überhaupt irgendjemand gelesen hat, warf man mir vor, ich hätte ein
    homophobes Machwerk verfaßt. Gut, vielleicht verleitet der Buchtitel
    auch zu solcherlei Annahme. Aber Überraschung!, mein Werk handelt weder
    von der Homosexualität noch von der Bewertung der Lebensweise von
    Schwulen und Lesben. Es geht darin um den entmannten, heterosexuellen,
    deutschen Mann und um die vom Manne im Stich gelassene deutsche Frau.
    Nein, ich will immer noch nicht den normalen Weg der Buchvorstellung gehen, sondern das Buch dem Alltagspraxistest unterziehen:


    24.10. 2015, Samstag, also gestern: Er wirkt kräftig, ist ziemlich
    groß, gepflegtes Äußeres, sportlich angezogen und wohl so um die 30. Ein
    gut aussehender deutscher Mann mit brünettem Haar, einer, bei dem die
    Frauen nicht Nein sagen würden, wenn er sie zu einer Tasse Kaffee
    einladen würde - und zu noch mehr. Schatzi und ich sitzen zum
    Mittagessen draußen in einem Bonner Restaurant. Plötzlich kommt er mit
    fahrigen Schritten aus dem Restaurant herausspaziert, schüttet mir ein
    volles Glas Cola über den Kopf, lacht kindisch, läuft sich ständig
    paranoid umschauend weg und verschwindet in der Menge.
    Ich nehme
    an, es war sein Statement zu der aktuellen Debatte um meine Person. Er
    wollte damit seine Verachtung mir gegenüber ausdrücken, wollte
    klarstellen, daß er mit meinen gesellschaftspolitischen Ansichten nicht
    einverstanden wäre, oder, eine Nummer kleiner und primitiver, daß er
    mich für ein Arschloch und einen Nazi hält. Schön und gut. Doch warum
    läuft ein kräftiger, relativ junger Mann nach seiner Heldentat vor einem
    56-jährigen, völlig unsportlichen, kleinen Mann mit Brille weg? Hat er
    die Befürchtung, daß der alte Mann ihm daraufhin die Fresse poliert?
    Nun, das hätte in der Tat passieren können, doch hätten die
    Kräfteverhältnisse bei dem anschließenden Kampf auch ein Wörtchen
    mitzureden gehabt.
    Hat er Angst, daß ich ihn ob seiner heroischen
    Demonstration für Demokratie und Menschenrechte, insbesondere für
    Flüchtlinge, anzeigen könnte? Selbst wenn, das nimmt man als aufrechter
    ganzer Kerl halt in Kauf, wenn man auf eine derartig eindringliche Weise
    für seine Meinung einsteht. Ober fürchtet er um seinen Arbeitsplatz,
    wenn die Sache publik gemacht würde? Auch nicht schlimm, ist mir doch
    jetzt auch passiert. Auch das steht ein echter Mann durch.
    Nichts
    von alldem. Er ist nur ein ganz normaler verschwulter deutscher Mann,
    ein Mann-Imitat, ein passionierter Onanist, der von männlichen Gefühlen
    überwältigt wird, wenn er in seinen Vier Wänden die Nutte im
    Internet-Porno mit "Na, gefällt dir das?!" anschreit. Er glaubt seinen
    Mannesmut nur dann beweisen zu dürfen, wenn er um sich herum eine vom
    Staat und von den Medien abgenickte Pogromstimmung erspürt und die
    Hängt-ihn-höher!-Rufe erschallen. Dann erst ist er "Manns genug" den
    Mißliebigen, den halluzinierten Feind mit ein bißchen mehr als mit
    Argumenten zu "bekämpfen". Gleichzeitig ist er jedoch nicht doof und
    weiß, daß wir noch nicht im Jahre 2016 leben, in dem ganz Deutschland im
    Chaos versinken wird und seine Aktion, die in Wahrheit so mutig
    daherkommt wie einer Mücke die Flügel auszureißen, in der Jetztzeit
    Konsequenzen haben könnte. Und Konsequenzen tragen, das kann der
    verschwulter deutsche Mann nicht mehr. Nur eine Glas Cola, um sie einem
    alten Mann über den Kopf zu kippen.
    Das Buch ist hier beim Verlag zu bestellen.
    http://www.manuscriptum.de/…/akif-pirincci-die-grosse-vers…/