• http://www.zerohedge.com/news/…rror-creating-more-terror


    Ach ja auch ich instrumentiere die Taten von Terroristen....
    Wer mag kann gerne mal bei mir vorbeilesen.
    http://www.q-software-solution…wenn-zwei-dasgleiche-tun/


    Entscheidend:
    "Terrorism is increasing worldwide because of US and western interventionism. That does not mean that if we suddenly followed a policy of non-interventionism the world would become a peaceful utopia. But does anyone really believe that continuing to do what increases terrorism will lead to a decrease in terrorism?"


    Ich habe mich auch mit einem Kollegen darüber unterhalten, der meint ein Krieg sei zu gewinnen, wenn denn die Politik bereit wäre Soldaten zu opfern. Ich persönlich bin da andere Meinung, wir hatten in diesen Ländern nichts verloren und wir sollten unsere Armee nur und ausschließlich zur Verteidigung einsetzen. Ich bin auch gegen jede Unterstützung mit Bombardierungen in Syrien.


    Für mich steht fest, der Kampf gegen den Terror, kann so nicht gewonnen werden und er nährt auch die Terrorismusgefahr durch die Ermordung von Unbeteiligten. Es gibt eben im Kampf mit Terror keine "Linien", es ist völlig unmöglich Terroristen zu "erkennen" - bis es eben zu spät ist. Und man darf eines nie vergessen die Terroristen sind in einem Vorteil den man durch nichts ausgleichen kann. Diese können jederzeit zuschlagen, eine lückenlose Verteidigung ist völlig ausgeschlossen. Man kann es Ihnen schwer machen, aber sicher nicht durch den Aktionismus den die Europäer und Amerikaner derzeit betreiben.


    Klar man kann auch alle unter Terrorverdacht stellen, nur passiert hier dann auch folgendes. Immer mehr Unbeteiligte werden vom Gewaltmonopol verhaftet und werden sich völlig ungerecht behandelt fühlen - zu Recht und damit bildet sich natürlich eine Mischung die auch gegen den eigenen Staat gerichtet wird. Was man ja derzeit sehen kann, wie sich die Gesellschaft polarisiert und immer mehr lehnen das System in der derzeitigen Form ab. Nur bedeutet es leider nicht die Bemühung um mehr Freiheit sondern um mehr Unterdrückung der Gegenseite.


    Man sehe auch mit welchen Geschützen inzwischen gegen die eigene Bevölkerung vorgegangen wird. Nazis, Pack, Rechte und was weiß ich noch alles. Dazu die Hetze nur mehr EU zu verlangen aber nicht weniger, noch mehr Gesetze für ganz normale Bürger, Entwaffnung der eigenen Bevölkerung usw usf. Wie man auch an unseren Mitgliedern erkennen kann wenden sich immer mehr von der einzigen liberalen Alternative ab. Wenn es keinen Liberalismus mehr gibt- was bleibt dann?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams