Ich würde es wohl nicht "packen"

  • http://www.spiegel.de/politik/…-in-syrien-a-1065430.html


    Zumindest nicht als Familienmensch.


    Ich bin gegenüber diesem sehr ambilvalent aufgestellt. Ich befürchte ohne bewaffneten Widerstand hat man gegen den IS keine Chance. Fanatiker sind immer und überall ein Problem. Der Mann soll ja aus Rache für einen Freund gegangen sein. Das ist denke ich eine Extrementscheidung.


    Ich schlage speziell auch vor die Kommentare zu lesen die m.E. in einem Interview nichts zu suchen haben.


    Was einem aber zu denken geben könnte:
    "Ich lebe in einem anderen Land, das ich nicht nennen werde. In Syrien konnte ich mich schützen, aber unbewaffnet in Europa bin ich mit meiner Frau und unserem Kind ein einfaches Ziel."


    Das habe ich ja gefordert. Der Terror wird dank tätiger Mithilfe unsere Politiker nicht an uns vorbeigehen...


    Unbewaffnet in Europa sind wir alle ein einfaches Ziel und der Terror erreicht seines dadurch leide auch....

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams