• Hi,


    habe mich gerade angemelded und wollte fragen, wie die PDV zu besonders kontroversen Themen steht.
    Grundsätzlich würde ich mir ausgeprägte libertäre Neigungen zuschreiben, wobei das ja alles auch eine Definitionsfrage
    ist und leicht in den philosophischen Bereich entgleitet.


    erste Frage: Wie steht die PDV zum Thema Abtreibung?

  • Dazu gibt es keine Position der Partei. Ich kann Ihnen aber gerne meine persönliche Meinung dazu schreiben. Absolut kontra. In heutigen Zeigten "ungewollt" schwanger zu werden ist die absolute Ausnahme. Und auch etwaige andere Sachen wie Vergewaltigungen sind nicht gang- und gäbe auch wenn und das "angebliche Frauenrechtlerinnen" so andichten wollen...


    Ansonsten keine Abtreibung, da es hier um DAS fundamentale Recht auf Leben geht.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams

  • Dazu möchte ich eine zweite, nämlich meine, Meinung einbringen.
    Ich bin zwar nicht dafür, dass Abtreibungen gemacht werden, aber meiner Überzeugung nach hat jede Frau das Recht dieses zu tun/tun zu lassen.


    Aus meiner Sicht lebt ein Kind im Bauch der Mutter quasi parasitär.
    Ja ich weiß das hört sich brutal an, ist aber rein biologisch so.
    Entsprechend ihrem Eigentumsrecht auf ihren eigenen Körper sollte sie es entfernen lassen dürfen.
    Ein "Recht auf Leben" kann niemals heißen, dass andere für einen sorgen MÜSSEN, ob sie wollen oder nicht.


    Soweit mal der "kalte Blick" darauf.
    Wenn ich im echten Leben eine kennen würde, die ohne wichtigen Grund abtreibt, würde ich das für verweflich halten.
    Nicht rechtlich, sondern gesellschaftlich würde sie wohl Probleme bekommen (Es steht ja auch jedem frei sich nicht mehr mit ihr abzugeben).


    Dadurch, dass es keine Parteiposition dazu gibt, ist dies übrigends die "implizite Parteilinie", denn es würde ja nicht aktiv verboten
    und eine gesellschaftliche Bestrafung (Ächtung, Missachtung, Ignorieren usw.) ist im Libertarismus immer erlaubt (und zur Disziplinierung
    bei solch emotionalen Themen, die rechtlich nicht geahndet werden auch erwünscht).

  • Zur Abtreibung könnte man sagen gibt es drei Positionen
    Pro choice
    pro life
    und
    das von Walter Block favorisierte eviction (was aber noch illusionär sein dürfte)


    über Abtreibungen gibt es erbitterte Gefechte auch zwischen den Libertären. Wobei Libertäre wohl eine Bestrafung durch den Staat eher ablehnen, auch wenn sie pro life sind.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Pro-Choice
    https://www.youtube.com/watch?v=h4VJ3JuJaig