Ökonomie in einem Blog Eintrag

  • Wieder mal aus meinem Blog aber ich denke das paßt auch hier sehr gut rein:



    Ökonomie in einem Blog Eintrag



    nun bin ich mal so vermessen und versuche es hier. Was verstehe ich unter Ökonomie? Für mich ist es der Einsatz von begrenzten Mitteln um irgendetwas zu „erreichen“. Mein Ziel heute ist, ich will fliegen. Hier mein erster (sozialistischer Versuch)
    1) Ich stelle mich hin und befehle der Luft mich in die Höhe zu heben (funktioniert bei Zauberern super – nur – Zauberer sind rar. Ok, Fehlschlag
    2 ter Versuch: Ich stelle mich hin und fang‘ an mit den Armen zu schlagen (was Vögel können, kann ich schon lange – oder)?


    Sieht so aus als ob das nicht funktionieren sollte. Nun denn was habe ich „vergessen“? Ich wollte mich offenbar über Naturgesetze hinweg setzen. Das ist etwas was niemals funktionieren kann. Damit habe ich Ihnen schon erklärt warum Sozialismus nicht funktionieren kann. Es gibt auch bei der Bewirtschaftung von knappen Mitteln Gesetze die man a) gar nicht b) nicht auf Dauer ignorieren kann. Sozialisten sind die „Zauberer“ aus 1). Funktioniert einfach nicht.


    Was muß ich „berücksichtigen“? Ich muß mir darüber klar sein, daß es die Schwerkraft nun mal gibt. Ich kann „versuchen“ dieses Fakt zu ignorieren – wird aber niemals gelingen. Somit muß ich „vernünftige“ Lösungen für meine Problem finden. Es gibt aber durchaus mehr als einen Weg „fliegen zu können“.


    Ich stelle Ihnen einfach mal zwei Wege vor.
    1. Ich gehe in das Reisebüro oder werf‘ meinen Rechner an und buche einen Flug von a -> b. Zum vereinbarten Zeitpunkt finde ich mich am Flughafen ein, steige in meine Maschine und „lasse“ fliegen. Aber ohne Zweifel, ich habe mein Ziel fliegen zu wollen erreicht. Kosten von 30 bis über 50 000 €. Eben je nachdem wie weit und wie „komfortabel“ ich fliegen möchte.


    2) Ich weiß, daß es Gleitschirmflieger gibt. Ich kaufe mir also einen Gleitschirm und lerne damit umzugehen. (Ich habe ja nicht gesagt, wohin ich fliegen möchte – nur daß ich fliegen will). Ich lerne damit umzugehen und irgendwann stelle ich mich an einen Hügel renne hügelabwärts und lasse mich dann von meinem Gleitschirm tragen. Kosten: sagen wir mal 5000 € für den Schirm und noch mal rund 500 – 1000 € für das Lernen. Dazu einen Zeitaufwand von sagen wir mal insgesamt ca einem Monat.


    Ich kann also mein Ziel auf verschiedene Art erreichen. Es gibt keinen Maßstab was „besser“ wäre. Ist es besser in einem Flugzeug zu sitzen oder an einem Gleitschirm zu hängen? Ohne weitere Ziele ist es „egal“. Ich fliege – Punkt.


    Also um nun für mich zu entscheiden, welcher Weg „vernünftig“ ist, muß ich genauer wissen was ich erreichen will und auch „wie schnell“. Liegt mein Ziel sagen wir mal auf der anderen Seite des Globus, wird es mit dem Gleitschirm unmöglich oder sehr zeitaufwendig dorthin zu gelangen. Ich werde Monate brauche. Wenn es mein Ziel ist einfach nur so viel wie möglich Gleitschirm zu fliegen oder möglichst weit zu kommen, ist das völlig in Ordnung. Habe ich aber einen Termin am 4.12.2013 in Wellington, dann wäre es eine ziemlich „unvernünftige“ Idee zu versuchen diesen Termin mit einem Gleitschirm einzuhalten.


    Aus diesem Beispiel kann man noch mehr mitnehmen. Nämlich marginale Grenzkosten. Eine Stunde im Flugzeug kann mich durchaus weniger als 50 € kosten. Das geht nur weil hinter dem Flug eine funktionierende Infrastruktur besteht und weil ich eben im Flugzeit nicht alleine sitze. Es gibt keinen „günstigeren“ Weg etwas zu erreichen als durch Produktion im großen Stil. Fluganbieter sind hier extrem, weil es eben insgesamt um gigantische Kosten geht. So ein Flugzeug kostet zwischen 20 – 200 Mio. Sie können sich ausrechnen, wie viele Flugkilometer man braucht, nur um diese Kosten zu tragen.
    Auch hier sehen Sie die einzige Möglichkeit einer Wertung. Wir haben nichts anderes als Kosten, Zahlen die sich in Verrechnungseinheiten ausrechnen lassen. Jeder versteht warum man eben für eine Flug bezahlen muß, wenige sehen das ein für Krankheiten. Aber es gibt auch dort keinen Unterschied. Die Kosten sind nun mal da und nichts wird Sie wegbekommen. Ich kann selbstverständlich festlegen eine Stunde Gespräch mit dem Doktor darf nur 5 € kosten. Dann wird sich der Arzt eben nicht mehr mit Ihnen unterhalten oder nur soweit um irgendwie anders seine Ausgaben decken zu können.


    Und damit komme ich schon zum Ende. Begrenzte Mittel können nur auf 2 Arten bewirtschaftet werden. Entweder ich weiß damit etwas anzufangen und baue es in ein Produkt ein, was wiederum einem anderen lukrativ erscheint. In unserem Beispiel der Anbieter von Flugreisen, der Hersteller von Gleitschirmen und etwaigen Lehrern. Oder ich klaue es. Indem ich z.B. dem Anbieter eine Pistole auf die Brust setze und ihm nahelegen, „er will doch auch, daß ich fliege“. Auch die Alternative jemand bezahlt für diesen Flug oder erpresst eben den Anbieter mich fliegen zu lassen, läuft auf genau dasselbe hinaus.


    Entweder erfolgt etwa „freiwillig“ oder unter Zwang. Und damit haben Sie in einem relative kurzen Eintrag die komplette Ökonomie erklär, dazu noch den Unterschied zwischen Liberalismus und allem anderen.


    Was will ich wohl damit „sagen“? Nun es gibt wohl immer mehr Weg eine Ziel zu erreichen aber es gibt keine Wahl zwischen freiwillig und Zwang. Wenn Zwang etwas Gutes wäre, dann wäre es ziemlich blöd gegen Sklaverei zu sein. Liberalismus ist der „vernünftige“ Weg, es gibt Ziele die man erreicht und dank einer Kostenrechnung und anderen Nutzen kann man „berechnen“ was die Erreichung des Zieles kostet. Diese Rechnerei steht Sozialisten nicht zur Verfügung oder nur dann wenn es immer noch einen wie auch immer gearteten Markt mit Preisen an denen man sich orientieren kann gibt. Leider bezeichnen und „passend“
    http://www.freitum.de/2013/11/…-eigentlich-meine_25.html


    Nun in diese Blog kann ich Werbung machen wie ich will. Es gibt auch in der Politik eine Partei die „vernünftig“ ist. Sie trägt das sogar im Namen. Denken Sie mal darüber nach, ziehen Sie Ihre Schlüsse und zögern Sie nicht. Sie müssen die Unvernunft nicht immer wieder wählen und unterstützen…Sind Sie der Mensch der sich hinstellt – mit den Armen schlägt oder derjenige der einen Flug bucht?

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams