Sehr passender und IMHO auch schöner Eintrag

  • auf http://sciencefiles.org/2016/0…nde-dealer/#comment-66443


    Speziell dieser Teil:
    "Es ist das Zeichen eines degenerierenden Systems, dass gesellschaftliche Normen aufgeweicht und willkürlich angewendet werden, so dass ein Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz einmal eine Straftat ist, die nicht zu rechtfertigen ist und mit aller Härte des Gesetzes geahndet werden muss, einmal zum bloß politischen Fehler verharmlost wird, den man aufgrund des “politischen Hochbetriebs” übersehen kann. So manche Redaktion in Deutschland scheint von einem moralischen Vakuum gefüllt zu sein.


    Eines der letzten Statements von Volker Beck als innenpolitischer Sprecher der Grünen geht wie folgt:


    „Stoiber betätigt sich beim Aufstieg der AfD als Liftboy für Salonrassisten. Wer unreflektiert den rechten Müll der AfD in CSU-Parolen übersetzt, der legitimiert deren Hetze und schafft Akzeptanz für Menschenfeindlichkeit.”


    In einer aktualisierten Fassung schreibt der innenpolitische Sprecher von ScienceFiles:


    “Volker Beck betätigt sich beim finanziellen Aufstieg lokaler Drogendealer als Liftboy für Personen, die am Leid anderer verdienen. Wer unreflektiert den Drogenmüll inhaliert, den lokale Dealer feilbieten, der schafft Akzeptanz für Kriminalität und Menschenfeindlichkeit.”"


    Natürlich ist jedes Gesetz gegen Drogen Blödsinn. Wer das Zeug nimmt, nimmt es egal ob verboten oder nicht. Nur gibt es dort halt einen infoffiziellen Markt. Und die Verdienstspannen dürften hoch sein, genau die wie Verdienstpannen für Alkoholschmuggel zu Zeiten der Prohibition. Was kam als Ergebnis herum. Die fest Etablierung der organisierten Kriminalität. Gut die wäre früher oder später immer gekommen, denn zumindest uns ist es klar wo eine Nachfrage ist wird es auch ein Angebot geben. Und wo ein Profit wink, wird auch irgendwer versuchen den für sich zu gewinnen.


    Was wäre aber wenn man zumindest die ganzen Drogengesetze einstampfte. Wieviel weniger Kriminelle gäbe es:
    Wir können es ja beobachten:
    http://www.spiegel.de/panorama…-von-drogen-a-888188.html


    Hier einige Ergebnisse:
    http://www.zamnesia.com/de/blo…ugal-14-jahre-spater-n631


    Das für mich so Unerträgliche an den Grünen. Andere mit Baseballschlägern von den eigenen Ansichten überzeugen. Gewalt ist immer ok, solange es von den guten Grünen ausgeht. Dazu hängt man sich den Heiligenschein um. Eine Frage im obigen Artikel auf den sciencfiles fragt zu Recth: Was wäre gewesen wäre die Aufgegriffene Frau Petry gewesen?


    Dies vielen Maßstäbe für die Bewertung derselben Aktion durch verschiedene Täter macht mich :ill:


    Ich habe mir noch nie Gedanken darüber gemacht ob jemand Drogen nimmt, oder ob irgendwer homo oder heterosexuell ist, das ist mir so was von egal. Aber wenn man dann das eine oder andere quasi als Monstranz, Heiligen oder Götzenbild vor sich hinträgt möchte ich einfach manchmal einen Sack und einen Knüppel aus dem Sack haben. Der bräuchter nur in Aktion treten wenn solche Pharisäer entlarvt werden..


    Fakt ist Herr Beck ist in unserem kranken System ein Verbrecher. Warum? Genau weil er etwas bei sich hat was irgendwelche Politiker irgendwo entschieden haben. Das ist so erniedrigend und frustrierend.

    Die Politiker benutzen unser Geld um Probleme zu lösen, die wir nicht hätten, wenn die Politiker nicht unser Geld hätten.


    It's not yours to give because it's not yours you give.


    "Der Mensch, mit seiner nahezu einzigartigen Fähigkeit, aus den Fehlern anderer zu lernen, ist ebenso einzigartig in seiner festen Weigerung, genau das zu tun.
    Douglas Adams