• Mir ist aufgefallen, dass die Medien nun weniger die Wörter: Rechtspopulisten, Linkspopulisten oder Mittepopulisten , verwenden. Weil sie vermutlich schon selbst nicht mehr wissen was was ist. Die Politik zu kritisieren erfreut sich auf jeden Fall immer größerer Beliebtheit und deswegen nennen die Medien nun jeden Kritiker Populist. Ich bin kein Globalisierungsgegner aber dafür ein Kritiker. Und jeder, der heute noch kein Globalisierungskritiker ist, der sollte sich folgendes vor Augen führen. -Verbrecher geben sich immer für etwas anderes aus, als sie tatsächlich sind. Meistens sogar für etwas wovon sie die meisten Vorteile haben-. Und genau aus diesem Grund haben wir alle das Recht kritisch zu sein und somit auch das Recht die Kritik zu äußern. Denn wer ständig lügt hat Angst vor der Wahrheit. Von daher ist Populist sowieso der falsche Ausdruck, denn die Medien wollen gar nicht das Wort Kritik-(er)-(erin) aussprechen. Jeder von uns hat andere Vorstellungen von einer Globalisierung und die müssen nicht falsch sein. Doch wenn uns Regierungen ihre Ansichten von einer Globalisierung aufdiktieren wollen, dann ist das Diktatur. Da hilft auch kein Demokratiegefasel oder Herumgestammel von den Medien. Jeder von uns wird sich die Frage stellen, ob wir hier auf der Erde zusammenleben wollen oder ob wir uns den Schädel einschlagen? :pardon: