Beiträge von Ralf Timmler

    Ich würde uns ganz einfach "Die Befreier" taufen. Wir wollen doch die Gesellschaft von allen Zwängen befreien ( Zwangsgegeld, Zwangsabgaben, Zwangsmitgliedschaften .... usw. ) :D
    oder einfach PDV in BDV ( Befreier des Volkes ) ändern. ;)

    Naja, bisschen Spiritualität braucht man auch im Leben :)
    Die hatten eh schon Kontakt mit dem BV ( Breunig ).


    "Hallo H. Timmler,

    Danke für die netten Wünsche - herzlichen Dank.
    Wir sind spät dran, weil wir abgewartet haben was mit der AFD passiert.

    Ob wir es schaffen werden - noch ist vieles offen. An den LVen müssen wir auch arbeiten.
    Unterschriften sammeln ist schwer.
    Es gibt einfach noch viel zu tun.

    Unseren Vorstand ist natürlich gewählt, und wir veröffentlichen das auch (auf der Internetseite).


    Ihr seid die einzige Partei, die offen auch für Mitarbeit ist.
    Ich hatte schon einige Male mit H. Breunig gesprochen.


    Ich wünschen Ihnen von Herzen viel Erfolg beim Sammeln der U-Unterschriften.
    Mögen die Wähler den etablierten Parteien möglichst viele Stimmen verweigern.
    Das wünsche ich Ihnen persönlich.
    Danke für die nette Mail.
    Und man sieht sich irgendwann.
    Ein Bild haben wir mittlerweile auch auf der Seite.

    Bernhard Thein"

    Hier schon wieder ein kleiner Haufen, der meint, man kann auf die Schnelle eine Partei gründen und an der BTW teilnehmen :D


    Union der Menschlichkeit


    Vielleicht kann man die ja von unserem Programm überzeugen und einfangen :)
    In einigen Punkten sind sie ja auf unserer Wellenlänge, vor allem, daß das jetzige Geldsystem falsch ist.


    Die sind in Schweinfurt, wäre eine Aufgabe für unseren Thomas aus Würzburg :rolleyes:

    Hier herrscht Ordnung und in FB das Chaos :D Etliche lehnen das Spionage-Tool FB grundsätzlich ab, was ich auch vernünftig finde. In FB werden sehr viele aktuelle Artikel von Blogs, Medien und Sonstiges gepostet und kurz andiskutiert, verschwinden dann in der Flut der Posts und werden schnell vergessen. :( Hier im Forum hat man eine geordnete Übersicht über die verschieden Themen und kann jederzeit darauf zurückgreifen. :)

    Es macht nämlich sehr wohl Sinn nochmal nachzufragen, ob "keine Meinung besitzen" auch wirklich "keine Meinung besitzen" bedeutet.


    Es gibt keine Kollektivmeinung !


    "Meinungen sind keine Handlungen. Meinungen können gedacht oder gesagt werden. Indem man etwas denkt oder sagt, verändert man nichts in der Welt. Man verändert keinen Menschen, man verändert keine Gesellschaft, man verändert nichts. Man legt Zeugnis über den Standpunkt ab, den man gerade vertritt.
    Selbst im Falle von Meinungen, die man für extrem hält, legt der sie Vertrende lediglich ein Zeugnis darüber ab. Der für extrem gehaltene Gedanke oder das für extrem gehaltene Wort, ist keine Handlung, bei der man einen Menschen oder eine Gesellschaft verändert. Es ist ein Standpunkt, den ein Mensch vertritt.
    Meinungen verändern lediglich in solchen Fällen einen Menschen oder eine Gesellschaft, wenn der Mensch, respektive die Gesellschaft, diese Meinung freiwillig annimmt. Wenn ein Mensch eine Meinung unfreiwillig annimmt, so ist im allgemeinen davon die Rede, jemandem eine Meinung aufgezwungen zu haben. Einem Menschen eine Meinung aufzuzwingen durch die Androhung von Gewalt, bedeutet, die Grenze von einer Meinung hin zu einer Handlung zu überschreiten.
    Meinung ist von Handlung wesentlich zu unterscheiden. Eine Meinung ist nichts anderes als eine geistige Position. Wo Menschen frei sind, dürfen geistige Positionen jede beliebige Form annehmen. Die Meinung bleibt auf den Menschen, der sie besitzt, beschränkt, und kann nur dann weitergegeben werden, wenn sie freiwillig von jemand anderem akzeptiert wird. Wo eine Meinung unfreiwillig übertragen wird, wird die Grenze von Meinung und Handlung überschritten. Diese Grenzüberschreitung ist jedoch nicht der Meinung zur Last zu legen, die eine geistige Position verkörpert, sondern der Handlung, die in physischer Form verkörpert wird.
    Man darf alles denken, man darf alles sagen, aber man darf nicht alles tun. Alles zu tun, wäre in etwa das selbe, wie die Narrenfreiheit eines Diktators, der negative Freiheit mit positiver Freiheit verwechselt.
    Negative Freiheit meint das anarchistische Ideal des -in-Ruhe-gelassen-werdens.
    Gedanken und Worte können geächtet oder widerlegt werden. Hierzu bedarf es jedoch ebenso jener Freiheit, die auch anderen gegeben sein muss, gegenteiliges zu denken und zu sagen. Der Weg um geistige Positionen zu verbreiten, ist der offene Diskurs. Gedanken und Worte sind keine Handlungen, die einen Menschen berauben oder ihn töten. Dieser Unterschied zwischen Meinung und Handlung ist essentiell für den Spagat zwischen der individuellen Freiheit von Menschen und dem Recht, dass Menschen gegeben sein muss, von anderen in Ruhe gelassen zu werden.
    Im Falle, dass zu Handlungen aufgerufen wird, die sich moralphilosophisch als unmoralisch bezeichnen lassen, gilt es zu unterscheiden zwischen dem Aufruf und der Tat. Aufzurufen ist nicht die Tat an sich. Das Wesen der Tat obliegt seinerseits der Haftbarkeit mit der man sich diese Tat erkauft. Die Konsequenz, einen anderen Menschen entgegen dessen Willen zu etwas zu zwingen, hat eine Konsequenz in der zukünftigen Freiheit desjenigen Menschen, der zum Mittel des Zwanges gegriffen hat. Doch bevor dies erfolgt ist, lässt sich nichts bestrafen. Denn es gibt keinen Automatismus, der vom Aufruf zur Tat führt. Der Aufruf selbst ist seinem Wesen nach eine ganz andere Tatsache als die Tat, zu der aufgerufen wurde. Beides gilt es unter einem anderen Mondschein zu betrachten. Das eine ist nicht das andere !
    Wenn es sich uns so darstellt, dass das gesagte Wort, das geschriebene Wort eine Handlung sein kann, die man bestrafen müsse, weshalb nicht auch Gedanken bestrafen, die ebenso Unfrieden stiftend sein können ? Was sollte der Grund dafür sein, dass Gedanken frei sein sollten, jedoch nicht das aussprechen oder aufschreiben der selben ?
    Das Prinzip der Meinungsfreiheit basiert auf dem Prinzip der Trennung zwischen Denken/Reden/Schreiben einerseits und dem Tun andererseits. Nur aufgrund dieser Trennung ist die Vorstellung von Meinungsfreiheit überhaupt erst denkbar. Sie unterscheidet sich sowohl als Begriff als auch in ihrem Wesen von dem, was unter Handlungsfreiheit zu verstehen ist.
    Wäre all dies das selbe, so würde das menschliche Leben im Chaos oder im Totalitarismus versinken. Im Falle, dass Meinungsfreiheit gleich Handlungsfreiheit wäre, würde Meinungsfreiheit dazu führen, dass jedwede vorstellbare Handlungsfreiheit daraus erwächst, die keine Grenzen mehr kennt. Alles was man denken darf, würde in Abfolge des zugrunde gelegten Automatismus, zu einer Handlung führen. Somit wäre denken gleich handeln. In diesem Sinne würde das Chaos ausbrechen, bei dem jeder die Handlungsfreiheit besäße, das Recht des Stärkeren gegen andere Menschen anzuwenden, weil er die Freiheit hätte, sich dieses Recht zu denken.
    Die Annahme, dass Meinungsfreiheit gleich der Handlungsfreiheit wäre, bedingt, dass die Maßnahme, diesen Zuständen Einhalt zu gebieten, eines totalitären Staates bedürfte, der die Gedanken der Menschen versucht, zu kontrollieren, da Meinungsfreiheit zu Handlungen führen würde, die ohne Kontrolle, einen Zustand von Chaos verursachen.
    Wenn man die Begrifflichkeiten nicht scharf genug voneinander trennt, vermischt man sie. Aus dieser Vermischung folgt ein gesellschaftspolitischer Zustand, der von keinem, der daran Beteiligten gewollt werden sollte, da nicht ersichtlich ist, weshalb nicht jede Meinung, grundsätzlich eine Gefahr darstellen kann, für jene, die sie nicht vertreten. Conclusio: Jede Meinung, die der Obrigkeit missfällt, ist in einer solchen Gesellschaft der Gefahr ausgesetzt, zensiert, verfolgt oder bestraft zu werden."


    Meinungsfreiheit

    ------------
    Oder den Kontakt zu einer anderen kleinen Partei suchen mögen, der
    zwar die Namen weitgehend fehlen, die aber von begeisterten und meist
    jungen Anhängern getragen wird – die libertäre Partei der Vernunft (PdV). Die
    Jugend mag Facebook. Deshalb zur Orientierung: Die Bundesvereinigung der
    Freien Wähler hat heute genau 128 Facebook-Freunde. Die in vielen Medien erwähnte
    Wahlalternative 2013 nennt 1.836 Facebook-Anhänger. Und die bislang weitgehend
    totgeschwiegene PdV zählt 4.168 Facebook-Fans. Tendenz steigend.


    Ganzer Artikel: Wahlalternative 2013: Neue Partei in den Startlöchern

    Interessante Seiten:


    Wir alle zahlen Steuern, und wir alle wollen wissen, wo das viele Geld
    eigentlich bleibt. Mit OpenSpending finden wir es heraus.


    Wollen Sie wissen, was die Bundesregierung mit unsren Steuergeldern macht?
    Dann werfen Sie einen Blick auf das Projekt "Offener Haushalt": bund.offenerhaushalt.de. Sie sehen eine bunte Grafik, die in
    großen und kleinen Rechtecken deutlich macht, welcher Posten im Bundeshaushalt
    wie viel kostet. Sie können jedes Rechteck anklicken und damit weitere
    Einzelheiten zum Vorschein bringen.


    Das Projekt beruht auf
    Open-Source-Software. Noch spannender ist das Projekt OpenSpending (http://openspending.org/).
    Diese Seite ist international, die meisten Texte sind Englisch. (Vielleicht
    haben Sie Lust, bei der Übersetzung zu helfen?) Aber der Bundeshaushalt ist auch
    hier auf Deutsch beschriftet (http://openspending.org/de-bund).
    Und Sie können neben den Ausgaben auch die Einnahmenseite sehen (http://openspending.org/de-bund?_view=einnahmen).


    Wenn
    Sie auf "Datasets" klicken, können Sie zudem weitere öffentliche Haushalte
    aufrufen. Unter "Countries" wählen Sie "Germany" und suchen sich einen von 22
    Haushalten aus, zum Beispiel den der Stadt Frankfurt: openspending.org/frankfurt-budget. Wenn Sie die Frankfurter
    Ausgaben mit denen des Kreises Gießen (http://openspending.org/budget_county_giessen)
    vergleichen, sehen Sie gleich, dass Frankfurt einen deutlich kleineren Anteil
    für Soziales ausgibt.


    Sie können die Diagramme von OpenSpending in Ihre
    eigenen Seiten einbetten. Klicken Sie dazu unter der Grafik auf "Embed". Es
    erscheint Quelltext, den Sie per Zwischenablage in WordPress oder ein anderes
    Homepage-Programm einfügen können.


    Oder möchten Sie die Daten selbst
    weiter auswerten? Dann klicken Sie auf "Data" und laden sie herunter. Die
    Budgets sind im CSV-Format gespeichert und lassen sich mit Calc, Excel oder
    einer anderen Tabellenkalkulation laden.


    Und last not least können Sie
    eigene Datensätze hochladen. Das schwierigste dabei ist erfahrungsgemäß, die
    Daten von der Verwaltung zu bekommen. Wenn Sie das geschafft haben, ist der Rest
    ein Klacks: Sie registrieren sich bei OpenSpending und laden Ihren Datensatz
    hoch.

    Die USA zerfällt :)


    "Sieben Bundesstaaten der USA haben eine Woche nach den Präsidentschaftswahlen, bei denen Barack Obama wieder gewählt worden war, die notwendige Zahl von mindestens 25 000 Unterschriften unter einer Petition zum Austritt aus dem Bestand des Landes gesammelt.


    Bei den sieben Bundesstaaten handelt es sich um Texas, Louisiana, North Carolina, Alabama, Georgia, Tennessee sowie Florida, die zum „roten Gürtel“ gehören und traditionell für die Kandidaten der Republikaner stimmen."


    Sieben Bundesstaaten der USA wollen aus der Union austreten


    Bis jetzt ist noch Alles über den großen Teich zu uns gekommen, wird also nicht mehr lange dauern bis sich die BRD auflöst :D

    Eine sehr verständliche Darstellung der wahren Ursachen:


    Das Zwangs-Geld-System Verursacher der Wirtschaftskrise



    Das Zitat am Schluss passt gut zu uns:


    „Es waren immer nur wenige Menschen, die sich für Ideen interessierten; die bereit und fähig waren, sie zu überdenken und sie ohne Rücksicht auf persönliche Nachteile auszusprechen. Wenn Erkenntnis sich nicht ohne Mehrheit fortpflanzen könnte, hätte es nie irgendeinen Fortschritt gegeben. Denn es war immer leichter, durch Scharlatanerie, Doktrinarismus, Kriecherei, sanftes oder geschäftiges Schönreden berühmt zu werden oder Geld zu verdienen als durch logisches, furchtloses Denken. Nein – die Gründe, warum menschliche Erkenntnis sich in der Vergangenheit erweitern konnte und dies in Zukunft auch tun wird, ist, dass wahre Einsichten kumulativ sind und ihren Wert unabhängig von dem, was ihren Urhebern geschehen mag, behalten, während Moden und Sensationsmache ihren Impresarios unmittelbaren Profit bringen mögen, aber letztlich nirgendwohin führen, sich gegenseitig ausstechen und fallengelassen werden, sobald ihre Anstifter nicht mehr da sind oder die Macht verloren haben, die Schau weiter zu vollführen. Wir wollen jedenfalls nicht verzweifeln.“ - Stanislav Andreski :)