Beiträge von Simon

    Und wie wäre es wen Sie auf die Punkt eingehen die bei Bitcoins kritisiert werden?


    1) Keine Anonymität


    2) kann die Zahlungsfunktion nicht garantieren


    3) kann beliebig von jedem neu aufgelegt werden Bitcoins, BitIICoins, BitIIICoins etc


    4) totale Überwachung


    1) kann man sicher umgestalten, dass es anonym wird, und arbeiten auch einige Menschen daran
    2) wie meinen sie das?
    3) habe ich ja schon gesagt, dass dies kein Problem darstellt. Eventuell können sie mir nochmal genau beschreiben, welche Bedenken sie darauf bezogen haben
    4) totale Überwachung hängt ja stark mit 1) zusammen und sollte defintiv technisch lösbar sein.



    Herr Zink: Sie haben Recht, wenn sie sagen, dass beim Bitcoin nichts dahinter steht.
    Der Wert ist eben alleine die meiner Meinung nach sehr vertrauenswürdige Technologie und deren Möglichkeiten.
    Somit wird sich auch der Wert eines Bitcoins eben nur danach ausrichten.
    Wenn Reis als Tauschmittel verwendet wird, hat es eben den Wert als Tauschmittel + als Nahrungsmittel.
    Dieser Fakt ist aber überhaupt kein Problem, sondern im Endeffekt nur eine Frage dessen was die Menschen eben nutzen wollen.
    Meiner Meinung nach macht es eben mehr Sinn Bitcoins als Tauschmittel zu verwenden.
    Wie das die Menschheit sieht, sehen wir ja derzeit. Die meisten nutzen eben EUR und USD als Tauschmittel und somit hat dies auch den größten "Wert", ob das in Zukunft so bleiben wird ist genauso fraglich wie alles andere.
    Es ist nur so, dass die ich nenne es mal Intelligenz der Cryptotechnologie sehr wesentliche Vorteile gegenüber dem bisherigen System hat und meiner Meinung nach sich dieser Fortschritt früher oder später durchsetzen sollte und auch wird.


    Den Zusammenhang zu einem inflationären Effekt verstehe ich immer noch nicht wirklich.

    Ok das bringt mich schon weiter, über den Schaden den die Ölforderung hat kann man sich natürlich streiten.


    Wem gehört denn das Gemeingut Erde ?
    Hat dann jeder einen Fleck Erde den er sich leisten kann und darf dort machen was er möchte ? Und sobald er ein anderes Fleckchen Erde schadet, kann der Besitzer dieses Fleckchen den anderen zur Entschädigung bringen ?
    Wie verhält es sich aber mit großen irreparablen Schäden?
    Oder wenn die Luft verschmutzt wird etc.
    Im Endeffekt bilden sich dann wieder Gemeinschaften, die für etwas eintreten und die anderen versuchen davon abzuhalten etc.
    Aber wer regiert dann ?
    Der der den größten Grundbesitz hat und die meisten Waffen ?

    irgendwie herrscht hier ein ganz komischer Ton.


    Das mit den Vorurteilen meinte ich auch auf den anderen Thread bezogen und auf die Aussage mit dem wir sind für Geldwettbewerb, ich dachte sie
    sagten dies, weil sie dachten ich sei nicht für Geldwettbewerb,
    ansonsten war Ihre Antwort eben komplett zusammenhanglos.


    "Es steht Ihnen frei Grund und Boden zu erwerben. Sie können sich ja eine
    schönen Fleck aussuchen von dem Sie nicht wollen das er "kollabiert" und
    Ihn nach Ihren Wünschen bewirtschaften


    Dann wird eben bei Ihnen nicht nach Öl gebohrt, solange bis Ihr Staat daher kommt und Sie zwingt.




    Ich gehe natürlich davon aus, daß Sie auch keine Produkte der
    Petrochemie importieren. Bin gespannt wie Sie Ihr Land bewirtschaften
    werden. Wahrscheinlich müssen Sie zurück zur Holzkohle, denn Sie können
    ja kein PVS Anlagen kaufen noch irgendwelche Windräder. Alle
    herkömmlichen Kraftwerke sind ja tabu - kurz mit Ihren Ansprüchen an den
    Energieträger bleibt Ihnen nur Holz. Wird hart dieses Holz allein zu
    fällen, Axt, Säge, Motorsäge alles tabu. Wird insgesamt ein
    Steinzeitleben...."



    Die Antwort auf meine Frage war wieder keine ANtwort auf meine Frage.
    Meiner Meinung nach macht es durchaus Sinn Geld im Internet zu verwenden, weil es vieles erleichtert, deshalb die Frage wie sie sich ein Geld im Internet vorstellen, dass nicht so leicht überwachbar ist.
    Technisch ist es meiner Meinung nach möglich, dauert evtl. noch etwas.



    und an Thomas Zink:


    Ich sehe immer noch nicht das Problem, wenn mehrere Währungen nebeneinander existieren ?!? Das wird doch in einem freien Markt sowieso passieren ? Bzw. jetzt wird doch auch schon mit Gegenständen gehandelt. Im Endeffekt kann man Äpfel auch als Währung nehmen ist doch total egal, solange es andere annehmen.
    Vielleicht sollten wir hier nochmal die unterschiedlichen Vorstellungen von Geld und Währung klären.
    Meiner Meinung nach brauchen wir gar keine Währung sondern einfach nur ein Mittel, was Zahlungen einfach abwickelt und einen Schuldbeweis darlegt in Form des Wertes den die Arbeit , der Tausch gegen das "Geld" eben hatte. Eventuell etwas komisch formuliert aber ich hoffe ihr versteht was ich meine .
    https://www.ted.com/talks/paul…uture_of_branded_currency


    Klar ist Gold stabil geblieben, was aber in Zukunft passieren wird weiß keiner, es ist also auch eine Wette darauf, dass Gold weiterhin einen Wert haben wird, genauso wie bei allen anderem auch. Somit beweist das nicht, dass es ein Wertaufbewahrungsmittel ist. Soetwas gibt es nur sicher in einem Staat, der dafür garantiert und ein Staatsgeld wollen wir ja wohl alle nicht.

    1. Absatz :
    Ich sehe immer noch keine Antwort darauf, warum Geld einen anderen Wert als Zahlungsmittel haben muss ?


    2. Absatz :
    Dieses "Problem" besteht aber doch bei einem freien Markt, wofür ich übrigens auch bin, bei allen Währungen(Geldern) ?
    Für
    mich ist es allerdings kein Problem, und meiner Meinung nach hat das
    auch nichts mit Inflation zu tun, sondern eben einfach Umverteilung.
    Und wenn ein neues Geld besser sein sollte, dann wird das eben verwendet in einem freien Markt.


    3. Absatz :
    a) laut dieser Logik dürfte es gar kein Wertaufbewahrungsmittel geben in
    einem freien Markt, weil nur der Markt entscheidet was einen Wert hat
    und somit alles variabel ist.
    b) was wäre denn ein Beispiel für gutes Geld ?


    4. Absatz :
    Ich verstehe nicht wie sie zu dieser Ansicht kommen, dass ich irgendwas verbieten wolle o.Ä.?

    Bitcoins sind völlig überwachbar und eigentlich ein Traum für jeden Staat. Selbst da Bargeld von heute ist hier besser als Bitcoins. Es ist aber nicht unser (PDV) Problem wer mit was bezahlen möchte. Da wir für Geldwettbeweb sind. Ich selber würde Bitcoins niemals verwenden, aber es wäre ja einfach dazu gezwungen zu werden....

    Wie stellen sie sich ein Geldtransfer im Internet vor, der nicht überwachbar ist?
    Ansonsten wird da im bereich Cryptowährungen schon fleißig daran gearbeitet und ich denke es ist sicherlich auch technisch möglich.
    Ich bin auch für Geldwettbewerb, das eine schließt das andere ja nicht aus.
    Woher kommen denn immer ihre Vorurteile ?

    Die Antwort hat mir nun relativ wenig gebracht.
    Warum ist man hier nicht offen für Diskussionen ? Nicht gerade ansprechend für Neuankömmlinge.


    Eventuell habe ich mich auch etwas falsch formuliert, die Frage war allerdings ganz neutral und die Antwort daher etwas dumm.


    Also ich wollte einfach darauf hinaus, was man mit Situationen wie Gentechnik, Ölbohrungen, Fracking, Luftverschmutzung etc. umgeht, da dort das Eigentum der Gemeinschaft beeinflusst wird.
    Wenn jemand für die Schäden haften soll, wer garantiert, dass bei größeren Schäden dies möglich ist ? Im Endeffekt wäre dann ja auch ein Atomversuch in Ordnung, und wenn dabei ein halbes Land draufgeht, muss man halt für die Schäden aufkommen?

    Wer garantiert eigentlich, dass die Firmen die Gentechnik verwenden oder auch z.b. beim Fracking Gifte in den Boden bringen, nachher auch Haftung übernehmen für Folgeschäden ?
    Und was ist, wenn diese Schäden jegliche Vorstellungen überschreiten?
    Sollte daher nicht irgendwie verankert sein, dass bestimmte Projekte, die Einfluss auf das ganze Ökosystem haben können, nicht erlaubt sind, solange nicht sichergestellt ist, dass die Probleme beglichen werden können ?

    Also ich wollte nochmal auf den Punkt eingehen, dass hier der Glaube da ist, ein Zahlungsmittel müsste einen Wert haben.
    Der Wert des Zahlungsmittel ist eben die Glaubwürdigkeit der Menschen, die dieses Zahlungsmittel nutzen und das ist eben der Wert.
    Bitcoin kann diesen Wert sehr gut haben, da die Menge begrenzt ist und somit nicht manipulierbar ist, außerdem durch dezentrale Rechenprozesse alles offen dargestellt wird und somit sehr vertrauenswürdig ist.


    Hier wird auch oft genannt, dass die Bitcoin Kopien inflationär wirken.
    Dies ist aber nicht der Fall, im Endeffekt wird dadurch ja nicht die Geldmenge erhöht, sondern es verschiebt sich einfach nur der Wert eines bitcoins.


    Wenn es nur Bitcoins gibt, dann kann man z.b. mit 21 Mio Bitcoins : weltweit Summe X an Waren kaufen, eben so viel wie an Schuld im Umflauf ist.
    Wenn nun noch eine andere Währung hinzu kommt, wird einfach von der Summe X an Wert eine Umverteilung stattfinden, sodass die 21 Mio Bitcoins nicht mehr Summe X an Wert abbilden, sondern eben Summe X-Y .
    Der Anteil Y ist dann eben der Gegenwert der neuen Währung.


    Ansonsten sind wir uns hier wohl einig, dass keine geldpolitischen Maßnahmen für Wachstum etc. notwendig sind.


    Meiner Meinung nach ist Bitcoin das perfekte Zahlungsmittel, bzw. eher Cryptowährungen wie NXT Coin oder ethereum, da sie noch weiterentwickelt wurden.
    Bitcoin wird sich aber wohl trotzdem durchsetzen, falls sich eine Cryptowährung durchsetzt, da sie einfach schon einen zu großen Marktanteil haben und somit von immer mehr Leuten und Firmen verbreitet wird.