Beiträge von andpccn

    man hört ja in letzter Zeit immer öfter, dass Asylanten Deutschland freiwillig verlassen und in ihre Herkunftsländer zurückkehren ..



    heute las ich dazu in unserer Zeitung, dass sie ja auch eine "Starthilfe gezahlt bekommen .. und bestimmt auch das Flugticket


    weiß jemand, wie hoch diese Kosten pro Person sind und wie die Rechnung unter dem Strich aussieht ( durch eingesparte Sozialhilfe und Unterbringung)?

    hallo ! die pdv bezeichnet sich ja als libertär ..


    Was ist dabei der Unterschied zu liberal ?


    gibt es Parteien, deren Mitglieder nicht auch Mitglied in der pdv werden dürfen / sollen und ist sowas andersrum auch von anderen Parteien bekannt ?



    es mag sein, dass ich einen falschen Eindruck von dem Forum hier habe ( liegt evtl. auch an meiner Unkenntnis oder Erfahrungen bei Facebook )


    aber kann es sein, dass hier im Forum unliebsame Themen ( gerade Waffenrecht) gelöscht, gesperrt oder sonstwie behindert werden ?

    .. ok, ich wollte nur mal anregen über sowas nachzudenken .. - was fehlte und sicher sinnvoll wäre, wäre das Speichern von Bildern mit auf der Karte ( Rontgen, CT, MRT, Fotos .. - vielleicht gibt es eines Tages leistungsfähigere Speicher und wie ist das mit dem Datenschutz der heutigen Chipkarten ? da müsste man die Fragen schon jetzt genauso stellen ?

    .. was spricht eigentlich dagegen, dass alle medizinischen Daten eines Patienten auf seiner ohnehin vorhandenen Krankenkassenkarte gesammelt und dokumentiert werde .. - ich denke da v.a. an aktuell diagnostizierte Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten,Medikamente , Laborbefunde, behandelnde Ärzte und Termine z.B. von Behandlungen und Krankheitsschüben


    .. stimmt .. - gerade Bilder ( Röntgen, CT, MRT, Fotos) mit abzuspeichern wäre sinnvoll und vielleicht gibt es ja eines Tages leistungsfähigere Speichertechnik ..?


    die Frage des Zugriffs könnte / müsste man auch jetzt schon stellen .. - auf jeden Fall sollte der Inhaber grundsätzlich auf alles zugreifen können, es sind ja seine Daten..


    .. ich finde es umständlich, wenn mich verschiedene Ärzte nach Sachen fragen, wo ich mir denke, das könnte doch in meiner Karte stehen ( welche Medikamente nehmen Sie .. - ach bringen Sie uns doch mal die Bilder vom Radiologen vorbei ) wann waren/ haben Sie zuletzt .. ?)



    wie gesagt .. - es sollte nur mal eine Anregung sein, dass man sich über sowas Gedanken machen könnte, die Details kann ja dann ein Gesundheitsministerium erarbeiten und abstimmen


    .. bleibt gesund ! andreas



    auch Anweisungen im Sinne einer Patientenverfügung oder für den Todesfall könnten / sollten gleich mit gespeichert werden


    der Speicherplatz auf solch kleinem Raum sollte heutzutage kein Problem mehr sein .. ?! der Datenschutz auch nicht, da diese Karte ja i.d. R beim Patienten verbleibt


    auf der Außenseite würde ich noch ein kleines Passfoto und die Blutgruppe unterbringen ..


    auch eine evtl. Zuzahlungsbrfreiung könnte doch gleich mit integriert werden statt einer separaten Karte ..

    meinetwegen brauchen wir eine EU nicht wirklich .. - das wäre nur sinnvoll um die Lasten gemeinsamer Interessen zu verteilen - es heißt ja, dass die EU als erweiterter zollfreier (?) Markt den deutschen Exporten dienlich ist ...


    aber wir exportieren auch so gut in andere Länder außerhalb der EU


    in der EU ist D oft nur Zahlmeister und hat angesichts der Größe am wenigsten zu sagen .. also meinetwegen auch im Alleingang raus aus dieser EU

    ich habe schon oft über eine Neuorganisation der EU nachgedacht .. - : Länder die die Kriterien ( Finanzen, Demokratie, Menschenrechte) nicht einhalten raus und ein neuer Zusammenschluss gleichwertiger, passender Partner zu gerechten Bedingungen ..



    da darf sich dann aber Deutschland als größtes Mitglied nicht wieder so unterbuttern lassen



    mein Vorschlag : Deutschland, Österreich, Dänemark, Niederlande, Spanien, Schweden - also überwiegend vernünftige, einigermaßen stabile Länder.. und die Schweiz wäre auch schön..




    dieses Kerneuropa" könnte eine eigene Währung haben, eine Verteidigungsunion darstellen, gemeinsame Grenzsicherung betreiben, gemeinsame Polizei und Armee
    Amtssprache ist neben dem international üblichen Englisch Deutsch, da dies auch die meisten der Einwohner sprechen..


    abgestimmte / einheitliche Normen, Rechtssprechung / Justiz, Steuern



    Frankreich kann ruhig draußen bleiben, die mögen uns sowie so nicht und die könnten dann mit Belgien und GB was eigenes machen

    ich hatte damals auchmit einem Votum für den Brexit gerechnet .. - ich kann die Briten gut verstehen .. - ein Rauswurf der Griechen ( Grexit) wäre mir aber lieber gewesen..


    der Brexit wird für Deutschland bedenklich werden .. - bisher waren die Briten noch die zweitgrößten Nettozahler in der EU .. - und was glaubt ihr wohl, welches Land diesen Anteil jetzt noch zusätzlich zum bisherigen wird übernehmen dürfen .. ? - da fällt mir nur einLand ein, das dumm genug ist.. und das auch ohne weitere Mitspracherechte - ja klar..- Zahlmeister Deutschland .. - oder sehe ich was falsch ?

    .. was spricht eigentlich dagegen, dass alle medizinischen Daten eines Patienten auf seiner ohnehin vorhandenen Krankenkassenkarte gesammelt und dokumentiert werde .. - ich denke da v.a. an aktuell diagnostizierte Erkrankungen, Allergien und Unverträglichkeiten,Medikamente , Laborbefunde, behandelnde Ärzte und Termine z.B. von Behandlungen und Krankheitsschüben



    auch Anweisungen im Sinne einer Patientenverfügung oder für den Todesfall könnten / sollten gleich mit gespeichert werden


    der Speicherplatz auf solch kleinem Raum sollte heutzutage kein Problem mehr sein .. ?! der Datenschutz auch nicht, da diese Karte ja i.d. R beim Patienten verbleibt


    auf der Außenseite würde ich noch ein kleines Passfoto und die Blutgruppe unterbringen ..


    auch eine evtl. Zuzahlungsbrfreiung könnte doch gleich mit integriert werden statt einer separaten Karte ..

    und wer würde schon gerne schießen - aus moralischen aber auch juristischen Gründen .. ? ich z. B. nicht, aber ich würde drohen bis zum Warnschuss und wüsste wie es geht.. - aber der Staat traut ja wohl seinen Bürgern nicht.. - dabei trete gerade legale und registrierte Waffen in der Kriminalitätsstatistik praktisch nicht in Erscheinung..



    auch bei bedürfnisfreiem Waffenerwerb kann / sollte es ruhig bei einigen der aktuellen Vorschriften bleiben ( pers. Eignung u. Zuverlässigkeit, Aufbewahrung, Sachkenntnisse, Handhabung ..


    ja, und dann wüsste ich nicht, warum wir uns nicht freier verhalten, so wie unsere Nachbarn Schwei, Österreich, Tschechei, Italien auch ..



    und jeder muss dann wissen, dass auf Missbrauch harte Strafen stehen

    bitte erlaube, dass ich hier mal kurz zur Begrifflichkeit einhake .. : ein "Waffenschein" ist die Erlaubnis, eine Waffe zu "führen", d.h. die Ausübung der tatsächlichen Gewalt außerhalb der eigenen Räume, Grundstücks o.ä. das hieße, dass man seine Waffe im öffentlichen Raum dabei haben darf - sowas kriegt kaum jemand genehmigt - höchstens bei außerordentlicher Bedrohung und Gefährdung..


    ich vermute, du meinst wohl eher die normale Waffenbesitzkarte (WBK) - das Dokument zum Nachweis des legalen Besitzes einer erlaubnispflichtigen Waffe ( z.B. als Jäger, Sportschütze, Sammler



    ..


    aus meiner Sicht würde es ja reichen, bzw. ich bin dafür, dass zuverlässige, überprüfte, und geeignete Personen eine WBK erhalten und zwar ohne, dass man dies durch ein Bedürfnis begründen muss ( z.Z. nur als Jäger, Schütze, Sammler) .. - gerade auch vor dem Hintergrund steigender Gewaltdelikte bei Wohnungseinbrüchen .. - warum soll man sich massakrieren lassen wenn man sich hätte wehren können .. ? - bis die Polizei mal da wäre ist es meist zu spät


    und wer würde schon gerne schießen - aus moralischen aber auch juristischen Gründen .. ? ich z. B. nicht, aber ich würde drohen bis zum Warnschuss und wüsste wie es geht.. - aber der Staat traut ja wohl seinen Bürgern nicht.. - dabei trete gerade legale und registrierte Waffen in der Kriminalitätsstatistik praktisch nicht in Erscheinung..



    auch bei bedürfnisfreiem Waffenerwerb kann / sollte es ruhig bei einigen der aktuellen Vorschriften bleiben ( pers. Eignung u. Zuverlässigkeit, Aufbewahrung, Sachkenntnisse, Handhabung ..


    ja, und dann wüsste ich nicht, warum wir uns nicht freier verhalten, so wie unsere Nachbarn Schwei, Österreich, Tschechei, Italien auch ..



    und jeder muss dann wissen, dass auf Missbrauch harte Strafen stehen


    .. aber es ist eben wohl auc nicht pc pro Waffen zu sein und sich sachlich und vorurteilsfrei damit auseinanderzusetzen

    danke für die Rückmeldung .. ich kann nur im jetzigen System keine echten Vorteile gegenüber einem zentralistischen sehen - auch jetzt in unserer aktuellen Konstellation habe ich nicht den Eindruck, dass Regierung und Volk enger zusammen sind
    - im Gegenteil - ich denke, dass es aufwendiger ist ( Landtage, länderspezifische Vorschriften u. Regelungen.. auch wegen der Kosten dachte ich, eine Verschlankung könnte sinnvoll sein ..


    .. mir fällt jetzt aber auch kein anderes Land en, das nicht noch mal in Bundesstaaten unterteilt ist ..


    .. mich erinnert sowas nur generell an die alberne Rivalität zwischen Bayern und Preußen und sowas gibt's bis runter auf kommunale Ebene ( Fußballvereine) statt dass man sich einfach mal als Deutsche versteht..

    Deutschland ist ja bekanntlich eine Bundesrepublik, bestehend aus den Bundesländern ..


    ich kann da nicht wirklich Vorteile drin sehen, eher im Gegenteil .. - so gibt es wohl abweichende Gesetzesauslegungen in den einzelnen Ländern und z.B. weird ein Abitur aus einem BL nicht automatisch im anderen anerkannt ..


    hört sich für mich nach Kleinstaaterei an. dabei war man doch mal froh, diese endlich abgeschafft zu haben ..


    ich wäre für ein homogenes Staatengebilde bestehend aus der zentralen Bundesregierung und den Kommunen für die Koordination vor Ort..


    ggf. kann man ja Verwaltungsbezirke einrichten ..


    was meint Ihr ?

    da Waffen meine große Leidenschaft u. Hobby sind, mache ich auch mein parteipolitisches Interesse von der Haltung einer Partei davon abhängig


    für mich als Waffenliebhaber / Waffennarr bedeuten Waffen auch Freiheit .. - warum soll ich mich in diesem Bereich vom Staat als unterwürfiger Untertan behandeln lassen und mich rechtfertigen müssen, warum ich sowas haben will .. - muss ich doch in anderen Bereichen auch nicht und kann mir monsterstarke Fahrzeuge kaufen, die ich nicht beherrsche ohne dass mich jemand nach einem Bedürfnis fragt ..


    und Verbrecher interressiert eh nicht was im (Waffen-)Gesetz steht..

    da Waffen meine große Leidenschaft u. Hobby sind, mache ich auch mein parteipolitisches Interesse von der Haltung einer Partei davon abhängig


    für mich als Waffenliebhaber / Waffennarr bedeuten Waffen auch Freiheit .. - warum soll ich mich in diesem Bereich vom Staat als unterwürfiger Untertan behandeln lassen und mich rechtfertigen müssen, warum ich sowas haben will .. - muss ich doch in anderen Bereichen auch nicht und kann mir monsterstarke Fahrzeuge kaufen, die ich nicht beherrsche ohne dass mich jemand nach einem Bedürfnis fragt ..


    und Verbrecher interressiert eh nicht was im (Waffen-)Gesetz steht..

    ich denke, das ist auch ein Thema bei dem man sich nicht der pc wegen zurückhalten muss und auf Freiheit und Sachlichkeit setzen darf ..



    .. Waffen sind tote Gegenstände, genau wie so manche Werkzeuge oder Fahrzeuge .. und es hängt nur vom Benutzer ab, ob diese missbraucht werden ( Axt als Schädelspalter.. - illegale Autorennen .. - alles kein Thema - aber wehe ein Amoklauf mit Schusswaffen - dann gibt's blinden Aktionismus und es wird mal wieder das WaffG noch weiter verschärft


    sicher ist nicht jeder für den Besitz und Handhabung von Schusswaffen geeignet - aber das sind unsere Staatsdiener teilweise auch nicht .. - da kommt schon mal ne MP5 abhanden, weil sie auf dem Autodach liegen gelassen wurde beim Zoll wird gleich ne ganze Waffenkammer leergeräumt, bei einer Pressekonferenz der Polizei zur Vorstellung einer neuen Pistole wird erstmal aus Versehen ein Reporter angeschossen .. in der Polizeischule ( Pforzheim) verschwindet eine Pistole


    was kann der private Legalwaffenbesitzer da schlechter machen ..?


    aber als privater Antragsteller hkommt man sich nur vor wie ein untertäniger Bittsteller, - und die Behörde hat ja immer Recht , auch wenn sie Fehler macht und wer Kritik wagt oder aufmuckt, kriegt Repressalien und Schikanen ( selbst erlebt)


    es gibt einige Länder mit liberaleren Waffengesetzen, wo es ohne Probleme funktioniert, selbst hier in Europa ( Tschechei, Österreich, Schweiz, Italien) .. - in den USA spricht sich sogar das FBI dafür aus, dass Waffen möglichst weit verbreitet getragen werden, da dies hilft, die Kriminalität einzudämmen ( ein Verbrecher hat ja auch von Unbewaffneten nichts zu befürchten - in Kelowna und Nelson besteht sogar Waffenpflicht mit dem Ergebnis, dass es keine Gewaltkriminalität gibt)



    das Recht Waffen zu besitzen und zu tragen dürfte nicht von ungefähr Teil der amer. Verfassung sein


    und hier in D sagte mal ein Bundespräsident ( Gustav Heinemann) : "ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz".. - leider gibt es hier in D aber keinen neutralen, sachlichen Umgang mit dem Thema, sonder geradezu eine "Waffenphobie"


    und es sollte nachdenklich stimmen, dass gerade äußerst autoritäre und diktatorische Systeme sehr restriktive Waffengesetze haben ( Stalin, Hitler, DDR)



    ich denke, man kann und sollte einfach nur freiheitlich und vernünftig damit umgehen ..


    z.B. das aktuelle Bedürfnisprinzip ( Jäger, Sportschütze) könnte entfallen .. - es bleibt die Zuverlässigkeits- und Eignungsprüfung, Kontrolle der Aufbewahrung, harte Strafen bei Missbrauch .. - und gut ist.. - in anderen Ländern klappt sowas doch auch und die haben sich noch nicht ausgerottet

    ich denke, das ist auch ein Thema bei dem man sich nicht der pc wegen zurückhalten muss und auf Freiheit und Sachlichkeit setzen darf ..



    .. Waffen sind tote Gegenstände, genau wie so manche Werkzeuge oder Fahrzeuge .. und es hängt nur vom Benutzer ab, ob diese missbraucht werden ( Axt als Schädelspalter.. - illegale Autorennen .. - alles kein Thema - aber wehe ein Amoklauf mit Schusswaffen - dann gibt's blinden Aktionismus und es wird mal wieder das WaffG noch weiter verschärft


    sicher ist nicht jeder für den Besitz und Handhabung von Schusswaffen geeignet - aber das sind unsere Staatsdiener teilweise auch nicht .. - da kommt schon mal ne MP5 abhanden, weil sie auf dem Autodach liegen gelassen wurde beim Zoll wird gleich ne ganze Waffenkammer leergeräumt, bei einer Pressekonferenz der Polizei zur Vorstellung einer neuen Pistole wird erstmal aus Versehen ein Reporter angeschossen .. in der Polizeischule ( Pforzheim) verschwindet eine Pistole


    was kann der private Legalwaffenbesitzer da schlechter machen ..?


    aber als privater Antragsteller hkommt man sich nur vor wie ein untertäniger Bittsteller, - und die Behörde hat ja immer Recht , auch wenn sie Fehler macht und wer Kritik wagt oder aufmuckt, kriegt Repressalien und Schikanen ( selbst erlebt)


    es gibt einige Länder mit liberaleren Waffengesetzen, wo es ohne Probleme funktioniert, selbst hier in Europa ( Tschechei, Österreich, Schweiz, Italien) .. - in den USA spricht sich sogar das FBI dafür aus, dass Waffen möglichst weit verbreitet getragen werden, da dies hilft, die Kriminalität einzudämmen ( ein Verbrecher hat ja auch von Unbewaffneten nichts zu befürchten - in Kelowna und Nelson besteht sogar Waffenpflicht mit dem Ergebnis, dass es keine Gewaltkriminalität gibt)



    das Recht Waffen zu besitzen und zu tragen dürfte nicht von ungefähr Teil der amer. Verfassung sein


    und hier in D sagte mal ein Bundespräsident ( Gustav Heinemann) : "ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz".. - leider gibt es hier in D aber keinen neutralen, sachlichen Umgang mit dem Thema, sonder geradezu eine "Waffenphobie"


    und es sollte nachdenklich stimmen, dass gerade äußerst autoritäre und diktatorische Systeme sehr restriktive Waffengesetze haben ( Stalin, Hitler, DDR)



    ich denke, man kann und sollte einfach nur freiheitlich und vernünftig damit umgehen ..


    z.B. das aktuelle Bedürfnisprinzip ( Jäger, Sportschütze) könnte entfallen .. - es bleibt die Zuverlässigkeits- und Eignungsprüfung, Kontrolle der Aufbewahrung, harte Strafen bei Missbrauch .. - und gut ist.. - in anderen Ländern klappt sowas doch auch und die haben sich noch nicht ausgerottet

    und das ist nur ein Beispiel von den Großgeräten .. - da gibt's dann ja mindestens noch die kaputten Hubschrauber.. °?


    dafür ist ja aber das G36 evtl. doch gar nicht so schlecht, wie man hört .. - aber musste extra ein neues "Stgew "erfunden" werden, wo es doch schon so viele andere gute gab / gibt .. !?

    eine Verschärfung der Waffengesetze um den Terror zu bekämpfen ist nur blinder Aktionismus und Augenwischerei nach dem Motto " wir haben doch was getan "



    .. - als ob sich Terroristen und Verbrecher von Waffengesetzen beeindrucken lassen würden .. - das bekommen nur wieder die ohnehin rechtstreuen Legalwaffenbesitzer zu spüren, die sich auch an die Gesetze halten ..


    ich denke mal, Leute umzubringen, ob mitSchusswaffen, Sprengstoff oder LKW war schon vorher verboten..


    warum gab es nach dem LKW Attentat in Nizza eigentlich keine verschärften Vorschriften für LKW oder analog für PKW nach so manchen Amokfahrten ..


    Leute.. - Waffen sind tote Gegenstände, wenn man vernünftig damit umgeht töten sie genausowenig wie Besteck fett macht oder Stifte Schreibfehler mache / Autos Unfälle bauen usw...

    ja, mich interressiert dieses Thema auch sehr ..


    ich erinnere mal an Gustav Heinemann ( 3. Bundespräsident, der sagte : ein Staat ist nur so frei wie sein Waffengesetz .. - dem kann ich nach meinen Erfahrungn als Jäger und Sportschütze nur zustimmen..


    ein freies Waffenrecht ist auch nicht von ungefähr mit in der amerikanischen Verfassung verankert..


    auch hier in Europa sind die Waffengesetze in Österreich und Tschechien eher liberal und es gibt anscheinend keine negativen Auswirkungen wie Amokläufe, Kriminalität..
    diese beiden Länder haben sich auch noch nicht ausgerottet


    leider herrscht in Deutschland eine wahre waffenphobie und bei Diskussionen zu diesem Thema geht es mehr um Ideologie als um Fakten ..


    machen wir uns nichts vor : Verbrecher und Verrückte werden sowieso immer Waffen haben .. - ist es da nicht besser den Erwerb legaler Waffen zu ermöglichen für rechtstreue Bürger, die diese dann auch registrieren lassen



    übrigens ist das aktuelle WaffG auch nur eine Fortschreibung des alten ReichsWaffG von 1938 mit seinen Beschränkungen ( Bedürfnisprinzip)


    auch die Waffenregistrierung wurde von Hitler stolz auf einem Parteitag verkündet - bezeicnenderweise hielt auch Stalin nichts von freiem Waffenbesitz - warum wohl / eigentlich .. ?!



    wie soll man sich zu hause wehren gegen brutale Einbrecher, wenn man körperlich dazu nicht in der Lage ist ? - ich z.B. bin halb gelähmt im Rollstuhl und wohne abgelegen, falls ich überhaupt noch die Polizei rufen kann, wird es bestimmt viel zu lange dauern bis sie hier sind und das Haus gefunden haben - bis dahin bin ich und mein kleiner Hund schon massakriert wenn ich auch eingeschränkt bin, könnte ich mit einer Schusswaffe noch umgehen, ich war bis 2015 auch noch in einem Pistolen Sportverein .. - oder man denke einfach an alte Leute, in ähnlicher Situation .. - natürlich sollte eine gewisse Grundeignung ( auch psychologisch) gegeben sein..

    gibt es andere Parteien, in denen eine Mitgliedschaft eines pdv - Mitglieds unerwünscht oder ausgeschlossen ist , wenn ja, welche und warum


    andersrum gefragt, ist von anderen Parteien bekannt, dass eine Mitgliedschaft in der pdv nicht gern gesehen wird


    welchen Stellen wert hat die Vernunft aus dem Parteinamen bei Entscheidungen und Handlungen der Partei - wird die Vernunft und Sachlichkeit zugunsten der political correctness hinten angestellt ?


    das musste ich mich fragen, als ich sah, dass der Forumsteil mit der Frage nach einem PP zum Waffenrecht kommentarlos geschlossen wurde, statt sich für eine sachliche Diskussion offen zu zeigen

    gibt es andere Parteien, in denen eine Mitgliedschaft eines pdv - Mitglieds unerwünscht oder ausgeschlossen ist , wenn ja, welche und warum


    andersrum gefragt, ist von anderen Parteien bekannt, dass eine Mitgliedschaft in der pdv nicht gern gesehen wird


    welchen Stellen wert hat die Vernunft aus dem Parteinamen bei Entscheidungen und Handlungen der Partei - wird die Vernunft und Sachlichkeit zugunsten der political correctness hinten angestellt ?


    das musste ich mich fragen, als ich sah, dass der Forumsteil mit der Frage nach einem PP zum Waffenrecht kommentarlos geschlossen wurde, statt sich für eine sachliche Diskussion offen zu zeigen