Beiträge von Rita Amberger

    "Wer je die Energiepolitik eines Landes bestimmen müsse, müsse einfach
    das Gegenteil von dem machen, was in Deutschland gemacht werde.
    Deutschland subventioniere erneuerbare Energie mit einer Garantiesumme
    von knapp 500 Milliarden Euro. Er hoffe, dass es wenigstens gelinge, den
    Export von Windkraftanlagen zu beflügeln. Die Förderung von
    Photovoltaik in Deutschland findet er so sinnvoll wie den Anbau von
    Ananas in Alaska."
    http://www.faz.net/aktuell/wir…nergiewende-13555596.html


    Joe Kaeser ist übrigens Niederbayer. Er stammt aus Arnbruck bzw wohnt sogar noch dort.
    http://www.pnp.de/region_und_l…mens-Chef-Joe-Kaeser.html

    Libertärer Bücherschrank - Facebookgruppe


    https://www.facebook.com/groups/495523483798789/


    24.4.15
    Schluß mit Demokratie und Pöbelherrschaft!:Über die Illusion der Mitbestimmung
    von Andeas Tögel 30.3.15
    http://www.amazon.de/Schluss-m…ywords=andreas+t%C3%B6gel
    Die Demokratie ist die beste aller Staatsformen. Wer daran zweifelt,
    stellt sich ins Abseits und macht sich verdächtig. Doch birgt das
    Mehrheitsprinzip nicht die Gefahr, zur Diktatur der Mehrheit auszuarten?
    Ist „Demokratie“ nicht lediglich ein anderes Wort für Sozialismus? Wie
    steht es um Haftung und Verantwortung der politischen
    Entscheidungsträger, wie um private Eigentumsrechte? Wer bildet die
    politischen Eliten? Und welchen Interessen dienen sie? Diesen Fragen
    geht der Autor nach, um nach seiner kritischen Bestandsaufnahme den
    Versuch zu unternehmen, Auswege aus dem „demokratischen Dilemma“ zu
    zeigen. Mit einem Vorwort von Professor Hans-Hermann Hoppe. Andreas
    Tögel ist kaufmännischer Unternehmer (gelernter Maschinenbauer). Er
    steht auf dem Boden der „Österreichischen Schule der Nationalökonomie“
    und befürwortet eine staatsfreie Privatrechtsgesellschaft. Tögel
    schreibt für das libertäre Magazin eigentümlich frei, für eine
    konservative österreichische Wochenzeitung sowie für einige
    Internetplattformen.



    hier einige der Empfehlungen
    Peter Boehringer, Holt unser Gold heim
    https://www.m-vg.de/finanzbuch…643-holt-unser-gold-heim/


    http://www.amazon.de/Statistik…30393/ref=asap_bc?ie=UTF8


    http://antaios.de/gesamtverzei…-ich-kein-linker-mehr-bin


    Roger Koppl, From Crisis to Confidence
    Buchbesprechung
    http://www.forum-freie-gesells…ch-des-monats-april-2015/


    Jesus der Kapitalist
    http://www.amazon.de/dp/3898797112/?tag=lindhoff-21

    Literaturliste aus der Facebookgruppe: Partei der Vernunft- Öffentlich
    https://www.facebook.com/groups/pdv.offen/


    Literaturliste für Interessierte


    von Marc Anton, Sonntag, 8. April 2012 um 22:21

    • Ayn Rand: Der Streik
    • Brian Doherty: Radicals for Capitalism
    • Carmen M. Reinhart, Kenneth S. Rogoff: This Time is Different
    • Christian Hoffmann, Pierre Bessard: Sackgasse Sozialstaat - Alternativen zu einem Irrweg
    • Claude Frederic Bastiat: Der Staat die große Fiktion
    • David D. Friedman: Das Räderwerk der Freiheit. Für einen radikalen Kapitalismus
    • Detmar Doering: Frederic Bastiat
    • Detmar Doering: Kleines Lesebuch über den Freihandel
    • Detmar Doering: Traktat über Freiheit
    • Etienne de la Boetie: Von der freiwilligen Knechtschaft
    • Eugen Maria Schulak, Herbert Unterköfler: Die Wiener Schule der Nationalökonomie
    • Ferdinand Lips: Die Gold-Verschwörung. Ein Blick hinter die Kulissen der Macht von einem Privatbankier aus der Schweiz
    • Friedrich August von Hayek: Der Weg zur Knechtschaft
    • Friedrich August von Hayek: Die Verfassung der Freiheit
    • G. Edward Griffin: Die Kreatur von Jekyll Island
    • Gerd Habermann: Der Wohlfahrtsstaat. Die Geschichte eines Irrwegs
    • Gerd Habermann et al: Die Idee der Freiheit (ISBN 3899811364)
    • Gerd Habermann: Freiheit oder Knechtschaft? Ein Handlexikon für liberale Streiter
    • Gregor Hochreiter: Krankes Geld - kranke Welt
    • Hans Hermann Hoppe: Demokratie. Der Gott, der keiner ist
    • Hans Hermann Hoppe: Wettbewerb der Gauner
    • Hans Jörg Hennecke: Friedrich August von Hayek zur Einführung
    • Hardy Bouillon: Wirtschaft, Ethik und Gerechtigkeit
    • Jan Fleischhauer: Unter Linken: Von einem, der aus Versehen konservativ wurde
    • Johan Norberg: Das Kapitalistische Manifest
    • Jörg Guido Hülsmann: Die Ethik der Geldproduktion
    • Karl Albrecht Schachtschneider: Die Rechtswidrigkeit der Euro-Rettungspolitik
    • Karl Albrecht Schachtschneider: Der Vertrag von Lissabon
    • Kurt Biedenkopf: Wir haben die Wahl
    • Ludwig Erhard: Wohlstand für Alle
    • Ludwig von Mises: Die Bürokratie

    Ludwig von Mises: Logik der Freiheit

    • Ludwig von Mises: Nationalökonomie
    • Ludwig von Mises: Theorie des Geldes und der Umlaufmittel
    • Michael von Prollius: Die Euro-Misere
    • Michael Mross: Der Währungscrash kommt!
    • Murray Newton Rothbard: Das Schein-Geld-System: Wie der Staat unser Geld zerstört
    • Murray Newton Rothbard: Die Ethik der Freiheit
    • Murray Newton Rothbard: Eine neue Freiheit. Das libertäre Manifest
    • Oliver Janich: Das Kapitalismus-Komplott
    • Philipp Bagus: Die Tragödie des EURO. Ein System zerstört sich selbst
    • Pierre Bessard, Christian Hoffmann: Aus Schaden klug? Ursachen der Finanzkrise und notwendige Lehren
    • Pierre Bessard, Christian Hoffmann: Natürliche Verbündete - Marktwirtschaft und Umweltschutz
    • Rahim Taghizadegan: Wirtschaft wirklich verstehen
    • Ralph Raico: Die Partei der Freiheit
    • Reinhard Deutsch: Das Silberkomplott
    • Roland Baader: Das Kapital am Pranger
    • Roland Baader: Die belogene Generation
    • Roland Baader: Die Enkel des Perikles
    • Roland Baader: Die Euro-Katastrophe. Für Europas Vielfalt - gegen Brüssels Einfalt
    • Roland Baader: Geld, Gold und Gottspieler: Am Vorabend der nächsten Weltwirtschaftskrise
    • Roland Baader: Geldsozialismus
    • Roland Baader: Wider die Wohlfahrtsdiktatur. Zehn liberale Stimmen
    • Ron Paul: Befreit die Welt von der US-Notenbank!
    • Smart
      Investor: Gutes Geld: Wie Geld in die Welt kommt, woran das herrschende
      System krankt und was eine gesunde Geldordnung ausmacht
    • Stefan Blankertz: Das libertärte Manifest. Über den Widerspruch zwischen Staat und Wohlstand http://bit.ly/1sjbkrt
    • Thorsten Polleit: Der Fluch des Papiergeldes
    • Torsten Mann: Rote Lügen in grünem Gewand
    • Torsten Mann: Weltoktober
    • Victor J. Vanberg: Hayek Lesebuch
    • Wilhelm Hankel: Das Euro-Abenteuer geht zu Ende
    • Wolf von Laer: Probleme des etablierten Notenbanksystems - Free Banking als Alternative?

    Einige der o.g. und viele weitere freie eBooks gibts hier:

    Magazine


    Libertäre Rundschau, Kurt Kowalsky
    https://www.facebook.com/LibertaereRundschau?fref=nf


    http://sonsoflibertas.com/


    The Standards - live!! bei den Sons of Libertas
    Die Beiträge vieler Autoren liegen als hörbare Audio-Version vor.
    http://www.forum-freie-gesellschaft.de/the-standards-live/
    http://sonsoflibertas.com/the-…fsatze-neu-interpretiert/

    http://liberalesinstitut.de/pressemitteilung-26-03-2015/
    PRESSEMITTEILUNG | 26. März 2015


    Vorstand beruft Prof. Dr. Christoph Braunschweig in den Wissenschaftlichen Beirat
    Der Wirtschaftswissenschaftler Christoph Braunschweig ist als
    ehemaliger studentischer Hörer des Wirtschaftsnobelpreisträgers
    Friedrich A. von Hayek heute selber ein prononcierter Vertreter des
    klassischen Liberalismus und der „Österreichischen Schule der
    Nationalökonomie“. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die Politische Ökonomie.


    Nach einer Bankausbildung und einem wirtschaftswissenschaftlichen
    Studium (Dissertation im Rechnungswesen) arbeitete er in der freien
    Wirtschaft – u. a. als Geschäftsführer eines mittelständischen
    Unternehmens aus der Medien- und Buchhandelsbranche. Im Rahmen seiner
    Professur an der Staatlichen Wirtschaftsuniversität Jekaterinenburg
    veröffentlicht er beständig Bücher, Buchbeiträge und Fachartikel (z. B.
    im Harvard business manager, Handelsblatt, Frankfurter Zeitung, Welt am
    Sonntag, Lebensmittel-Zeitung. VDI-nachrichten, Industriemagazin,
    Betrieb und Wirtschaft, Ludwig von Mises Institut Deutschland,
    ef-magazin).


    Er ist Gründungsinitiator vom Friedrich A. von Hayek Institut Salzburg,
    das als erste Institution im deutschsprachigen Raum Lehrinhalte der
    „Österreichischen Schule“ in eine universitäre Business School
    (SMBS-University of Salzburg Business School / Universität Salzburg)
    einbringt.


    „Wir freuen uns sehr, dass Prof. Dr. Christoph Braunschweig unser
    Team bereichern wird und heißen ihn herzlich Willkommen“, so die
    Vorstandsvorsitzende Susanne Kablitz und der stellv. Vorsitzende Uwe
    Schröder ergänzt: „Es ist uns eine große Ehre, einen solch profunden
    Kenner der Österreichischen Schule der Nationalökonomie im
    Wissenschaftlichen Beirat zu wissen.“
    Pressekontakt
    [Blockierte Grafik: http://liberalesinstitut.de/wp-content/uploads/2014/12/presse-schroeder-100x100.png]
    Uwe Schröder, Leiter Pressestelle


    presse@liberalesinstitut.de


    0172 400 62 53

    2.2.6.
    Letzte Europawahl: Wahlbeteiligung, gültige und ungültige Stimmen (Hohenwarth im Verhältnis zum Landkreis)
    "Hohenwarth hat eine unterdurchschnittliche Anzahl (35. Rang
    von insgesamt 39) an insgesamt abgegebenen Stimmen im Landkreis
    (402). Zudem findet man hier mit 1 eine unterdurchschnittliche Anzahl
    (35. Platz von 39) an ungültigen Stimmen im Landkreis Cham. Man findet
    in der Gemeinde eine unterdurchschnittliche Anzahl (34. Rang von 39) von
    ungültigen Stimmen je 1.000 abgegebenen Stimmen [...]"


    Wahlbeteiligung24,10 %* http://www.deutschland123.de/h…awahl#elections_europe-11


    Wir haben seit Jahrzehnten bei fast allen Wahlen die niedrigste Wahlbeteiligung im Landkreis.
    Früher* hat mich das geärgert ,jetzt gefällt mir das ausgesprochen gut, zumal ich jetzt auch zu diesem Kreis gehöre. Woran das wohl liegt? Haben wir weniger Staatsgäubige als anderswo? Wäre interessant das mal zu erforschen.




    * Hab ich vorher schon geschrieben und nicht abgesandt. Sollte zum Punkt politische Betätigung gehören.
    Als kleine Erläuterung
    Ich war ein Etatistenarschloch und als solches 30 Jahre CSU Mitglied und
    18 Jahre im Gemeinderat. Nicht weil ich Parteien so gut fand. Ich
    wollte das kleinere Übel unterstützen. Mit der neuen voluntaristischen
    Sicht der Dinge ging das natürlich nicht mehr und trat ein Jahr vor
    meiner PDV Mitgliedschaft dort aus, noch bevor ich auf Oliver gestoßen
    bin. Ohne diese Erfahrung mit dem Parteigezänk hätte ich mich spätestens
    nach unserem 9-11 Schock hier auch wieder aus dem Staub gemacht. Die
    Laberei, so gut sie auch sein mag ist schön und gut aber wenn man
    irgendwann mal sagen kann ich hab aktiv versucht was gegen den
    allgegenwärtigen Wahnsinn zu tun ist möglichweise ein besseres Gefühl.
    Oder führt wenns dumm läuft direkt in den
    Gulag.Ich halte die Politikerbande für brandgefährlich. Die gehen
    über Leichen.


    Mit
    dieser Aussage tritt natürlich sofort ein irrsinniger Widerspruch zu
    tage, dem die "politischen" Libertären aufsitzen.Politiker und Parteien
    verachten und für wahnwitzig halten, aber selbst einer werden wollen und
    im Zirkus mitzu mischen. Hoffentlich kriegt der Kurt Kowalsky nichts
    mit, was ich hier schreibe, der würde sich totlachen.


    Mußt ich grad noch nachschauen, wie man den schreibt
    http://www.libertaere-rundschau.de/
    Super Mann mit richtig beißendem Sarkasmus, gefällt mir.

    Sie verbieten es nicht ganz, weil unter ihnen selbst viele Jäger sind.Das würde sich dann nicht gut machen, wenn nur die Politikerkaste jagen dürfte.

    Falls es euch interessiert kann ich euch "Schmankerl" aus dem "Baunbladl" (Landwirtschaftliches Wochenblatt)posten. Die beklagen und jammern über die Regulierungswut und fordern gleichzeitig immer mehr Regulierungen und Gesetze, natürlich zu ihrem Vorteil.


    Aus dem Aktuellen: Bodenrechtsänderungen in Bayern. Vorkaufsrechte für Landwirte stärken, Preisbegrenzung nach oben zur Spekulantenabwehr, damit Grundstücke nur aktive Landwirte kaufen können.

    Er hat den Unsinn treffend beschrieben.


    und :D
    "Wehe aber, die
    Basis schreit nach innerparteilicher Demokratie, träumt gar von
    Basisdemokratie. Spätestens dann greift das merkelistische Prinzip (früher
    stalinistische Prinzip), schwingen die Alpha-Tiere die Peitsche."

    Aus den DWN Kommentaren
    Wie gründe ich eine Partei :D


    "



    16. Januar 2015 um 20:59





    Cerberus
    sagt:





    Wie man eine Partei gründet? Ja, also zunächst
    mal brauchen Sie Karriere-vergeilte, Klink-reife Vollidioten, die von
    Hause aus nicht zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden. Soziopathen /
    Psychopathen also, oder flapsig gesagt: Egomanen. Dazu brauchen Sie noch
    ein paar Phrasen; möglichst einfache, denn Ihr Zielklientel ist (wie
    bei allen Parteien), in der Mehrheit, strunzendumm, und saugt gerne
    gestelztes Gehabe und Getue auf, um sich im eigenen “Umfeld der
    Naivitäten” herzlich wichtig und gewichtig präsentieren zu können, beim
    Wiederkäuen von Wort und Geste.


    Der Rest ist simpel. Am besten gründen Sie zunächst einen politischen
    Verein mit 7 Mitgliedern. Und wenn Sie bald genug Gestörte schön
    beisammen haben (ich glaub 250? wären Minimum), gründen Sie aus dem
    Verein heraus eine Partei."

    http://www.ef-magazin.de/2015/…-die-schlacht-von-leipzig
    "Als wir zum Kundgebungsplatz zurückkehrten, sprach eine Frau
    einen Polizisten an, ob man Teilnehmerzahlen habe: „Also, wir haben 5.600“
    gezählt, gab der zurück. Zeitgleich guckt einer neben mir auf sein Smartphone:
    „Der MDR-Ticker ist noch bei 800 bis 1.200.“


    http://www.ef-magazin.de/2015/…auch-in-rosiger-tradition


    Lügenpresse als Unwort des Jahres 2014? Rico Albrecht analysiert die Pressemitteilung.
    Wissensmanufaktur
    https://www.youtube.com/watch?v=2idQTGAhA30&list=PL4D67F23E7051106F

    Die ließen gestern im Radio (DLF?) verlauten, die Anzahl der eingesandten Vorschläge habe sie gar nicht interessiert. Sie haben das Wort einfach ausgewählt.Ich schließe daraus, daß in der Mehrzahl andere Vorschläge für das Unwort des Jahres von den Leuten kamen.
    Diese Manipulationen um eine von "Oben" bevorzugte Meinung zu erzwingen erscheint immer grotesker je mehr man sich damit befaßt.
    Die Titelstory der Kötztinger Zeitung gestern:
    Überschrift
    Zehntausende demonstrieren gegen Pegida.
    Alles klar, was man zu denken hat?
    Das böse Wort Lügenpresse kommt einem da doch nicht in den Sinn, oder?
    Diese Vöglein können pfeiffen wie sie wollen, denen glaubt eh keiner mehr was.
    Meine Verachtung für Geschwätzwissenschaftler, wie Akif Pirincci das formuliert und die Journaille erreicht jeden Tag einen neuen Höhepunkt.

    "The Rich Are Getting Richer, But Why?"
    Ich befürchte die 80/20 Verteilung (legt mich jetzt nicht auf die genauen Prozentsätze fest) ist ein Naturgesetz und würde sich auch unter den bedingngen freier Märkte nicht ändern.Wie komme ich darauf - Taleb,Mandelbrot.

    Na dann bedanke ich mich als ehemaliges CSU Mitglied nochmal recht herzlich, daß die PDV Community mich trotzdem aufgenommen hat.
    Oder war das ein Versehen und die haben das nur nicht gewußt.
    Muß man sich für seine Verirrungen in den Einheitsblocksoziparteien entschuldigen. Die FDP, die ich übrigens vorher auch nie gewählt habe nehme ich da auch nicht aus.Ich wähle gar nicht mehr, ich wasche meine Hände ab jetzt in Unschuld.