Beiträge von FDominicus

    Dafür, daß uns die Flüchtlinge nichts kosten, finde ich Sie schon ziemlich teuer: http://www.spiegel.de/…/fluechtlinge-bund-stellt-knapp-94-m…


    94 Mrd die die Produktiven aufzubringen haben, dazu zählen unsere Politiker nicht....

    In 2015 hielt ich meine Gedanken hier feste: https://www.q-software-solutio…in-selbstlaeufer/#respond

    Fazit von mir damals:

    "Egal wie man es dreht und wendet, die Zahlen geben das nicht her. Rein rechnerisch, werden die Flüchtlinge mehr Kosten als Sie beitragen können. Unter der Prämisse, daß die hier gebrauchten Zahlen stimmen. Ich gehe bei all diesen Zahlen auch von politischer Einflussnahme aus um nicht gar so schlecht auszusehen. Aber mit den vorhandenen Zahlen sind die angeblichen Nutzen eher “Pfeifen im dunklen Wald”…


    Meine Überschlagsrechnung von damals:

    "Damit also beträgt der Anteil an möglichen AN gerade mal 100 000 bei 1 Mio Flüchtlinge. Nimmt man diese als Grundlage erhält man 100 000 * 500 = 50 000 000 Mio. Davon wären wieviele Rentner zu bezahlen 50 000 000 / 1300 = 38 500 Rentner. Aber wir hätten grob 800 000 - 100000 = 700000 Harz IV Empfänger die kosteten 700000 * 350 = 245 000 000 (nur den Regelsatz berechnet !), da bleibt ein Defizit von rund 200 Mio / Monat oder grob 2.4 Mrd im Jahr."

    Zahlen vom Link oben:

    "Allein für Sozialleistungen bei anerkannten Asylbewerbern, vor allem Hartz-IV-Zahlungen und Mietzuschüsse, veranschlagen die Beamten von Finanzminister Schäuble in diesem Zeitraum 25,7 Milliarden Euro."


    2020 - 2015 = 5 Jahre

    5 * 2.4 Mrd = 12,5 Mrd für 1 000 000 Flüchtlinge, jetzt sind es halt 2 Mio und damit nach der Überschlagsrechnung wären es 25 Mrd für Harz IV gewesen. Und ich hatte nur die damals vorhandenen Zahlen genommen...


    Man darf fragen: Warum konnte ich darauf kommen aber noch besser bezahlte Staatangestellte nicht? Cui bono ist immer interessant.

    Sehr geehrte Frau Professor Kemfert,

    Ihre Aussagen zur Energiepolitik im Deutschlandfunk am 28.01.2019 waren falsch, wie jeder Sachkenner schnell feststellen konnte. Waren Ihre Aussagen absichtlich falsch? Sie schaden dem Ruf Ihres Instituts wie auch dem Ruf des Deutschlandfunks. Sie sind Gutachterin des unseriösen IPCC, obwohl Sie keine Naturwissenschaftlerin sind. Sie forschen über "Klimaschutzpolitik" (Wikipedia), obwohl man statistische Mittelwerte überhaupt nicht schützen kann.


    Falsch ist Ihre Behauptung, die Strompreise würden fallen. Die Energiewende kostet sicher noch mehr als zwei Billionen Euro, welche die Bürger aufbringen müssen. Professor Helmut Völcker schreibt an DIW: "Die Ausführungen von Frau Kemfert zur Wettbewerbssituation auf dem deutschen Strommarkt und zur Preisstellung für sogenannte „Erneuerbare Energie“ veranlassen mich , Sie auf folgende Fakten hinzuweisen: Das BMWi hat für 2018 für Strom aus“ Erneuerbarer Energie“ nach EEG einen Durchschnittspreis von 15,7 €Cent /KWh veröffentlicht , ermittelt aus z.B. 19,3 €Cent /KWh aus Biomasse, 9,0 €Cent /KWh aus Wind an Land , 19 €Cent/KWh aus Wind auf See und 27,5 €Cent/KWh aus PV- Anlagen . Für 2019 lautet die Prognose des BMWi für den Durchschnittspreis aus „ Erneuerbarer Energie“ 15,3 €Cent/KWh. Demgegenüber beträgt der Settlement Price für Grundlast (Felix Futures) für Lieferungen 2019 bei 4,91 €Cent/KWh und für Spitzenlast 2019 bei 6,03 €Cent/KWh . Die Preisdifferenz, d.h. die Mehrkosten für Strom aus „Erneuerbarer Energie“ , betragen für die deutschen Stromverbraucher in Summe pro Jahr rund 25 Milliarden € ! Wer angesichts dieser Fakten behauptet, Strom aus „Erneuerbarer Energie" sei günstiger als Strom aus Kohle und Kernenergie, betreibt Volksverdummung . Daran sollte sich ein Wirtschaftsforschungsinstitut mit einem Mitglied des Sachverständigenrates an der Spitze nicht beteiligen und auch keine Faktenverdrängung zulassen."


    Falsch ist ferner Ihre Unterstützung der Klimalüge von Frau Merkel. Diese sagte auf der Weltklimakonferenz 1995: „Das CO2 ist so giftig, es kann die ganze Menschheit ausrotten!“ (https://www.wahrheiten.org/blo…-beschliesst-netzsperren/)


    Richard S. Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, schreibt in "Reconsidering the Climate Change Act Global Warming: How to approach the science" (Seminar at the House of Commons Committee Rooms; Westminster, London; 22.02.2012): "If one assumes all warming over the past century is due to anthropogenic greenhouse forcing, then the derived sensitivity of the climate to a doubling of CO2 is less than 1C". (https://i.telegraph.co.uk/mult…useOfCommons_2148505a.pdf). Die Klimasensitivität des Kohlendioxids von 0,6°C ist wissenschaftlicher Konsens. Das bedeutet, daß in 250 Jahren die Globaltemperatur um höchsten um 1°C steigt. Das "Zwei-Grad-Ziel" der Frau Merkel ist deshalb totaler Unsinn.

    Es ist wissenschaftlich hinreichend belegt, daß Maßnahmen zur Reduzierung der Kohlendioxid-Emission überhaupt nicht erforderlich sind. Sie sollten sich über das Klimageschehen informieren. Ein hervorragender Film über das Klima ist dieser, in dem zahlreiche Fachwissenschaftler zu Wort kommen:

    https://www.youtube.com/watch?v=AJzx92QyAM4&app=desktop

    Der Denkverzicht der Verantwortungsträger bezüglich des Klimawandels ist unfaßlich. Dieses Schreiben kann verbreitet werden. Siehe auch www.fachinfo.eu/kemfert.pdf.

    Mit besorgten Grüßen

    Hans Penner

    Original aus den BNN

    Deutschand erreicht EZB Ziel

    Inflation in Deutschland 1,9 %


    Eindruck: Der Plan wurde erreicht - es ist alles gut.


    Perspektive. Bei 3000 Mrd BIP sind 2 % 60 Mrd

    Gesamtbudget 2018 Haushalt Bund 329 Mrd

    Ausgaben für Miitär / Justiz / Inneres (Kernaufgaben eines Staates) 43,4 Mrd.

    OH ja die Systempresse lebt und befindet sich bei viel zu guter Gesundheit.

    Wem ist das auch entgangen?

    http://www.bpb.de/…/kultusministerkonferenz-staerkung-der-d…

    Und dazu die nackte Verhöhnung !

    https://www.bpb.de/politik/grundfragen/deutsche-demokratie/


    "Die Demokratie lebt aber vor allem von den Bürgerinnen und Bürgern, sie sind die Basis der Staatsgewalt. In Wahlen und Bürgerentscheiden, durch gesellschaftliches und politisches Engagement, und durch ihr Interesse für die diskutierten Themen legen sie die Grundlage für einen funktionierenden Staat."

    Nennen Sie mir den letzten Bürgerentscheid und was der gebracht hätte ? Bitte auf Bundesebene!


    Basis der Staatsgewalt sind also di Bürger ...., nun ja fragen wir mal wie viele parteilose Bürger sitzen in den diversen staatlichen Entscheidungsgremien? Die derzeitig richtige Antwort - maximal eine Handvoll. Das sind diejenigen die aus einer Partei ausgetreten sind. Sie 1949 gibt es nicht einen einzigen parteilosen Bürger der in den Parlamenten einzog.

    Es steht Ihnen natürlich frei sich verhöhnen zu lassen. Es steht ihnen aber genauso frei sich das nicht gefallen zu lassen und es es steh jedem (noch) frei für Recht zu streiten...

    Die sciencefiles meinen zu "Die Deutschen zahlen gerne Steuern":

    https://sciencefiles.org/2019/…gel-verbreitet-fake-news/


    Wir wissen nicht ob die Deutschen "gerne" Steuern bezahlen, wir wissen aber: Wir von der PDV sind grundsätzlich und immer für geringere Steuern und weniger Staat in jedem Leben. Wenn es Ihnen so auch geht, dann haben Sie in D nicht wirklich eine Wahl, dann bleibt nur die PDV als zu unterstützende und zu wählende Partei.

    Auf FB hielten wir fest: https://www.facebook.com/Parte…ft/posts/2018517291551524

    Dazu unser Kommentar:


    Zumindest ist es mal ein Rekord. Wenn es jemand nicht so genau weiß:

    Petition dagegen wurde am 1.11.2018 gestartet

    diese erst am 21.11.2018 veröffentlicht (Laufzeit noch bis gestern)

    am 25.11.2018 waren das Quorum über 50 000 erhalten

    Dieser Artikel der Welt war irgendwann Anfang Dezember veröffentlicht

    Der Migrationspakt wurde am 11 oder 12. 12. in Marokko unterschrieben

    (kleine Erinnerung - unverbindlich! )

    Und wir haben heute den 19.12.2018 und Frau Merkel erklärt uns: Das ist für alle verbindlich auch für die, die nicht unterschrieben haben.

    Gerade einmal eine Woche war das Ganze unverbindlich:

    Wir legen jedem verbindlich nahe, die CDU/SPD nicht mehr zu wählen....

    Wir können jedem nur nahe legen uns zu unterstützen. Fangen Sie heute damit an und bringen Sie uns auf die Wahlzettel: https://parteidervernunft.de/wp-content/uploads/2018/06/Europawahl_2019_Unterschützungsunterschriften.pdf


    Wählen Sie uns, nur dann hört dieser Wahnsinn irgendwann auf. Bleiben Sie bei den alten Parteien wird sich an der verheerenden Politik nichts ändern

    Liebe(r) Vorname Nachname, leider müssen wir eine fatale Entwicklung feststellen.

    Es geht um die Behandlung der Umsetzung des UN-Migrationspaktes. Den Wortlaut kann man hier nachlesen:

    http://www.un.org/depts/german/migration/A.CONF.231.3.pdf



    Wir sind die PDV und bemühen uns um Vernunft, dazu gehören eben auch Fakten. Hier die Fakten:

    Die Petition dagegen wurde am 1.11.2018 eingereicht. Damit wäre bis Ende November diese Petition abgeschlossen gewesen, beim Erreichen des Quorums hätte sich der Petitionsaussschuß damit befassen müssen. Dieser Petition wurde aber erst 3 Wochen nach Einreichung freigeschaltet und zwar am 21.11.2018. Die Petition läuft noch bis zum 19.12.2018. Wie Sie aber vielleicht mitbekommen haben wurde letzte Woche mit den Stimmen der CDU/SPD teilweise Grünen, aber mit der Enthaltung der FDP insgesamt und nur der Ablehnung durch Linke und AfD (siehe u.a. https://www.zeit.de/politik/de…-nationale-souveraenitaet) angenommen. Wie man auch gestern lesen durfte, wurde der UN- Migrationspakt in Marokko angenommen.



    Aufffallen für jeden der das auch nur halbherzig verfolgte: So gut wie nur die Kritker zitierten aus dem Gesetzesvorhaben, die Befürworter hingegen nicht. Es sei nichht "bindend", es begrenze die Migration und würde sie ordnen. Wir können Ihnen nur nahelegen sich diese Sachen einmal durchzzulesen.



    Noch mal die Fakten in kurz:

    1) Petition wurde am 1.11.2018 eingereicht

    2) veröffentlich wurde sie erst am 21.11.2018

    3) nach nur 4 Tagen war das Quorum von 50 000 erreicht (heutiger Stand > 100 000 Unterzeichnungen)

    4) während der Laufzeit nahm der Bundestag diesen Pakt an un

    5) während der Laufzeit wurde er politisch beschlossen



    Das sind die Fakten. Wir von der PDV haben mit dieser Art Vorgehen massive Probleme, wir denken, die teilen Sie. Wir sind dafür als Korrektiv verbindliche Bürgerbegehren zu etablieren. Das können wir aber nur wenn wir auch in die Parlamente einziehen.



    Nun unsere dringender Aufruf. Helfen Sie mit uns in die Parlamente zu bringen. Wir vermissen noch immer von den Meisten von Ihnen Ihre Unterstützungsunterschrift für die EU-Parlaments Wahl im nächsten. Jahr. Bitte drucken Sie sich diese Unterstützungsunterschrift aus: https://parteidervernunft.de/wp-content/uploads/2018/06/Europawahl_2019_Unterschützungsunterschriften.pdf und schicken diese - bitte - beglaubigt an uns:



    Geschäftsstelle PDV

    Markgrafenstr. 15

    76646 Bruchsal



    Oder geben Sie sie jemanden aus Ihrem Landesverband. Versuchen Sie gegen diese Art der Politik vorzugehen.



    Sollten Sie Interesse an Besuchen Ihrer Vorstände haben (sei es auf Landes oder Bundesebene), dann melden Sie sich, wir werden auch gerne bei Ihnen vorbeikommen)

    Ah, dann sollte es vielleicht einen eigenen Schriftzug bekommen. Liberales Forum oder Libertäres Forum?

    "powered by PDV" oder sowas

    In der mobilen Ansicht ist wieder dieses bunte Logo zu sehen.

    Ja, wo was wäre schon toll, das Logo hier ist zu groß und es in die Mobile Version reinstellen, ist auch nicht die Beste aller Ideen.

    Aber ja wo was wäre schon toll, Thomas Flach würde a woh die PDV-Welle mit etwas drin bevorzugen. Mir ist es im Grunde egal, es geht für mich um Inhalte.

    https://www.facebook.com/pdv.bw/posts/1960471464007384

    Auch hier das auf uns zutreffende Zitat:
    "

    "Wenn in einer strikt subsidiären Ordnung das unmittelbar zu Regelnde auf der kleinstmöglichen Ebene angesiedelt wäre, der Staat nur die Funktion der Rechtswahrung und des Eigentumsschutzes im Inneren sowie der Verteidigung nach außen hätte und mithin keinerlei Versorgungsfunktion mehr, nur dann würde er als Massenvernichtungswaffe der in Parteien organisierten sozialistischen Beutegemeinschaften unbrauchbar werden."

    "

    Wir sind eine der wenigen liberalen Parteien und das ist unsere Politik. Wir liegen damit richtig. Es sind die Sozialdemokratischen Parteien die in der Bringpflicht sind unsere Freiheiten immer mehr einzuschränken.

    Möglicherweise geht es, keine Ahnung ob einfach so oder ob es dazu eines "branding" bedarf, scheint schon zu klappen - schau'n wir mal. Das Forum wird auf FB beworben und wird auch auf der Homepage zu finden sein. Es ist aber etwas genereller aufzufassen. Eben ein liberal/libertäres Forum, wir sind nur Gastgeber / Provider.

    Wie wir finden berechtigt:
    https://www.facebook.com/perma…435412&id=100010327665633

    Und wir wiederholen uns. Nur mit uns der PDV kann es eine Besserung geben. Einfach weil wir eine der ganz wenigen liberalen Parteien sind.
    Sie wissen es wohin der Weg in den Sozialismus führen muß. Das Elend ist kein "Zufall", Elend und Sozialismus sind untrennbar miteinander verbunden.


    Alle Versuche mit mehr staatlichen Eingriffen die Probleme zu lindern oder gar zu beheben, die durch staatliche Eingriffe verursacht wurden ist unmöglich.
    Wie wir ja auch gerade "mal wieder" vom Vorstand in RLP zu lesen bekommen: https://www.facebook.com/Parte…ft/posts/1983425181727402

    https://www.facebook.com/Eckha…kh/posts/2229221090734113

    Zitat:

    In eigener Sache: Warum ich die Blaue Wende von Frauke Petry wieder verlassen habe.

    Auf wiederholte Nachfrage hier nochmals in kürze:


    Es gibt verschiedene Konzepte, wie eine Partei zusätzlich zu den bereits bestehenden in Deutschland etabliert werden könnte.

    Dabei ist zu beachten, daß die 5%-Hürde ziemlich zuverlässig ihre Funktion erfüllt, die bestehenden Parteien zu einem geschlossenen Club zu machen und damit nahezu zwingend einen ständigen Demokratieabbau zu erzeugen.


    Denn die Parteien werden immer den durch die Konkurrenzparteien repräsentierten Wählern den Vorzug vor denjenigen eigenen Wählern geben, die nicht ausweichen können.

    Man höre nur die Leier der AfD-Vertreter, die Deutschen seien nun einmal Sozialisten!

    In Wirklichkeit sind die Konkurrenzparteien Sozialisten und die freiheitlichen Wähler eben genauso Geiseln, denen ein geringstes Übel angeboten wird, wie bisher früher von der CDU.

    Gleichwohl halte ich genau EIN Konzept derzeit für geeignet, eine neue Partei zu etablieren:


    Dieses ist das Konzept der kompromißlosen Wirklichkeitspartei.

    Damit mich niemand falsch versteht: ich bin nicht der Meinung, daß Kompromisse nicht zu verantworten seien, ich bin nur der Ansicht, daß zufällig die derzeitige Lücke eben einzig von einer in dieser Hinsicht kompromißlosen Kraft gefüllt werden kann.

    Ich plädiere also auch (!) aus Opportunismus für inhaltliche Kompromißlosigkeit (besser könnte es ja eigentlich nicht kommen [Blockierte Grafik: https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t4c/1/16/1f642.png]:) ).


    Was heißt Wirklichkeitspartei?

    Das ist eine Partei, in der man NIEMALS den Spruch hört, der Köder müsse dem Fisch schmecken (eine Wirklichkeitspartei hat keine Köder), niemals hört, das sei nicht "mehrheitsfähig" (das Ziel einer Wirklichkeitspartei ist nicht die Bestätigung von Mehrheitspositionen, sondern ist die Ansprache von aktivistischen Multiplikatoren und darüber politische Bildung des Volkes), ebenso niemals, das sei dem sozialistisch gesonnenen Deutschen eben nicht vermittelbar (mag sein, aber sozialistische Parteien gibt es genug).

    Eine solche Partei würde vielmehr ALLES, wirklich absolut alles aufgreifen müssen, was aus Angst vor "Stimmungen" von anderen Parteien nicht vorangebracht wird.

    Damit könnten über die Multiplikatoren 7 bis 10% der Deutschen erreicht werden, die aus den verschiedensten Gründen unter der Mißachtung der Wirklichkeit leiden und auf jeden Fall bereit sind, sich mit weiteren opportunitäts-strukturell gleich gelagerten Fällen zu befassen und mit den Betroffenen zu solidarisieren, wenn diese strukturelle Frage ausreichend thematisiert wird.

    Die Anliegen einer solchen Partei wären sehr bunt: Von der realistischen Betrachtung der Kernenergie und der "Gen"-Pflanzenzüchtungen, über Offenheit für Agrarchemie, Beachtung der Grenzen der Biolandwirtschaft und geringen Eignung der deutschen Provinz als Raubtiergehege (Wolf), dem Bekenntnis zur Freude am Auto als Luxus und der Bahn als Optimierung, dem Segen der Spekulation, des Freihandels, der Vertragsfreiheit, des Rechtes auf Eigentum, der Bekämpfung der Perversion von Substanzsteuern (wie Grund- oder Erbschaftssteuer), des Wahnsinns, Normalverdiener mit Einkommenssteuern zu drangsalieren (Freibetrag 20.000), der Auswüchse des Sozialstaates (Krankenkassenbürokratie, volle Lohnfortzahlung im Krankheitsfalle, der Steuerfinanzierung von Kindheitsverstaatlichung),der Umerziehung (Quoten), von Appeasement und Friedensbewegung bis hin zur hunderttausendfachen vorgeburtlichen Kindstötung - Auftragsmorden an unschuldigen Kindern, die zugleich unsere gesellschaftliche Moral aushöhlen, wie einen morschen Baum, und die als Kultur des Todes das Aussterben unseres Volkes bewirken werden.

    Eine solche Partei würde ihre Berechtigung dadurch erweisen, daß sie sofort öffentlich bekämpft würde - es würde nicht gelingen, ihr Totschweigen zu verabreden.

    Genau auf diese Weise würde sie ihre Adressaten zuverlässig erreichen können, um mit Ihnen über die Sozialen Medien in stärkere Beziehung treten zu können.

    Wahrscheinlich würde eine einzige größere Plakat- oder Anzeigenaktion ausreichen um das öffentliche Gespräch ingangzubringen.

    Für mich war es denkbar, daß die Blaue Wende diese Kraft würde und deshalb habe ich mich gerne auf dieses Projekt eingelassen, in das ich von Anfang an einbezogen war.

    Ich hatte eine sehr schöne und anregende Zeit, die ich nicht missen möchte, insbesondere mit Marcus Pretzell, Alexander Langguth und Anette Schultnerwar es immer sehr bereichernd und das wir bleiben.


    Nun läßt sich wirklich nicht ausschließen, daß das hier skizzierte Konzept scheitern könnte [Blockierte Grafik: https://static.xx.fbcdn.net/images/emoji.php/v9/t57/1/16/1f609.png];) (auch wenn ich nicht davon ausgehe).

    Ebenso läßt sich wohl kaum ausschließen, das andere Konzepte Erfolg haben könnten, die nicht meine sind.

    Die Blaue Wende folgt eher einem Konzept des "Gemäßigten".

    Auch wenn es die Protagonisten nicht gerne hören, ist dieses Konzept nur als Abwandlung der AfD verständlich - denn was soll sonst "gemäßigt" werden?


    Zugleich spielen der niederschwellige Charakter als Bürgerbewegung, darüber Anschlußmöglichkeiten an die Kommunalpolitik und die überragende Popularität von Frauke Petry eine große Rolle für das Konzept der Blauen Wende.

    Gerade, wenn sich manche Landesverbände der AfD schauerlich entwickeln werden, man denke an die gräßlichen national-marxistischen Facebookbeiträge der AfD-Fraktion im Thüringer Landtag, gibt es sicher Aussichten für ein solches Konzept der Mäßigung.


    Ich betrachte das Projekt der Blauen Wende nach wie vor mit Sympathie, sehe mich vielen Beteiligten sehr verbunden, teile viele politische Ziele, werde mich über Erfolg freuen, habe aber für mein persönliches Engagement andere Präferenzen.


    "

    Nun wir bieten für alles eine Alternative, von der wir sicher sein können es funktioniert. Ganz einfach weil das Gegenteil immer fehlgeschlagen ist. Niemals kann es zu einer Lösung kommen, in der eine Clique von wenigen, alle vorschreiben will/kann/versucht. Der einzige Weg der funktioniert ist der über Versuch und Irrtum, für jeden Einzelnen. Der Weg der aktuellen Politik ist: Klappt etwas nicht, haben wir einfach noch nicht genug Gewalt gegen jeden ausgeübt. Und so wird Sozialdemokratie im Endeffekt immer Sozialismus scheitert immer. Auch in China geht es wirtschaftlich nur aufwärts in einer Wirtschaft in der die Produktionsmittel in der Hand von Einzelnen liegen. Man darf aber die Perfidität von Sozialisten niemals unterschätzen. Deren "social credit rating" ist eines der Schlimmsten was es gibt.

    Ok, mal wieder einer meiner "Lieblingszeitungen" BNN26.11.2018 73 Jhrg, Nr 273

    Kommentar S. 2 von Christine Longin


    "Doch das, was er sich da zusammen mit seinen Beratern, im Elysée-Palast ausdachte, ging an der Realität seiner (Hevorhebung durch mich) "Landsleute" vorbei. ...

    Eine Missachtung die auch "Gewerkschaften" ..."

    Nun wer hat denn vom Staat einzigartige Zugeständnisse wegen Gewalt bekommen - genau Gewerkschaften:


    Nun aber ein kl. Faktencheck. Macron wurde vor nur 1 1/2 Jahren gewählt von eben diesen Franzosen. Fakt ist also diese haben einen Etatisten wie aus dem Bilderbuch gewählt und nun protestieren Sie gegen diesen Etatismus? Soviel Verleugnung bekommen auch nur Wähler hin.

    Nun aber der ganz dicke Hammer, wer feiert denn Macron für Seien Ideen was Europa angeht? Die Quintessenz lautet: Was in Frankreich nicht funktioniert auf die ganze EU ausdehnen. Und gerade unsere Presse feiert Ihn dafür ab. Soviel zu an den Realitäten vorbei gehen.

    Nur falls es jemand schon wieder vergessen haben sollte.


    Macron fordert:

    - EU-Armee

    - EU Sozialversicherungen

    - EU Haushalt


    Götz komm' mir btte zur Hilfe. Ah das ist es ja LMIA siehe Vorschlag für eine liberale Hymnoe von vor Kurzem.

    Auch auf Facebook gepostet, mir ist aber dieses Forum definitiv liebe.

    Naja es ist der Nachfolger der bestehenden Software. Wir haben das wirklich nicht groß was geändert. Die alten Themen sind alle noch das. Aber das waren mit der Aufteilung unzufrieden. Naja ich behaupte mal 3 Top Foren sind überschaubar. Ich kann nun auch nicht sehen, daß sich die Bedienung groß geändert hätte und es macht was es soll. Mir reicht es.