Beiträge von Harald Ebert

    NDS hatte nicht genügend Unterschriften für die Landtagswahl! Für die Bundestagswahl darf sehr wohl gesammelt werden. Bis nächsten Sommer ist da noch Zeit 2000 Unterschriften zu sammeln. Es lohnt sich also schon :D Vorraussetzung ist allerdings das es eine Landesliste und ein Unterstützungsunterschriften Dokument gibt.

    Die Idee Parallelwährung mag schon sinnvoll klingen, aber wie wird es in der Praxis aus sehen. Jeder wird Silber oder Gold gedecktes Geld horten und lieber mit wertlosen Euros bezahlen. Das wird dazu führen, daß niemand mehr Euros akzeptieren wird, wenn es denn nicht mehr gesetzliches Zahlungsmittel ist. Der Wechsel zu einem wertgedeckten System dauert keine Legislaturperiode oder auch nur ein Jahr. Er vollzieht sich sehr schnell. Damit werden automatisch alle Lebensversicherungen und Geldanlagen nahezu wertlos. Diese haben durch das Fiat Geldsystem aber ohnehin keinen Wert. Auf jeden Fall haben wir dann Randale in Deutschland. Deshalb empfehle ich den 5 Punkteplan nicht. Viel wahrscheinlicher halte ich, daß das Geld über einen gewissen Zeitraum wertlos inflationiert wird und anschließend eine Währungsreform mit gedecktem Geld kommt. Jeder der seine Sinne beisammen hat, sollte sich darauf vorbereiten und seine Euro/Dollar Ersparnisse möglichst überschaubar halten.

    Diktatur empfindet man auch nur dann, wenn man die bösen Zeiten erlebt. Wer hier hat schon im Dritten Reich, in Mao's China, oder in der UDSSR unter Stalin erlebt? Diese extremen Diktaturen haben auch nur wenige Jahre existiert. Trotzdem waren die wenigen Jahre verhehrend.


    Zurück zum Thema, ist Demokratie tatsächlich das Heilbringende? Hans Hermann Hoppe sieht das sehr kritisch. Es handelt sich dabei zwar nicht um die Diktatur eines Einzelnen, aber immerhin um die Diktatur der Mehrheit über die Minderheit. Das mag in Ordnung sein, solange es einen Rechtstaat gibt, aber hält sich der Staat überhaupt an Vertäge und Gesetze? Momentan erleben wir zumindest eine Auflösung des Rechtsbegriffs unter Bemühung des Begriffs "Alternativlos". Insofern sind wir von den extremen Zeiten des Staatsmonopols nicht mehr weit weg.


    Was sind die Alternativen? Es gibt viele Ansätze die das Staatsmonopol auf ein erträgliches Maß reduzieren wollen. Das Grundsatzprogramm der PDV zeigt hier den richtigen Weg auf. Vor allem ist dieses Konzept nicht alternativlos, da es jedem Einzelnen die Entscheidung überlässt.

    Ich glaube nicht, daß du Globalisten korrekt beschrieben hast. Denn eine globalistische Welt bedeutet keineswegs eine Weltregierung, wie du das beschreibst. Was du eher beschreibst ist ein sozialistisch geprägte globalistische Welt. Wenn man den Anarchokapitalismus nach Rothbard konsequent zuende denkt, kommt man automatisch auch zu einer Auflösung von Regierungen und somit zu einer Auslösung der Nationalstaaten. Das anarchisch libertäre System ist also auch globalistisch. Nur das darin jeder frei leben kann, solange er niemand anderen schadet. In einer solchen Welt wäre es sogar möglich, daß Menschen sich freiwillig zu unterschiedlichen Lebensformen zusammen schliessen, so dass es kommunistische Kommunen und kapitalistische Kommunen gleichzeitig geben kann. Jeder hat die Wahl die gewählte Gemeinschaft zu verlassen und sich einer anderen anzuschliessen. Das wäre Marktwirtschaft auf politische Systeme übertragen. Dies ist in einer zentralen sozialistisch geprägten Form nicht möglich.

    Die Politik wird das Ende der Inflation nicht einleiten. Dann würden sie auch nicht mehr gewählt. So denken unsere Lenker der BRD. Die Inflation ist allerdings schon da und wird sich noch beschleunigen. Es ist völlig Irrational eine Schuldenkrise mit neuen Schulden zu bekämpfen. Leider wird man mit so einer realistischen Ansicht gleich in die Radikale Ecke gestellt. Die Medien berichten leider nicht im Sinne des gesunden Menschenverstandes, sondern im Sinne der Profiteure der Krise. Auch wenn es mittlerweile auch ab und an kritische Placebo Kommentare gibt. Das Schuldgeldsystem wird nicht überleben, daß hat es noch nie in der Geschichte. Für den vernünftigen Bürger bedeutet das, daß er sich durch werthaltiges Geld in die Zukunft rettet. Es wird dann sicherlich etliche Jahre dauern, bis sich ein neues System etabliert. Vertrauen in die aktuelle Politik und in unser Geldsystem führt auf jedenfall in den individuellen Ruin.