Beiträge von querdenker

    Hallo.
    Zur Zeit beschäftige ich mich mit Worten bzw.Begriffe dahinter.
    Nachdem ich ein Buch gelesen habe,das ich durch Neugier gekauft habe,wurde mir erst klar wieviel Einfluss fremde Worte haben,die intellektuell hoch angelegt sind,aber durch einen billigen Trick die Realität verdrehen. Das Buch heisst " Hintergründe der 68er - Kulturrevolution " von Rudolf Willeke.
    Darin geht es um das Interpretationssystem der 68er,Linken,Neumarxisten,Frankfurter Schule und der kritischen Theorie,es geht um Umwertung und Umbegreifung der Werte und Begriffe.
    Die heutige politsche Sprache ist dadurch stark geprägt und sie wird aktiv genutzt.
    In der politischen Ausdrucksweise werden ausschließlich Fremdworte und Wortverbindungen mit Gegensätzlichkeiten ohne Aufschrei von der Bevölkerung akzeptiert.
    Ich schlage vor,dass es eine deutsche "Begriffsgegenreaktion" geben sollte, die diese lateinischen und griechischen Worte mit deutschen Synonymen und Begriffsgegenwörter in Luft auflösen würde.
    Es gibt für jedes politsche Lateinwort sehr viele deutsch bedeutungsgleiche (Synonyme) Worte die -sogar für politsch uninteressierte- alles erkennbar machen.


    Zum Beispiel Kapital,im klaren deutsch ganz einfach erklärt:
    Hab und Gut,Erwerb,Ersparniss,Mittel Besitz,Vorrat,Wohlstand,Rücklagen,Guthaben... ect (es gibt noch zig weitere)
    Damit macht man sich ein klares Bild. Der politisch abgewertete Kapitalist ist für Hab und Gut,Besitz,Rücklagen ect.das ja wiederrum Uneingeschränktheit in sich tragen muss,weil es anders garnicht funktioniert.
    Es hebt sich alles selbst auf.
    Soziale Marktwirtschaft = Barmherziger Handel heisst es auf deutsch durch das Lexikon. Es ist inakzeptabel.
    Das grosse Problem ist,das man diese Begriffswahl akzeptiert.Warum?
    Ich würde fast behaupten selbst schuld,für die die das mitmachen.
    Nochmal zu dem uns aufgedrückten "soziale Marktwirtschaft", umgekehrt wird es erkennbar= marktwirtschaftlicher Sozialismus. Oder sozialistischer Markt, organisierter Kapitalismus, staatsmonopolistischer Kapitalismus.
    Es gibt viele andere Worte und Begriffe die sich durch die Verdeutschung sichtbar machen!
    Akzeptiert keine Fremdworte um es zu verstehen.Es wird nur durch das deutsche Worte selbst sichtbar.


    ich empfehle noch ein Buch:
    Wörter als Waffen
    Das Buch erklärt das die Neumarxisten,bzw.die Linken (die oben genannten) eine Sprache der Kritik/kampfes nutzen die verkehrt,verzehrt,überdehnt,steinig ist,mehrdeutig,parolenhaft bis zur Totalität gesprochen wird.


    Es wäre doch eine Überlegung Wert,falsche Worte zu zerstampfen.


    Erst heute habe ich einen Titel für ein Video entdeckt:
    Neoliberaler Sozialismus.. also mal im ernst, Neufreiheitliche Staatswillkür .. politisch gesehen.
    Auf deutsch: Neufreiheitliche Wohltätigkeit.


    Es ist doch nicht zu akzeptieren,ich habe es verbessern wollen und politisch umgesetzt indem ich das heutige System "unerkannt Frühsozialistisch" nannte.


    Eines erreiche ich aber dadurch,die Antworten sind frech (wie kannst du es wagen) :pleasantry:


    Wer Lust hat kann hier drunter einige Wörter sichtbar machen,die ins deutsche übersetzt,ganz einfach zur Lachnummer werden.

    Hallo Pdv´ler


    Ist es richtig,das bei einer Krise alle Geldanlagen hinfällig sind,also nichts wert?
    Oder es bleibt maximal ein Kleinstteil seiner Wertes übrig.


    Wie:
    Spareinlagen
    Sparbriefe
    Bausparen
    Festverzinsliche Wertpapiere
    Aktien
    Investmentzertifikate.
    ect.?


    Edelmetalle oder Kunstgegenstände sind relativ sicher, ok weiss ich.


    Und wie ist es mit Riesterrente?


    Kann man das als Grundregel machen:
    Jede investition in irgendwelche Geldanlagen (Versprechungen) sind in einer grossen Krise höchstwahrscheinlich nichts mehr wert?


    danke schonmal für eure Antworten!!!

    Ich hatte heute ein kleines Gespräch,wo ein Kollege meinte,das wir in einer Demokratie leben.
    Nun hatte ich ein kleinen Geistesblitz und antwortete wie folgt:


    "Wenn du in einer Demokratie leben würdest, wo hast du bist jetzt mitentschieden? ausser das du bei den Wahlen zwischen einigen Miseren (Parteien) wählen kannst.
    Es gibt ja auch in Dikaturen wahlen!
    Wir hier alle leben mehr in einer freundlichen Diktatur"


    Dann wurden wir beide etwas nachdenklich,und beendeten das Gespräch mit " joa,das kann hinkommen ".


    Das verfolgt mich nun etwas,und nun wollte ich euch mal fragen:


    Leben wir nicht eher in einer freundlichen Diktatur?
    Wo wurde bis heute die klassische Demokratie erfolgreich umgesetzt?


    Ich meine,in einer freundlichen Diktatur wird alles einfach ohne Gewalt durchgedrückt,egal ob das Volk will oder nicht!


    Echte Mitsprache/Mitbestimmung ist was anderes!

    Hallo an alle!


    1) Soweit ich weiss, gibt eigentlich keine Nachhaltigkeits Quote.


    Zum Beispiel soll die Staatsquote den Grad der Inanspruchnahme der gesamten Volkswirtschaft durch den staatlichen Sektor ausdrücken.


    Das ist auf alle Fälle eine gute Ansicht um den Staateingriff in % festzumachen.


    Wäre es nicht mal interessant zu erfahren, wieviel Nachhaltigkeit in der Politik steckt?


    Wieviel Versuchen (Versprechungen) gegen sinnloses Einknicken in Form der Lüge festzumachen ist?


    Gut,die Lüge ist etwas hart und banal ausgedrückt.. man kann es auch Nachhaltigkeit nennen,weil die Nachhaltigkeit die Echtheit/Wirklichkeit ausmacht.


    ---------


    2) Dann wäre nach der Nachhaltigkeit die Wettbewerbs-Quote!!


    Frei nach dem Zitat von Franz Böhm :" Der Wettbewerb ist das genialste Entmachtungsinstrument der Geschichte "


    Politiker hassen den wettbewerblichen Markt, weil sie un-beherrschbar ist und sie die gebündelte Kraft der Wünsche, Ziele, Pläne und Entscheidungen


    aller Menschen einer Nation bzw. der ganzen Welt darstellt und Machtkonzentration auflöst.