Beiträge von Holger Oeft

    In Deutschland ist das Problem das ein öffentliches Monopol nur an private Monopole "privatisiert" wurde, dann wunderten sich die Bürger das es genau so schlecht läuft wie vorher + den Monopolgewinn an die neuen Strukturen. Städtische Bauhöfe, Kfz-Zulassungsstellen, Abrechnungsstellen, Verwaltungen etc können meiner Ansicht nach Problemlos privatisiert werden, wenn es mehr als einen Anbieter gibt den ich selbst auswählen kann aufgrund von Kompetenz, Schnelligkeit oder Preis, was als Folge von Marktöffnung sehr wahrscheinlich sein wird.


    Wenn man sich Kampagnenstrukturen wie die attac´linge anschaut http://attacberlin.de/ags/argu…sen-ueber-privatisierung/ kommt es mir vor als wollen solche Leute am liebsten in Nordkorea leben...

    Wohl wahr.
    Die gesamte Stromlandschaft spielt das Spiel gut mit und greift das positive Image und die Umverteilungsgelder voll ab. Ich kann diese stupiden Fensehwerbungen nicht mehr hören. "Hör mal Eon, habt ihr sowas wie nen Akku für Windstrom...?" http://www.youtube.com/watch?v=BMCoPFbRmLY
    das ist so bescheuert das sich jeder der einmal im Physikunterricht kurz bei Elektroenergie aufgepasst an den Kopf fassen muss. Zum Glück lassen die Kommentare bei youtube hoffen.

    Vielleicht nur eine hypothetische Überlegung:


    Wenn unser EUR durch Kreditschöpfung entstanden ist, bzw mit 1% Zentralbankgeld hinterlegt wurde, so könnte das Vermögen nie komplett dem Kredit entsprechen. Zum einen weil der Wert auch aus instinsischen Werten, historischer Wertschöpfung und aus Veredelung von Werten/Gütern entstanden sein könnte zum anderen da ja selbst unser Fiat-Money eine minimale Deckung hat. Durch die Kreditschöpfung würden sich die Vermögen automatisch inflationär aufrechnen, da die Preise als Indikator für Wert rechnerisch steigen.


    So gesehen wäre die Differenz zwischen Vermögen und Schuld unser Eigenkapital (um bei der Bilanz zu bleiben), welches für die tatsächliche Wertschöpfung stehen würde. Bei 0 hätten wir Steinzeit

    Guten Morgen,
    ich weiß gar nicht ob es in das Forum passt, aber ab heute läuft die Uraufführung von Ayn Rand´s "Der Streik" als Theaterstück in Köln.


    Ich war positiv überrascht das ein libertäres Buch als Grundlage eines Theaterstückes in Deutschland laufen kann. Die Radiokommentatoren taten sich auch entsprechend etwas schwer den Inhalt des Stückes einzuordnen (man merkt schnell wie eingefahren die Meinungsbilder sind).

    Hallo alle miteinander,


    Ich bin mir bei den Zahlen nicht ganz sicher und bei der öffentlichen Diskussion geht es ja im wesentlichen um Nebelkerzen.
    Die Thematik wird ja als innerkirchliche Angelegenheit dargestellt mit den Standpunkten:


    1. Die Kosten sind zu hoch gewesen (12 mal mehr als veranschlagt)
    2. Es betrifft nur die katholische Kirche


    Mir stellen sich eigentlich andere Fragen:


    1. Wie hoch ist der öffentliche Förderanteil durch Zuschüsse (Denkmalschutz, Kirchenbaugeld etc) an den 32 Millionen EUr
    2. Wer hat die öffentlichen Zuschüsse bewilligt
    3. Könnte es eine Rückforderung wegen Veruntreuung von öffentlichen(!) Steuergeldern geben


    Vielleicht hat ja jemand mehr gehört oder erfahren.


    Anbei etwas zum Hintergrund der Kirchenförderung in Deutschland:
    http://www.youtube.com/watch?v=RB8-gO0KZ88


    http://www.youtube.com/watch?v=YEIzzQTlRE4

    Ich denke Frank Schäffler wird auf absehbare Zeit nicht zur PDV hinzustoßen. Auf seiner Homepage wirbt er ausdrücklich für die Erneuerung "seiner" FDP und bei diversen Interviews nannte er die FDP als einzige Alternative für liberale Menschen... Er grenzte zudem ausdrücklich "klassisch" liberale Politik gegen libertäre Politik ab.


    Wie weit man eine FDP erneuern kann? Keine Ahnung. Vielleicht ist das mit einem alten virenverseuchten Betriebsystem vergleichbar, man kann patchen und reparieren - manchmal muss man aber die Festplatte löschen und ein neues Betriebssystem aufspielen. Man wird es sehen - dies finde ich aber ziemlich unwichtig.


    Zum Namenthema:
    Bündnis und Union klingt nach abgeschlossenen und nach aussen gerichteten Begriffen. Es klingt irgendwie wenig einladend und irgendwie nach Sektiererei.


    Ich würde einen Namen gut finden der für jeden verständlich ist. Im Sinne der bisherigen Slogans
    Weniger Staat - mehr vom Leben
    Wir geben nichts, aber lassen Ihnen alles


    ist aber zugegeben sehr schwierig...
    Von daher würde ich es einfach halten: "Die Libertären" DL

    Ein Nachteil bei ETF´s ist im Vergleich zu Aktien, das die Dividiendenerlöse meist unterschlagen werden und es meist eine Management oder/und Performencefee gibt. Andererseits gibt es bestimmt Aktien nicht im normalen Handel (Mindestorder etc.), von daher können die schon Sinn machen.


    Aktien/Fonds für Bedarfsgüter, Rohstoffe und Realwerte sind eigentlich fast immer eine gute Wahl.


    Wie gesagt sind Gesetzes das Gegenteil von Recht. Gesetze schränken Rechte immer nur ein.
    Es ist verständlich das diese letzte Wahrheit nur Anarchisten in Gänze verstehen können, da Libertäre von ihrer Philosophie her ja auch nur bestrebt sind Rechte einzuschränken, sein dies auch nur sehr wenige Rechte, die durch das Nichtaggressionsprinzip beeinträchtigt werden. Aber bitte, Libertäre sollten es zumindest versuchen zu verstehen und eine Partei die sich als libertär zumindest bezeichnet erst recht.

    Dem würde ich widersprechen.
    Ich sehe Gesetze eher im Sinne Bastiats als Folge von Recht. Gesetze sind das gebündelte und kollektive Recht auf individuelle Verteidigung. Das unsere heutigen Gesetze keine echten Gesetze in diesem Sinne sind, da sie Gesetz transformiert, missbraucht und ersetzt haben, wie im Beitrag sehr schon dargelegt, dafür können wir die wir hier sind - nichts. Niemand kann einem Menschen das Recht auf individuelle Verteidigung seiner Rechte nehmen. Auch Gesetze können dies nie erreichen, wenn man in einem Rechtsstaat/Gesellschaft lebt und sich die Menschen ihres Daseins bewusst sind.



    Dies ist aber nicht der hauptsächliche Punkt des PP. Dieses richtet sich an Menschen ohne libertären/anarchistischen Hintergrund und nutzt daher Vokabeln in einer fremden Sprache. das ist der schmale Grad dem man der Realität zugestehen muss.

    Das kann eigentlich niemand genau sagen, was perönlich für jemanden Sinn macht. Wichtig ist, dass du es selbst nach 10 Jahren noch verstehst und das es ohne Subventionen und Steuertricks lebensfähig ist.


    Das könnten (Firmen)Beteiligungen an deiner Lieblingswerkstatt sein, ein Haus das du vermietest oder einfach nur eine Menge Engagement in deiner direkten Umgebung (ein Gefallen ist auch eine Anlageform). Beim sparen kommt es ja auch auf den Ertrag an, wobei man immer auch auf das Risiko achten muss. So gesehen ist Gold eher eine Versicherung die den Wert konserviert statt ein Investment. Das Sammeln von Whiskeysorten und Kunst soll für manche Leute die sich darin auskennen Sinn machen.

    Bei mir heissen die Kommunisten. Dann weis man was sich drin befindet. :lol:

    Früher waren das bei uns die Bonzen, Rotlichter :cursing: und Wendehälse von Horch-und Guck die natürliche alle Menschen liebten und nur das beste wollten. Aber das war ja nur eine Verirrung auf sozialistischen Wege...
    Heute sind sie ja die "demokratischen Sozialisten" im Sinne Engels?

    Jetzt kommt der Nerdfaktor...
    Konkret: ich spiele seit ewigen Zeiten RTW(Release 2004) und ME2TW (Release 2006) von CA, genauer freiwillige kostenlose Mods zu diesen Spielen, die durch eine riesige weltweite Community bis heute kostenlos gemoddet werden. Die Mod übertreffen dabei das Originalspiel um längen. Der aktuelle Release R2TW wurde dementsprechend auch von den Fans in der Luft zerissen,da in einer pre-Beta Phase für viel zu viel Geld ein Release erfolgte (Wen´s interessiert http://www.youtube.com/watch?v=P_QK-lcW8a8).


    In solchen Fällen hindert Copyright den Käufer von Spielen, sein Eigentum vollständig zu nutzen und garantiert höhere Einnahmen durch die Emmitenten bei minderer Qualität.


    Ein anderes Beispiel wären die Kindergärten, die nun keine Kinderlieder mehr singen dürfen, da sie sonst Gemaabgaben zahlen müssten. http://www.stern.de/panorama/f…ergaerten-ab-1638029.html



    Filme könnten auch problemslos über eine Art Genossenschaftsbeteiligung laufen und finanziert werden. So in der Art wurde der neue Strombergfilm finanziert und gedreht. http://www.myspass.de/specials/stromberg-kinofilm/

    Der von dir gerade beschriebene Umstand das die IR für das Elend der Arbeiter verantwortlich sein soll, ist im wesentlichen sozialistische/kommunistische Propaganda. Die sogenannte Verelendungstheorie.
    Sie wurde schon sehr früh wissenschaftlich und empirisch widerlegt.


    Tatsächlich war es so, das vor der IR Millionen Europäer verhungerten oder in die neue Welt auswanderten/ auswandern mussten. Die IR bot vielen Menschen Arbeit und Auskommen - im Gegensatz zum vorher herrschenden Absolutismus und Merkantilismus.


    Ein Buch das ich dazu vor einiger Zeit angelesen hatte http://www.fh-erfurt.de/soz/fi…n/Verelendungstheorie.pdf

    Wozu einen Admin bedienen, es genügt einfach nicht mehr zu schrieben wenn man nichts mehr zu sagen hat...


    edit:


    Zitat


    Gsd kann mir Ihre Argumentationslogik egal sein.

    Ja, wer braucht schon Logik? Die Partei der Vernunft offensichtlich nicht. Lach!




    Naja: Sie missachten gerade das erste Gesetz der Logik, indem Sie die Aussage "Gsd kamm mir Ihre Argumentations-logik egal sein " unzulässig verallgemeinern auf die Gesamtheit des Begriffes Logik bzw die PDV verallgemeinern. Dies ist eine unzuläßige Verletzung des Satzes der Identität.

    "Das mutet doch schon sehr theologisch an, meinen Sie nicht?"
    Dann haben Sie wohl das Wörtchen "wenn" überlesen. Niemand zwingt sie die Prämisse zu akzeptieren...
    Über ihr persönliches Werturteil, das als unbegründete Vermutung daher kommt, lohnt es sich nicht zu argumentieren - da eine persönliche Vermutung nicht nachprüfbar ist und kein Argument darstellt.



    "Auch wenn Sie Ihre Argumente ad nauseam vortragen, macht es diese nicht wahr."
    Ein weiteres persönliches Werturteil...
    Ich vermisse leider ihre Argumente? 0


    "Etwas (Abend-)Lektüre:http://de.wikipedia.org/wiki/Uruguay#Politik
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-…nings-away.html
    (Viel Spaß beim Lesen!)"



    Das hatten wir einige Post´s vorher auch schon einmal:
    Ein Stellvertreterargument bzw Beispiele ersetzen keine eigenen Argumentationsketten und Beispiele.



    Wie Thomas Stahl bereits sehr ausführlich aufgezählt hat. Eine Theorie bedingt die Nachprüfbarkeit in der Realität. Eine Beobachtung der Realität kann einer Gesetzmäßigkeit zugeordnet werden, welche dann kritisch diskutiert werden kann.
    Grundlegende Gesetzmäßigkeit dieser Behauptungen: Ehernes Gesetz der Oligarchien von Roberto Michels