Beiträge von Daniel Kellermann

    Was mich bedrückt, dass die meisten Wissenschaftler überhaupt kein echtes Problem mit diesen Klimaleuten haben. Dabei betrifft es sie persönlich am meisten, wenn der Ruf der Wissenschaft durch die Fehlprognosen leidet. Meiner Meinung nach liegt das daran, dass die meisten es nur durch einen gewissen Isolationismus schaffen effektiv zu forschen. Jedes Blatt hat wohl so seine Kehrseite.

    Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Jeder Anbieter kann den Kunden durch eine Mindestlaufzeit an sich binden (es sei denn es gibt da im einzelnen Gesetze gegen). Wenn die Anbieterbindung tatsächlich das Problem sein sollte, müsste einfach nur die Vertragsfreiheit in diesem Punkt herstellen. Die Interventionisten müssen scheinbar die durch sie selbst geschaffen Probleme lösen.

    Nein, die 1.000 Unterschriften sind leider nicht zusammengekommen und die PDV tritt bei den Landtagswahlen in Sachsen deswegen nicht an. Die PDV-Sachsen gehört leider zu den LVs, die noch nicht so viele Mitglieder haben.

    Es stellt sich die Frage nach dem Eigentum. Fasst man die Ozonschicht als Gemeinschaftseigentum auf und ist es nachgewiesen, dass FCKW das Ozon zerstört, ist es wohl angebracht den Einsatz von FCKW zu verbieten oder derart zu besteuern, dass das zerstörte Ozon ersetzt werden kann. Es sei denn man einigt sich darauf, dass FCKW wichtiger ist als Ozon. Was ich persönlich allerdings nicht so sehe.


    Das Problem in unserer Gegenwart ist vor allem, dass die Gemeinschaftsvertretung (Staat/Politik) beim Schutz des Gemeinschaftseigentums versagt. Die Lösung Gemeinschaftseigentum in Privateigentum zu überführen lässt sich auf das Ozon leider nicht sinnvoll anwenden.


    Das Verbot von FCKW ist natürlich eine Intervention, aber eine zum Schutz von Eigentum. Also eine Maßnahme die ich als Libertärer begrüße.