Beiträge von jayem

    Kaum gegründet sitzen sie schon in der Quatsch-Bude des Mainstreams:
    :doofy:




    ... solang mich niemand zwingt dieses Plan-B-Schwund-Geld anzunehmen können die das machen.
    (Aber darauf läuft es wohl hinaus.)
    Ich will solches Geld nicht.
    Und ich vermute mal die meisten die hier lesen auch nicht. ;)

    Das Teilreservesystem ist 1. vom Staat "erlassen" worden (ist also nicht am freien Markt entstanden)

    Naja, ich dachte eher an die Goldverleiher im Mittelalter, die - wie oft erzählt wird - mehr Gold-Quittungen (Banknoten) ausgegeben haben als sie Gold im Tresor hatten, weil sie wussten, dass nicht alle Gold-Einleger auf einmal ihr Gold wieder abholten. Das ist ja quasi "im Markt" entstanden. (Oder hat das ein König erlaubt? ;) )


    Aber da gibt es wohl keine einheitliche Meinung, wie ich herausgefunden hab:


    -> Streit zwischen Österreichern: Freebanking mit oder ohne Teilreserve? (2.Teil)


    Ich nehme an die PDV lässt diese Frage auch offen bzw. den Markt entscheiden.


    PS:
    Dazu der 1. Teil des Autors:
    >>>klick

    Ich beschäftige mich jetzt seit einem halben Jahr mit der Österreichischen Schule.


    Ich finde die Grundsätze der Freiheit absolut unterstützungswert. Ich denke die PDV ist die einzige Alternative, weil sie die richtigen Ansätze für Veränderung aufzeigt.


    Ich habe Baaders „Geldsozialismus“ gelesen.


    Mich beschäftigt das "Freie Marktgeld", also die Idee Geld im Markt wirken zu lassen = privats Geld. Dies ist ja gemäß der Austrians die Lösung unsere Probleme. Ich hab mir die Rezenssion des o.g. Buches durchgelesen. Insbesondere die Kommentarseiten 1 - 8. Dort bin ich auf eine kritische Disskussion gestoßen:


    hier: >>> klick


    Dort schreiben Kritiker zum Beispiel:
    Ist es nicht so, dass Giral-Geldschöpfung der Geschäftsbanken schon heute
    Marktmechanismen unterliegt? Die privaten Banken schöpfen Ihr eigenes privates
    Geld. Das Teilreservesystem ist quasi „im Markt“ entstanden und würde wohl auch
    in einem libertären System wieder stattfinden, weil es eben ökonomischer ist.


    Dann das:
    Kommentare Seite 7


    Kommentar Seite 6:

    Hat hier jemand diese Bücher gelesen?
    Und kennt jemand die Ansichten der Autoren Röpke und Rüstow?
    Wie ist das zu bewerten? Der Markt ist für das Geld "nicht zuständig".

    ah, verstehe wenn mehrere Unternehmen die gleichen Preise haben, würde das auffallen und der Markt würde reagieren, zB. eine neue Firma bietet das Produkt zu einem niedrigeren Preis an. Ok, aber schwieriger wirds dann schon damit:
    >>> Das Glühbirnen-Kartell
    In solchen Fällen kann man wohl nur auf eine freie Presse und investigative Journalisten hoffen. ;)


    naja, und die Glühbirnen-Brenndauer-Sache hat man ja nun mit den Sparlampen "elegant" beseitigt. :doofy:

    Hallo zusammen,


    immer mal, wenn man als Libertärer mit Sozialisten/Kommunisten/Etatisten diskutiert kommt als Argument: "Ach, freier Markt, da bilden sich doch Kartelle. Wenn eine Firma einmal groß und marktmächtig ist, will sie das bleiben und spricht sich im Zweifel mit Konkurrenten ab."


    Da gibt es ja auch bekannte Beispiele:
    Wachskartell,Zementkartell, Aufzugs- und Fahrtreppenkartell, Kaffeekartell, Papierkartell
    (wikipedia.de)


    Frage:
    Wie kann man in einer österr. bzw. libertären Welt Kartellbildung verhindern?