Beiträge von Jochen Wallenborn

    Hallo!


    1. Schön, dass es unser Forum wieder gibt. Können wir das bitte auch auf unserer Webseite verlinken? Damit die Leute es auch finden.


    2. Hier im Forum steht oben im Header "WoltLab Suite". Kann man da nicht unser eigenes Logo einfügen?
    Ich würde hier auch behilflich sein, falls es Hilfe braucht.


    Gruß,

    JW

    Mit BW kenne ich mich gar nicht aus. In einigen Gegenden ist gerade die Hürde bei Kommunalwahlen für Newcomer besonders hoch. Da müssen Unterstützer teilweise persönlich im Rathaus unterschreiben. Man kann nicht einfach "sammeln". Wobei das schon schwer genug ist. Am einfachsten ist die Teilnahme an der EU-Wahl. Dafür braucht man nur 4000 Unterschriften deutschlandweit. Aber wem sag ich das.

    Sollte sich Lindner durchsetzen, wird die FDP bedeutungslos. Denn Lindner repräsentiert den Teil des FDP-Netzwerks, der die Wahl verloren hat. Opportune Dummschwätzer, die sich in ihrer Rhetorik verfangen und an ihr hochgezogen haben. Fehlende Prinzipientreue und wirtschaftspolitische Orientierungslosigkeit hat ihnen die Wahl gekostet.


    dieses ganze Verschwörungsgeschwurbel zu Bilderberg ...


    Milton, du weißt aber schon, dass Christian Lindner Bilderberger ist?
    Steht doch auf deren Webseite: http://www.bilderbergmeetings.org/participants2013.html
    STRG + F drücken und Lindner eintippen
    --> DEU Lindner, Christian Party Leader, Free Democratic Party (FDP NRW)


    Wenn du noch nicht weißt wer die Bilderberger sind, frage nach bei Rainer Brüderle (Vorsitzender FDP-Bundestagsfraktion bis 2013)


    Eine "Reformation" halte ich für unwahrscheinlich. Und wenn, wer sollte die dann wählen? Die FDP mag doch niemand.


    "könnte die PDV vllt. doch noch Zulauf von da her bekommen"


    Falsche Denkweise. Die PDV richtet sich an alle Menschen, zumindest sollte das der Anspruch sein. Die PDV muss ein breites Zielpublikum erreichen und den Menschen erklären, warum eine starke EU ausschließlich den Führungseliten und der Finanzmafia dient. Zum Geldsystem hat sie auch das wissenschaftlich fundierteste Konzept.
    Warum sollte man sich um irgend eine Splittergruppe Gedanken machen, die mit Bilderbergern in der unbeliebtesten Partei Deutschlands gemeinsame Sache macht? :lol:

    Die Inflation beträgt in etwa etwas mehr als 1,0%.
    Das ist nicht gerade viel?


    Du hast doch bestimmt von den stark steigenden Mietpreisen schon etwas gehört? Das war in allen großen Medien und die Mieten steigen ja tatsächlich - in den Großstädten um 4-6% pro Jahr.
    Was glaubst du woher das kommt?


    Wenn man liest was die meisten Journalisten zu dem Thema schreiben, oder vor allem auch die Kommentare darunter liest, dann kommen immer folgende Äußerungen:
    Mietwucher, hohe Maklergebühren, Wohnungsknappheit, Luxussanierungen, Schwaben raus aus Berlin, Sanierungsverbot, Mietpreisbremse ... usw ...


    Das sind aber alles nicht die grundlegenden Ursachen für hohe Mieten.
    Es ist die Preisinflation (die der Geldinflation folgt). Und die liegt nunmal nicht bei 1% sondern viel viel höher!
    Das wird aber niemals gesagt!


    Die Nebenkosten steigen übrigens auch mehr als 1% pro Jahr :cursing:

    Um 1880 herum besaß König Ludwig als einziger Mensch in ganz Bayern ein Telefon. Es war ein Kasten, fast 1 m hoch.
    2013 hat jeder Hartz 4 Empfänger einen Internet-PC und manche sogar ein iPhone, mit dem man weltweit Informationen abrufen kann.
    Wenn das mal keine Steigerung ist.
    Von Toiletten mit Wasserspülung will ich hier gar nicht erst anfangen ...
    Wohlstand für alle entsteht nur durch die ungehinderte Arbeitsteilung und freies, wertstabiles Geld. Und je weniger Steuern, desto mehr hat jeder übrig.
    Das ist heute leider nicht mehr gegeben.

    "wieso sollte das heute nicht auch passieren? "
    Durch den kommenden Crash des Finanzsystems kann es durchaus Betroffene von Verelendung geben. Allerdings nicht deshalb weil sie Arbeiter sind, sondern das Gegenteil: weil sie dann ihre Arbeit verlieren oder weil ihre letzten Euros wertlos geworden sind oder sogar beides. Das passiert ja jetzt schon! Seit Jahren schleichend. Es wird sich irgendwann verschärfen und zu ähnlichen Zuständen wie in Griechenland führen.


    Ich bin nicht so belesen wie Holger. Aber es ist schon perfide welche Theorien sich Leute ausgedacht haben, damit ihre Eingriffe in das Leben der Bürger nicht so direkt auffallen. Der schlimmste Eingriff ist nach wie vor die Staatsschuldenhaftung. Diese wird von keiner anderen Partei in Frage gestellt. Ich finde, wir sollten das lauter anprangern als bisher, weil es so wichtig ist.

    Ein vereintes Europa aus vielen libertär gewordenen europäischen Nationalstaaten (Ein Zukunftstraum der Libertären, das ist klar...) hätte jedenfalls ein deutlich stärkeres Gewicht im internationalen Geschäft als viele kleine... Kleinstaaten eben.


    Wieviel Gewicht jemand im internationalen Geschäft aufbauen will, entscheidet jeder Unternehmer selbst - und bezahlt es auch selbst. Das ist vom Staat völlig unabhängig.
    Wenn du mit Gewicht "politisches Gewicht" meinst, das wollen wir ja gerade nicht. Weder Europa noch Deutschland braucht politisches Gewicht in der globalisierten Welt. Politisches Gewicht bedeutet nichts anderes, als auf andere Staaten Druck auszuüben (z.B. Wirtschaftssanktionen gegen den Iran).


    Wir wollen, dass Deutschland und Europa wirtschaftlich konkurrenzfähig sind. Dafür ist möglichst viel Freiheit und möglichst wenig Politik die Voraussetzung.

    Wieso sollte es zu keiner Kartellbildung kommen? Ich verstehe ja, dass sich dann ein Unternehmen neu gründen kann, um die anderen mit niedrigeren Preisen auszustechen. Aber das ist z.B. bei riesigen Technologie-Konzernen nicht einfach möglich, da sie die einzigen sind die diese Leistung momentan und in absehbarer Zeit erbringen können.


    Du meinst Technologiekonzerne wie Nokia? Die vor 10 Jahren bei Handys der absolute Marktführer waren. Und wie sieht's heute aus? Auch Siemens musste seine Handysparte abstoßen und aufgeben.
    Seit alle Leute Tablets und Smartphones haben wollen, tut sich auch Microsoft schwer.


    "da sie die einzigen sind die diese Leistung momentan und in absehbarer Zeit erbringen können"
    Wenn das so ist, dann haben sie sich das auch verdient. Qualität soll sich ja durchsetzen. Das kann dem Verbraucher nur nützen.

    Kann nur ich den Link nicht anklicken?


    Und ich meinte als Alternative eigentlich das Kartellamt bestehen zu lassen.


    Klar kann man ein Kartellamt bestehen lassen. Du musst aber bedenken, dass das Kartellamt ja selber ein Monopol ist. Ein kleiner Personenkreis entscheidet dann darüber, gegen welche Firma sie einschreiten und gegen welche nicht. Der Nutzen eines Kartellamtes für den Bürger ist also nicht so wahnsinnig hoch. Kartellamt ist eher ein Feigenblatt, Populismus. Schließlich kann ein Konzern die Leute im Kartellamt auch bestechen und dazu bringen, untätig zu bleiben. Es kann also genau für das Gegenteil instrumentalisiert werden. Monsanto geht auf diese Weise vor.


    Mir ist kein Monopol bekannt, das am freien Markt entstanden ist und schädliche Auswirkungen hätte. Es gibt kein Beispiel dafür.
    Gesetze, staatliche Regulierungen und Bürokratie sind die Grundlage für Monopole und Oligopole.
    Beispiele: Post, EZB, Euro, Banken, Energiewende, Deutsche Bahn


    Hier nochmal der Link:
    http://www.abgeordnetenwatch.d…ybranietz-1031-74520.html

    Da das Meer niemandem gehört, gibt es einen sehr starken Anreiz möglichst viel herauszuholen. Das wird man so leicht nicht ändern können. Bei Kühen funktioniert es aber sehr gut. Wären alle Kühe Gemeinschaftseigentum, dürfte sich jeder eine Kuh schießen, die herumläuft. Eigentumsrechte verhindern eine Ausrottung der Kuh, um es mal etwas überspitzt auszudrücken.

    Keine Ahnung was das für ein Register ist. Aber dass Deutschland kein souveräner Staat ist, ist ja inzwischen bekannt. Die PDV will einen Minimalstaat. Dieser soll natürlich auch souverän sein. So verstehe ich es jedenfalls. Was viele Souveränisten meistens unterschätzen:
    Wichtiger als die staatliche Souveränität ist die individuelle Souveränität. Denn Russland ist z.B. ein souveräner Staat, aber trotzdem geht es dort dank Putin nicht mit rechten Dingen zu.

    Zu den Revolutionen, die immer schiefgehen:
    Bei Revolutionen setzen sich IMMER extreme Kräfte durch. Also wenn die Revolution kommt, wird die PDV nicht an der Spitze stehen sondern - von wem auch immer - überrannt werden.
    Eine geistige, friedliche Revolution können wir aber herbeiführen.


    Warum als Partei?
    Ganz einfach, weil libertäre Ideen in der deutschen Öffentlichkeit nicht stattfinden. Wir sind mundtot! Wir existieren nicht. Wer keine Redezeit bekommt, existiert nicht und kann nichts verändern.
    Als Partei können wir ab einer gewissen Größe nicht mehr von den Medien ignoriert werden und erreichen irgendwann eine kritische Masse.
    Die gewalttätige Revolution werden aber andere machen. Wahrscheinlich Sozialisten.